08.10.2020 - 18:04 Uhr
TirschenreuthSport

Elf Fragen an Bastian Scharnagl (FC Tirschenreuth)

Der 24-Jährige verrät in unserer Rubrik, warum er vor einem Spiel immer Nudeln isst, aber nur die halbe Portion.

Bastian Scharnagl.
von Helmut KapplProfil

Bastian Scharnagl befindet sich zurzeit in der Endphase seines Studiums für Maschinenbau. Mit Ausnahme von zwei Jahren trug er immer das Trikot des FC Tirschenreuth. Spielleiter Thomas Schramm schätzt seine Zuverlässigkeit und sein Spielverständnis. "Er ist ein technisch begabter Spieler, fährt aber schnell aus der Haut, wenn er zwei, drei Mal hart attackiert wird", sagt Schramm.

ONETZ: 1. Fußball ist für mich ...

Bastian Scharnagl: ... das liebste Hobby, weil ich es mit meinen Freunden ausüben kann.

ONETZ: 2. Warum sind Sie bei der Sportart Fußball gelandet und nicht beim Schach?

Bastian Scharnagl: Ich mag den Mannschaftssport.

ONETZ: 3. Gelbe Fußballschuhe sind für mich …

Bastian Scharnagl: Man kann sie zwar günstig kaufen, aber für mich finde ich einfach nicht die passende Größe.

ONETZ: 4. Ein Erlebnis in Ihrer Karriere, das Ihnen heute noch stinkt?

Bastian Scharnagl: Jede unnötige Niederlage ärgert mich besonders.

ONETZ: 5. Welches Ritual pflegen Sie kurz vor einem Spiel?

Bastian Scharnagl: Ich esse immer Nudeln, aber nur die halbe Portion. Den Rest hebe ich mir für später auf.

ONETZ: 6. Das müsste ein Nachbarverein mir bieten, damit ich wechseln würde …. (Die Ablöse in Euro oder Naturalien)

Bastian Scharnagl: Ich war schon einmal für zwei Jahre beim Nachbarverein in Griesbach. Aber dann kehrte ich zurück, denn zu Hause ist am schönsten. Einen weiteren Wechsel kann ich mir zurzeit nicht vorstellen.

ONETZ: 7. Welche Fußballregel würden Sie abschaffen, welche fehlt?

Bastian Scharnagl: Das Zeitspiel sollte angepasst werden. Gerade in der heißen Phase wird viel taktiert und das finde ich langweilig.

ONETZ: 8. Was ist das Gesprächsthema im Auto bei einem Auswärtsspiel?

Bastian Scharnagl: Wir unterhalten uns über das letzte Spiel gegen den anstehenden Gegner. Wer hat damals dumme Fehler gemacht oder richtig schlecht gespielt?

ONETZ: 9. An welches Spiel erinnern Sie sich heute noch gerne?

Bastian Scharnagl: Mit den A-Junioren spielten wir beim Tabellenführer der Bezirksoberliga in Coburg. Als unser Torwart, der wegen Personalmangels als Feldspieler ran musste, das zwischenzeitliche 1:4 schoss, brach bei uns grenzenloser Jubel aus.

ONETZ: 10. Mit welchem Vergehen haben Sie die Mannschaftskasse bereichert?

Bastian Scharnagl: Zu spät zum Training erscheinen, das kostet 5 Euro.

ONETZ: 11. Zu welchem Gegner fahren Sie am liebsten, zu welchem überhaupt nicht gerne?

Bastian Scharnagl: Am liebsten spiele ich Derbys. Je näher, desto besser.

Elf Fragen an Dominik Schnabl (ATSV Tirschenreuth)

Tirschenreuth
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.