07.10.2019 - 13:28 Uhr
StullnSport

Alles gut! Christian Zechmann trainiert und spielt schon noch in Stulln

Die Gerüchteküche brodelt um einen der bekanntesten Fußballer in der regionalen Fußballszene. Jetzt spricht er Klartext.

Christian Zechmann.
von Josef Maier Kontakt Profil

Auch das noch: Christian Zechmann spielte am Sonntag nicht beim Abstiegsduell der Bezirksliga Nord in Vilseck. Da brodelte die Gerüchteküche noch mehr. Schon am Freitag hatte ein regionales Fußballportal gemeldet, der Spielertrainer des TSV Stulln sei nicht mehr Spielertrainer des TSV Stulln. Zechmann tauchte plötzlich im Spielerkader des Ligarivalen der DJK Ensdorf, gegen den die Stullner noch am Tag der Deutschen Einheit gespielt hatten.

Viele Nachfragen

"Das ist eine ganz komische Geschichte", sagte Zechmann am Montag. Mittlerweile kann er darüber etwas schmunzeln. "Ich weiß nicht, wo das alles herkommt." Am Wochenende war es schon noch nervig. "Ständig kamen Anrufe SMS und Whats-App." Zechmann musste sich erklären. Auch seine Bekannten und der Stullner Abteilungsleiter wurden kontaktiert. Selbst sein Kumpel Christian Most, mit dem er früher zusammen die SpVgg Pfreimd trainierte und jetzt den FC Wernberg coacht, hatte Fragen über Fragen auf dem Smartphone. Auch bei den Ensdorfern wusste man nicht, wie die Geschichte abgelaufen ist.

Auch wenn es bei den Stullnern als Aufsteiger derzeit nicht läuft, wie erhofft - der TSV ist seit Sonntag Schlusslicht - Zechmann hat nichts anderes im Sinn. "Es hat sich überhaupt nichts geändert." Er plane ohnehin längerfristig, sein Vertrag beim TSV läuft bis Mitte 2021. Der 35-jährige ehemalige Bayernligaspieler geht also ganz sicher nicht von der Stange.

Oberschenkelprobleme

Und auch das mit dem Fehlen beim Spiel in Vilseck lässt sich ganz einfach erklären: "Ich habe Probleme im Oberschenkel, da wollte ich überhaupt kein Risiko eingehen", erklärte er. Er saß auch auf der Ersatzbank, wechselte sich aber selbst nicht ein. Also alles gut - bei Stulln und bei Zechmann, vom Ziehen im Oberschenkel mal abgesehen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.