27.05.2018 - 16:36 Uhr
StullnSport

SpVgg SV Weiden II lässt nichts anbrennen

Im Duell der Kreisliga-Vizemeister behält die zweite Garnitur der SpVgg SV Weiden klar die Oberhand. Gegen den TSV Stulln heißt es in der Relegation zur Bezirksliga am Ende 5:1.

Mit vereinten Kräften stoppte die Weidener Defensive um Lukas Wiesnet (links) Stullns Spielertrainer Christian Zechmann (Mitte).
von Fabian Leeb Kontakt Profil

(fle) Während die erste Mannschaft gerade den Abstieg aus der Bayernliga zu verdauen hatte, hielt die "Zweite" der SpVgg SV Weiden den Traum vom Aufstieg in die Bezirksliga am Leben. Vor 524 Zuschauern auf dem Gelände des FC Wernberg setzte sich die Truppe von Trainer Rainer Fachtan deutlich mit 5:1 (2:0) durch. "Am Sieg der Weidener gibt es rein gar nichts auszusetzen. Diese starke Mannschaft war uns in allen Belangen überlegen", zollte auch Stullns Spielertrainer Christian Zechmann dem Sieger Respekt. "Wir haben Ball und Gegner geschickt laufen lassen. Unser Sieg war zu keiner Zeit gefährdet", stimmte Fachtan seinem Gegenüber zu.

Das Spiel begann für die SpVgg SV wunschgemäß: Schon nach drei Minuten fälschte Michael Riester einen Schuss von Patryk Bytomski unhaltbar für Stullns Keeper Matthias Störzer zur frühen Führung ab. Dies spielte dem technisch und taktisch überlegenen Vizemeister der Kreisliga Nord Amberg/Weiden in die Karten. Als Bytomski schnell das 2:0 folgen ließ, war klar, in welche Richtung sich diese Begegnung entwickeln würde. "Die Zwei-Tore-Führung hat uns Sicherheit verliehen. Wir haben keine Chancen für Stulln zugelassen", lobte Fachtan seine Truppe.

Bernkopf fällt aus

Besonders die Kreise von Spielertrainer Christian Zechmann engte die Weidener Defensive geschickt ein, so dass der Torschützenkönig der Kreisliga West Cham/Schwandorf kaum zur Geltung kam. Erst kurz vor der Pause hätte Stulln auf 1:2 verkürzen können, doch Weidens Torhüter Sebastian Kausler hielt seinen Kasten sauber. Direkt nach Wiederbeginn machte die Weidener "Zweite" den Sack zu. Tobias Bernkopf und Niklas Lang schraubten mit einem Doppelpack innerhalb von sieben Minuten das Ergebnis in die Höhe. "Danach hat man gemerkt, dass die Weidener etwas den Fuß vom Gaspedal genommen haben. So gelang uns wenigstens der Ehrentreffer", sagte Zechmann.

Das 1:4 resultierte aus einem Foulelfmeter, den SpVgg-SV-Keeper Kausler verursacht hatte. Wilhelm Frank verwandelte für Stulln sicher. Doch unmittelbar im Anschluss stellte der eingewechselte Jonas Heimerl den alten Abstand wieder her. "Einziger Wermutstropfen war für uns die Verletzung von Tobias Bernkopf. Er zog sich ohne Gegnereinwirkung einen Bänderriss zu und steht uns im weiteren Verlauf der Relegation leider nicht mehr zur Verfügung", sagte Fachtan.

Fans kommen per Zug

Während es für die SpVgg SV Weiden II bereits am Dienstag, 29. Mai, um 18.30 Uhr beim SV Etzenricht gegen die SpVgg Vohenstrauß weitergeht, verabschiedeten sich die Stullner in die Sommerpause. "Wir greifen nächstes Jahr in der Kreisliga wieder an. Für uns war allein die Teilnahme an der Relegation eine riesige Geschichte. Ein großer Dank gebührt unseren tollen Anhängern, die zahlreich per Zug nach Wernberg gekommen waren", resümierte Zechmann.

SpVgg SV Weiden II: Kausler, Bernkopf, Roith, Wiesnet, Riester, Chousein (66. Bilz), Zeitler (70. Heimerl), Kovac, Bytomski, Preißinger (68. Langendorf), Lang

TSV Stulln: Störzer, Mois, Schiessl, Bergler, A. Zühlke, Lippert (78. Böckl), Frank, M. Zühlke, Zechmann, Cordio (68. Irlbacher), Dorrer (66. Linsmeier)

Tore: 1:0 (3.) Michael Riester, 2:0 (24.) Patryk Bytomski, 3:0 (50.) Tobias Bernkopf, 4:0 (57.) Niklas Lang, 4:1 (74./Foulelfmeter) Wilhelm Frank, 5:1 (75.) Jonas Heimerl - SR: Moritz Fischer (SpVgg Ebermannsdorf) - Zuschauer: 524 beim FC Wernberg

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.