12.09.2021 - 19:53 Uhr
TirschenreuthSport

Bezirksliga Oberfranken Ost: Pleiten für den FC Tirschenreuth und SV Poppenreuth

Das Kellerduell beim FC Rehau verlief für den FC Tirschenreuth anders als geplant. Statt wenigstens einen Zähler mitzunehmen, setzte es ein spätes 0:2. Einen rabenschwarzen Tag erwischte auch der SV Poppenreuth in Oberkotzau.

Kapitän Bastian Popp (Mitte, Szene aus dem Heimspiel gegen die SpVgg Oberkotzau) und der FC Tirschenreuth gingen beim 0:2 gegen den FC Rehau leer aus.
von Fabian Leeb Kontakt Profil

FC Rehau – FC Tirschenreuth 2:0 (0:0)

(wga) Es entwickelte sich ein Spielverlauf, wie es die Tabellenplätze vermuten ließen. Viele Unsicherheiten und Fehler im Spielaufbau prägten bei beiden Mannschaften den Auftritt. Während für die Heimelf, nach gut einer halben Stunde, Raithel und Arancino die ersten kleineren Möglichkeiten zur Führung hatten, war es auf der Gegenseite Nico Stark, der durchgebrochen war, aber keinen kontrollierten Abschluss auf das Gehäuse bekam. Fast mit dem Pausenpfiff ergab sich für Rehaus Raithel die große Chance zur Führung, doch dessen Abschluss aus zehn Metern ging am langen Pfosten vorbei. In der zweiten Hälfte versuchte der FC, den Druck zu erhöhen, fand aber kein Mittel durch die gut gestaffelte Hintermannschaft der Heimelf. Rehau versuchte immer wieder, die Umschaltmomente zu nutzen und kam so auch zu den deutlich gefährlicheren Angriffen. In der 72. Minute war es nach einer Standardsituation dann Cehadarevic, der aus dem Getümmel heraus den Ball mit viel Glück über die Linie bugsierte. In den letzten Minuten warfen die Gäste noch einmal alles nach vorne, ohne aber richtig gefährlich zu werden. Eine verunglückte Freistoßflanke in der letzten Minute leitete dann den entscheidenden Konter ein, den Sven Ries erfolgreich abchloss. Obwohl es lange nach einem typischen 0:0 im Tabellenkeller ausgesehen hatte, verdiente sich Rehau durch großen Kampfgeist diesen Heimerfolg.

Tore: 1:0 (72.) Ekrem Cehadarevic, 2:0 (90.+4) Sven Ries – SR: Mirko Morgener (FC Ludwigschorgast) – Zuschauer: 100

SpVgg Oberkotzau – SV Poppenreuth 3:0 (1:0)

(rez) Oberkotzau spielte von Beginn an mit einfachen Mitteln: In Mittelfeld und Abwehr aggressiv den Gegner bearbeiten, bei Ballgewinn schnörkellos mit langen Bällen nach vorne und dort hoffen, dass sich der Stürmer gegen die Abwehr durchsetzen kann. Poppenreuth dagegen verzettelte sich immer wieder, dazu machten es unnötige Ballverluste dem Gegner leicht. Torraumszenen waren auf beiden Seiten Mangelware. Eine ihrer wenigen Möglichkeiten nutzten die Gastgeber zur Führung. Eine Ecke von Cavelius köpfte Kapitän Specht schulmäßig ein. Poppenreuth zeigte ein zum Teil recht planloses Anrennen, ohne das gegnerische Tor ernsthaft zu gefährden. Wenige Minuten nach dem 0:1 scheiterte Joza an SpVgg-Torwart Böhm, und kurz vor der Halbzeit ging ein Freistoß aus 20 Metern von Joza knapp drüber. Auch nach dem Seitenwechsel agierte Oberkotzau mit langen Bällen in die Spitze, Poppenreuth spielte "Klein-Klein" im Mittelfeld und leistete sich leichte Ballverluste. Nach einem unnötigen Foul im Strafraum erhöhten die Gastgeber per Elfmeter auf 2:0. Poppenreuth rannte zwar weiter an, aber Produktives kam nicht heraus. Lediglich Hamada knallte das Leder an den Pfosten. Auf der anderen Seite erhöhten die Gastgeber nach einem Konter, wenn auch aus klarer Abseitsposition, auf 3:0. Zu allem Überfluss sah Joza nach einem simplen Rempler ohne Ball etwas überzogen auch noch die Rote Karte. Insgesamt gesehen ein verdienter Sieg der Gastgeber, denn Poppenreuth fand nie den richtigen Zugriff.

Tore: 1:0 (12.) Christian Specht, 2:0 (61./Foulelfmeter) Daniel Cavelius, 3:0 (71.) Felix Wunderlich – SR: Moritz Freund – Zuschauer: 105 – Rot: (68.) Zbynek Joza (SV) Foulspiel

Immer öfter taucht in den Spielberichtsbögen statt des Namens "keine Angabe" auf

Weiden in der Oberpfalz

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.