03.05.2019 - 15:47 Uhr
TirschenreuthSport

FC sieht wieder Licht am Ende des Tunnels

Nach dem Ausrufezeichen in Katschenreuth will Tirschenreuth auf eigenem Platz gegen den TSV Mistelbach im Abstiegskampf nachlegen. Doch der Tabellendritte der Bezirksliga Oberfranken Ost blinzelt selbst noch in Richtung Landesliga-Aufstieg.

Auf die Treffsicherheit von Anthony Hofweller (links, Szene aus dem Heimspiel gegen Waischenfeld) setzt der FC Tirschenreuth auch am Sonntag gegen den TSV Mistelbach. Beim 4:3-Erfolg in Katschenreuth netzte der Stürmer gleich drei Mal ein.
von Autor AXSProfil

Der FC Tirschenreuth kann wieder ein gewichtiges Wörtchen mitreden, wenn es um den direkten Verbleib in der Bezirksliga geht. Mit dem überraschenden Sieg in Katschenreuth hat die Schnurrer-Elf die Lücke nach vorn geschlossen und ist jetzt punktgleich mit dem ATS Kulmbach. Das nächste „Endspiel“ folgt sogleich gegen den TSV Mistelbach (Anstoß am Sonntag um 16 Uhr), der eine starke Saison spielt und noch Ambitionen nach oben hegt.

„Das Quäntchen Glück war endlich mal auf unserer Seite“, freute sich Trainer Udo Schnurrer über den dramatischen 4:3-Sieg seiner Elf auswärts beim VfR Katschenreuth. In der torreichen und teilweise turbulenten Partie machte der FC mit einer starken kämpferischen Leistung einen großen Schritt in Richtung des direkten Klassenerhalts. „Jetzt müssen wir nachlegen“, gibt der zum Saisonende hin scheidende Coach den Weg für die kommenden entscheidenden Wochen vor.

Denn das Restprogramm hat es in sich. Dieses Wochenende wird mit dem TSV Mistelbach eine der Überraschungsmannschaften der Saison im Sportpark vorstellig. „Das ist ein richtig harter Brocken“, weiß Schnurrer und erwartet dementsprechend eine heiße Partie. „Wir wollen dem Favoriten natürlich gern ein Bein stellen, dafür brauchen wir die volle Unterstützung, auch von den Fans.“ Er fordert von seiner Mannschaft einen selbstbewussten Auftritt und hofft auf einen erneuten Punktgewinn.

Personell gilt es allerdings, zwei Rückschläge zu verkraften. Fabian Büttner fehlt gesperrt und der zuletzt so starke Neuzugang Silvan Wimmer wird verletzungsbedingt passen müssen. Dafür kehrt Lukas Schön in der Offensive wieder zurück.

FC Tirschenreuth: Siegert, Trißl, Schön, Hofweller, Taskiran, Popp, Özdemir, Sammüller, Fantaye, Gradl, Bauer, Kahrig, Zeus, Schornbaum, ETW Schirmer

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.