10.02.2019 - 18:24 Uhr
Sulzbach-RosenbergSport

Die Hoffnung lebt weiter

Ein deutliches Zeichen setzen die Handballer des HC Sulzbach im Spiel gegen den hohen Favoriten aus Roßtal. Eine unerwartete Verstärkung hilft ungemein.

Rückkehrer Jason Mignon vom HC Sulzbach (rechts) setzt sich kraftvoll trotz zweifacher Behinderung durch.
von Autor CWHProfil

Hochverdient und kaum gefährdet gewannen die Jungs von Trainer Christian Rohrbach mit 32:27 gegen die Mittelfranken und schöpfen so wieder Hoffnung im Abstiegskampf. Unter der Woche stieß Jason Mignon kurzfristig zum Team. Der gebürtige Sulzbacher "parkt" hier ein paar Wochen, ehe er beruflich nach München zieht. Seine Präsenz und Körpersprache brachte das Sieger-Gen in das zuvor doch sehr verunsicherte Team zurück.

So setzte sich der Gastgeber nach zehn Minuten (5:5) so langsam ab (10:7, 14:11). Besonders im Angriff glänzten die Sulzbacher an diesem Tag. Jonas Rohrbach aus dem Rückraum, Jakob Stiegler von der Außenposition und Filip Dujcak, wie gewohnt von überall, zeigten sich sehr treffsicher und waren verantwortlich, dass die Gastgeber mit einer beruhigenden 19:15-Führung in die Pause gehen konnten.

Die starke Offensive hätte aber wohl nicht gereicht, wenn nicht Torhüter Tobi Männl einen Sahnetag erwischt hätte. Die Roßtaler Schützen scheiterten reihenweise am Vertreter des verhinderten Stammkeepers Martin Feldbauer, einzig der Ex-Sulzbacher Sebastian Schuh zeigte hier Normalform. Doch nach der Pause war Schluss für den Spielmacher der Gäste. Der direkte Freiwurf nach dem Pausenpfiff landete unglücklich am Kopf von Stefan Ströhl, was eine rote Karte zur Folge hatte. Der Superstar der Franken konnte nun im Kreise einiger alter Teamkollegen auf der Tribüne mit ansehen, wie die Herzogstädter den Vorsprung locker verwalteten. (23:19, 27:22). Ein weiterhin fast unüberwindbarer Tobi Männl und im Angriff eine starke Flügelzange mit Stiegler und Forster reichte aus um den Gegner auf Distanz zu halten. Am Ende feierten die Gastgeber den vierten Saisonsieg und blicken nun zuversichtlicher in die Zukunft. Zwar fehlen bis zu den rettenden Tabellenplätzen noch einige Zähler, doch die Art und Weise wie die Jungs am Samstag aufgetreten sind macht dann doch noch etwas Hoffnung.

HC Sulzbach:Männl, Prasse (Tor); Dujcak 9 (2), Rohrbach 6, Stiegler 6, Mignon 4, Forster 4, Daniel Luber 1, Klee 1, Plößl 1, Hausner, Ströhl, Meta, Johannes Luber

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.