26.07.2019 - 16:01 Uhr
StullnSport

Zechmann gegen Most: Das Duell der alten Kumpels

Christian Zechmann und Christian Most haben schon viel gemeinsam erlebt. Sie kickten für den 1. FC Schwarzenfeld, brachten als Doppel-Spielertrainer die SpVgg Pfreimd schon Richtung Landesliga. Am Sonntag ruht die Freundschaft aber.

Das Trainerduo Christian Zechmann (links) und Christian Most bei der SpVgg Pfreimd. Beide waren dort sehr erfolgreich.
von Autor AHOProfil

Mit dem Sieg in Kastl feierte der TSV Stulln gleich einen erfolgreichen Einstieg in die Bezirksliga. Am Sonntag (15 Uhr) wartet mit dem FC Wernberg im ersten Heimspiel gleich ein echter Prüfstein auf die Elf von Christian Zechmann. Es ist auch das Aufeinandertreffen der beiden befreundeten Trainerkollegen Christian Zechmann und Christian Most, die einst in Schwarzenfeld und Pfreimd zusammen aufliefen.

Im Spiel am Sonntag sieht der Stullner Coach die Rollen klar verteilt: "Über den Favoriten müssen wir in diesem Spiel nicht sprechen. Es ist klar, dass der FC Wernberg als letztjähriger Dritter über eine gewisse Klasse verfügt", sagt er. Mit dem Auftritt seiner Truppe in Kastl war er in jeder Hinsicht zufrieden. Die Mannschaft habe taktisch diszipliniert gespielt und nicht unverdient gewonnen. Jetzt freuen sich alle auf das erste Heimspiel am Sonntagnachmittag. "Wir können gegen Wernberg nur überraschen. Ich wäre mit einem Punkt zufrieden", so Christian Zechmann, der angekündigt hat, sich in taktischer Hinsicht "etwas zu überlegen". Mit Schmidl und Mois kehren zwei zuletzt fehlende Akteure in den Kader zurück, sonst bleibt es wie gehabt.

Mit einem Punkt aus der Auftaktpartie gegen die Top-Mannschaft SV Hahnbach kann man beim FC Wernberg zufrieden sein. Natürlich ist es ärgerlich, wenn man kurz vor dem Abpfiff noch den Ausgleich kassiert. Aber trotzdem war es aufgrund des Spielverlaufes ein gerechtes Unentschieden.

Die erste Auswärtsaufgabe beim TSV Stulln wird aber definitiv auch nicht einfacher. FC-Spielertrainer Christian Most weiß vor allem um die individuelle Klasse seines Kumpels Zechmann und auch um die Stärken von Neuzugang Wolfgang Hesl.

Durch die vielen Verletzungen beim FC Wernberg muss die Mannschaft immer wieder umgebaut werden, so dass zuerst auf eine gute Organisation und Kompaktheit Wert gelegt werden muss, um dadurch Sicherheit fürs eigene Spiel zu bekommen. Wie letzte Woche kann erst kurzfristig entschieden werden, welche Spieler zur Verfügung stehen und auflaufen werden. Länger ausfallen wird Matthias Schreyer, des sich gegen Hahnbach einen Außenbandanriss im Knie zugezogen hat. Ebenso mehr als fraglich ist der Einsatz von Mannschaftskapitän Andreas Wagner, der wegen einer Fußverletzung diese Woche nicht trainieren konnte. Ob Alexander Grill am Sonntag zu seinem ersten Einsatz kommt, kann er kurzfristig vor dem Spiel entschieden werden. Trotzdem wird in Stulln wieder eine mehr als schlagkräftige Mannschaft auflaufen und alles versuchen, etwas Zählbares mit nach Wernberg zu nehmen.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.