26.02.2019 - 19:01 Uhr
TirschenreuthSport

Wer folgt auf Udo Schnurrer?

In etwas mehr als einer Woche geht es für den FC Tirschenreuth in der Bezirksliga wieder um Punkte. Das Spiel bei Kickers Selb läutet die Abschiedstour des scheidenden Trainers ein. Zwei Spieler haben den Verein im Winter verlassen.

Trainer Udo Schnurrer geht erst im Sommer, Ramon Illner (im Bild) verließ den FC Tirschenreuth bereits im Winter. Er spielt künftig in der A-Klasse für den VfB Thanhausen.
von Fabian Leeb Kontakt Profil

Seit Ende Januar trimmt Udo Schnurrer den FC Tirschenreuth im Training, um seine Akteure für den Kampf um den Klassenerhalt in der Bezirksliga Oberfranken Ost in eine passable körperliche Verfassung zu bringen. Nicht mehr mit dabei sind Ramon Illner, den es zum A-Klassisten VfB Thanhausen (Kreis Weiden) verschlagen hat, sowie Alexander Oroudji, der künftig für die SpVgg Wiesau in der Kreisliga auflaufen wird. Dafür vermeldet FC-Spielleiter Thomas Schramm mit Heiko Neudert einen Neuzugang vom ASV Wunsiedel.

Relegation vermeiden

Bisher gab es in Testspielen eine 2:6-Niederlage gegen den SV Mitterteich, dagegen gewann der FC gegen den TSV Brand (8:0) und den SV Plößberg (4:0) zweimal deutlich und kassierte dabei kein Gegentor. Am Wochenende schließt die Partie gegen die SG Marktredwitz die Vorbereitungsphase ab.

Vor dem Nachholspiel am Samstag, 9. März, bei Kickers Selb formuliert Schramm zwei Ziele: "Wir möchten genügend Punkte sammeln, um die Klasse zu erhalten. Hauptsache wir vermeiden eine erneute Teilnahme an der Relegation. Da wäre mir der direkte Abstieg noch lieber." Daran will Schramm keine Gedanken verschwenden, doch der Umweg zum Klassenerhalt zwei Jahre in Folge durch die langwierigen Mühlen der Relegation hat Spuren hinterlassen. "Es ging zwar zweimal gut aus, aber dadurch haben wir im Sommer fast durchgespielt. Das brauchen wir dieses Jahr nicht wieder", hofft Schramm, dass der Relegationshattrick vermieden werden kann.

Trainersuche vor Abschluss

Da käme ein Punkt bei den hochfavorisierten Kickers aus Selb zum Auftakt gerade recht. Die Oberfranken haben ihre sportliche Leitung bereits aktuell im Winter neu aufgestellt. Nach dem Rücktritt von Mäzen Jakob Schleicher als Trainer steht nun Spieler Martin Damrot in Doppelfunktion in der sportlichen Verantwortung. "Diese Änderung spielt für uns keine Rolle. Bei den Spielern, die Selb zur Verfügung hat, ist es egal, welcher Trainer dort das Sagen hat", misst Schramm dem Trainerwechsel keine Bedeutung bei.

Bleibt die Frage, wer in Tirschenreuth nach der aktuellen Spielzeit das Traineramt bekleidet. Gibt es schon einen Nachfolger für Udo Schnurrer? "Ich habe weder eine finale Zu- noch eine endgültige Absage. Ich bin aber zuversichtlich, in den nächsten Tagen eine Lösung präsentieren zu können", verweist Schramm auf laufende Gespräche. Sicher ist bislang nur, dass Schnurrer nächste Saison das Ruder beim TSV Thiersheim übernimmt, der ebenfalls in der Bezirksliga noch um den Klassenerhalt kämpft. Dabei ist besonders heikel: Am letzten Spieltag der laufenden Spielzeit empfängt der FC Tirschenreuth eben jenen TSV Thiersheim.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.