14.01.2022 - 12:03 Uhr
Sulzbach-RosenbergSport

Rats-Run: 2022 zweite Auflage des Hindernislaufes in Sulzbach Rosenberg

Reifengefüllte Container sind nur ein Hindernis, das die Teilnehmer des Rats Run überwinden müssen.
von Externer BeitragProfil

Der Schlacken e.V. hatte es im vergangenen Jahr nicht nur geschafft, einen Lauf zum Dotlux Rats-Runners Cup nach Sulzbach-Rosenberg zu holen, er konnte ihn trotz der widrigen Umstände durch die Pandemie auch noch äußerst erfolgreich durchführen. Damit war klar, dass dieses Event dauerhaft in Sulzbach-Rosenberg stattfinden soll und wird. In der Saison 2022 wird in Sulzbach-Rosenberg sogar gleich die zweite Station des insgesamt sieben Läufe umfassenden Rat-Runners Cup ausgetragen. Nachdem der Schlacken e. V. beim Auftakt nicht nur die Auflagen durch die Pandemie meistern musste, sondern auch noch gegen strömenden Dauerregen zu kämpfen hatte, war es fast verwunderlich, dass das Feedback der Teilnehmer schon fast euphorisch positiv war. Die äußerst attraktive, zehn Kilometer lange Laufrunde, gespickt mit natürlichen und künstlichen Hindernissen kam bei den Teilnehmern sehr gut an. Mehrfach ging es durch Wasser, Schlamm, steile Hänge hinauf oder hinab. Zusätzlich würde auch an künstlichen Hindernissen nicht gespart. Egal ob es reifengefüllte Container waren, oder ein PKW, der zu durchqueren war, die Teilnehmer kamen auf ihre Kosten. 2022 wird lediglich der Start- und Zielbereich verlegt. Am Vereinsheim das SV Loderhof/Sulzbach stehen den Teilnehmern diesmal nicht nur Parkplätze, sondern auch Umkleiden und Duschen zur Verfügung. Die Vorbereitungen für den zweiten Rats-Run Sulzbach-Rosenberg laufen bereits auf Hochtouren und auch zahlreiche Anmeldungen liegen bereits vor. Bis dahin gilt es für die Aktiven des Schlacken e. V. sich noch einige „kleine Gemeinheiten“ für die Teilnehmer einfallen zu lassen. Das sie dies mit viel Geschick können, hat der Auftakt im letzten Jahr gezeigt. 2022 werden auf jeden Fall wieder neue Herausforderungen und Überraschungen auf die Teilnehmer warten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.