19.08.2019 - 16:27 Uhr
Sulzbach-RosenbergSport

Ein Stipendium dank Tennis

Während ihre Freundinnen vom Max-Reger-Gymnasiums in Amberg noch die Ferien vor dem Studium genießen, fliegt Mira Stegmann bereits über den großen Teich und beginnt ihr Studium in den USA - ein Traum geht in Erfüllung.

Mira Stegmann
von Gerd SpiesProfil

Die 18-jährige Tennisspielerin Mira Stegmann aus Sulzbach-Rosenberg erhielt dank ihrer herausragenden Erfolge in den vergangenen Jahren ein Tennis-Stipendium an der Florida State University, im amerikanischen "Sonnenstaat".

"Das letzte Jahr war unheimlich hart, da Abiturstress und Tennisturniere unter einen Hut gebracht werden mussten", blickt Mira Stegmann auf die vergangenen Monate zurück. Dieser Spagat zwischen Schule und Leistungssport als Voraussetzung für dieses Stipendium an einem amerikanischen College war für sie nicht einfach. Denn neben dem Abi am Amberger MRG spielte sie ja noch beim TC Rot-Blau Regensburg in der Regionalliga Tennis.

Das Jahr zuvor hatte sie noch bei ihrem Heimatverein TC am Schanzl den Aufstieg in die 2. Bundesliga geschafft. Bei diesem Amberger Tennisclub ist sie auch groß geworden, unter den Fittichen von Trainerlegende Petr Strobl. Auf den Aufstieg verzichtete der Verein, aus finanziellen Gründen.

Die Mannschaft zerfiel, Mira wechselte zum TC Rot-Blau Regensburg, um weiterhin hochklassig Tennis spielen zu können. Um eine Chance auf ein Stipendium in den USA zu bekommen, musste Mira neben einem erfolgreichen Abitur auch im Tennis herausragende Erfolge vorweisen können. Und dies gelang ihr in den vergangenen Jahren in ihrer Altersklasse eindrucksvoll. 2016 wurde sie in der Altersklasse U16 Bayerische Meisterin auf Sand, Vizemeisterin der Halle. Mit dem Team Bayern gewann sie den Ländervergleich, wurde damit Deutscher Meister im Team. In der Bayerischen Juniorinnen-Rangliste stand sie auf Platz zwei. 2017 wurde sie Deutsche Vizemeisterin im Doppel, sprang als 16-Jährige auf Platz 85 in der Deutschen Damen-Rangliste. Doch da war noch als letzte Hürde der sogenannten "Show Case" im Juli in Köln. Coaches aus 15 amerikanischen Colleges testeten die weit über einhundert Bewerber auf ihr Können. Auch hier schlug sich Mira hervorragend, zählte zur "Division one", so dass sie schließlich das Angebot von der Universität in Florida bekam, wo sie jetzt ihr Bachelor-Studium beginnt.

Dank des Tennis-Stipendiums für die Dauer von vier Jahren geht nun der Traum von Mira Stegmann in Erfüllung. In Tallahassee, der Hauptstadt von Florida, bestimmen nun hochklassiger Leistungssport mit Hilfe professioneller Trainer neben Studium ihren Alltag.

Im Mai 2020 wird Mira wieder für drei Monate in Deutschland sein, vielleicht auch dann für den TC am Schanzl in Amberg auf dem Court stehen. Nach Stephanie Wagner ist Mira Stegmann jetzt schon die zweite Spielerin des Amberger Tennisclubs, die ein Stipendium an einem amerikanischen College erhielt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.