12.06.2019 - 15:46 Uhr
StullnSport

TSV Stulln in der "stärksten Bezirksliga"

Jede Menge Derbys und interessante Spiele. Der TSV Stulln ist zur rechten Zeit aufgestiegen, hat aber auch nur ein Ziel.

Christian Zechmann vorne), Spielertrainer des Bezirksligaaufsteigers TSV Stulln, hilft auch in der Abwehr mit aus. Zechmannn muss fünf Neuzugänge in den Kader integrieren.
von Josef Maier Kontakt Profil

Das geht ja gut los: Am zweiten Spieltag der Bezirksliga Nord trifft Christian Zechmann mit seinem TSV Stulln auf den FC Wernberg. Dort leistet seit einem Jahr sein dicker Kumpel Christian Most, mit dem er vor einigen Jahren gemeinsam die SpVgg Pfreimd trainierte, sehr gute Arbeit. "Er hat da natürlich klar die Favoritenrolle", sagt Zechmann schmunzelnd. "Er hat in Wernberg eine wirklich sehr gute Mannschaft."

Zechmann hat auch eine gute Mannschaft. Überlegen wurde der TSV in der abgelaufenen Spielzeit Meister der Kreisliga West und somit spielen die Stullner erstmals in ihrer Vereinsgeschichte in der Bezirksliga. Der Spielertrainer weiß aber, dass da ganz andere Kaliber auf seine Spieler zukommen: "Ich halte diese Bezirksliga für die stärkste seit Jahren", sagt er und zählt auf: "Etzenricht ist runtergekommen. Der SC Luhe-Wildenau, die SpVgg SV Weiden II und Vilseck, das sind alles ganz starke Aufsteiger." Da müssten die Seinen schon schnell dazulernen: "In dieser Liga müssen wir defensiv noch kompakter stehen, unser Passspiel weiter verbessern. Fehler werden da schneller bestraft als in der Kreisliga."

Am Montag, 17. Juni, ist in Stulln Trainingsauftakt. Zechmann wird bei den ersten Trainingseinheiten nicht dabei sein. Am Donnerstag verabschiedete sich der Schwarzenfelder mit seiner Familie für zehn Tage in den Türkei-Urlaub. "Die machen das schon", sagt er über seine "Vertreter". Sein "Co" Rudi Fröhlich, Abteilungsleiter Stefan Flierl und die erfahrenen Spieler Alexander Zühlke und Wilhelm Frank leiten die Jungs in der ersten Woche an.

Fünf Neuzugänge werden beim Auftakt dabei sein: "Ich hoffe natürlich, dass sie uns verstärken", sagt Zechmann, der sich auch eine Belebung des Konkurrenzkampfes verspricht: Vom Kreisklassen-Aufsteiger SC Weinberg kommt Andreas Pitruski, ein torgefährlicher Mittelfeldspieler. Vom A-Klassisten DJK Weihern/Stein wechseln Offensivmann Markus Vetter und Torwart Markus Armer zum TSV. Vom SC Altfalter (ebenfalls A-Klasse) kommt Stürmer Sebastian Hartmann. Der interessanteste Neue ist wohl Tobias Eules. Ein Defensivspieler, der von einem Klub aus der Nähe von Ingolstadt zurück in die Heimat nach Stulln wechselt. Dort ist Eules auch geboren. Zechmann rechnet damit, dass er die Defensive mitstabilisieren kann. Ein bisschen Sorgen bereitet dem Spielertrainer, dass Manuel Zühlke, der nach Zechmann in der vergangenen Saison die zweitmeisten Tore für den TSV geschossen hat, wegen einer Knieverletzung noch mehrere Wochen ausfallen wird.

Das Saisonziel ist dem eines Aufsteigers entsprechend: "Natürlich zählt nur der Klassenerhalt", erklärt der Spielertrainer. "Aber wir können die ganze Sache befreit angehen." Allzu viel Druck will er seinen Jungs nicht machen.

Vorbereitung TSV Stulln:

Testspiele

Sonntag, 23. Juni, 18 Uhr: TSV Stulln - TSV Tännesberg

Samstag, 29. Juni: Teilnahme am Quadrus-Cup in Schmidgaden

Sonntag, 30. Juni: Teilnahme am Erdinger-Meister-Cup

Samstag, 6. Juli: TSV Stulln - FC Furth im Wald

Samstag, 7. Juli: SF Weidenthal - TSV Stulln

Samstag, 13. Juli: SV Freudenberg - TSV Stulln

Sonntag, 21. Juli: 1. Spieltag Bezirksliga Nord: TuS Kastl - TSV Stulln

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.