20.04.2019 - 13:07 Uhr
TirschenreuthSport

Konnersreuth verliert Spitzenspiel

Der TSV unterliegt bei Tabellenführer FC Rehau mit 1:2 und liegt jetzt als Dritter drei Punkte hinter dem Zweiten VfB Arzberg.

Der TSV Konnersreuth verlor am Gründonnerstag das Spitzenspiel beim FC Rehau mit 1:2. Hier klärt der Rehauer Doppeltorschütze Sven Ries (links) gegen Nico Wolf.
von Rudolf Gebert Kontakt Profil

Der FC Rehau (1./56) steuert in der Kreisliga Süd klar auf Titelkurs. Durch den 2:1-Sieg gegen den TSV Konnersreuth (3./46) haben die Oberfranken den Vorsprung auf die Stiftländer auf zehn Punkte ausgebaut. Der VfB Arzberg (2./49), der den TuS Förbau (12./25) mit 4:1 bezwang, liegt sieben Zähler hinter dem Spitzenreiter.

Das Führungstrio macht den Titel und Relegationsplatz zwei unter sich aus, denn die Sportfreunde Kondrau (4./36) und der VFC Kirchenlamitz (5./36) liegen schon zehn Punkte hinter dem Dritten Konnersreuth. Die Kondrauer verloren das Derby beim SV Mitterteich II (7./31) mit 2:3, der VFC besiegte den SV Steinmühle (13./22) mit 1:0. Steinmühle sitzt damit weiter auf einem Abstiegsrelegationsplatz fest.

FC Rehau - TSV Konnersreuth 2:1 (0:0)

Tore: 1:0 (54./Foulelfmeter) und 2:0 (59.) Sven Ries, 2:1 (73.) Max Hecht 2:1 - SR: Christopher Franek (1. FC Höllental) - Zuschauer: 120 - Rot: (34.) Giovanni Ballaro (Rehau), (53). Tobias Wenisch (Konnersreuth)

(oli) In der ausgeglichenen ersten Halbzeit merkte man den Respekt, den beide Mannschaften voreinander hatten. Beide agierten aus einer sicheren Defensive und versuchten kontrolliert nach vorne zu spielen. Dadurch gab es kaum Torchancen. Nach einem Foul von Giovanni Ballaro (Rehau) zeigte der Schiedsrichter die Rote Karte - eine sehr harte Entscheidung. Die Überzahl der Gäste dauerte nur bis zur 53. Minute, als der Referee diesmal gegen Konnersreuth "Rot" zückte und auf Elfmeter entschied - ebenfalls eine harte Entscheidung. Den Strafstoß verwandelte Sven Ries sicher zur Führung. Fünf Minuten später war es wieder Ries, der einen Freistoß aus 20 Metern zum 2:0 ins Eck zirkelte. Der TSV war nicht lange geschockt und verstärkte die Offensive. Als Max Hecht alleine vor dem Tor eiskalt zum 1:2 vollstreckte, warf der TSV alles nach vorne, doch Rehau verteidigte mit Mann und Maus die knappe Führung.

SV Mitterteich II - SF Kondrau 3:2 (2:0)

Tore: 1:0 (4.) Tobias Seitz, 2:0 (29.) und 3:0 (48.) Nico Stark, 3:1 (65.) Johannes Brunner, 3:2 (70.) Christopher Ernstberger - SR: Ercan Gündüz (Kulmbach) - Zuschauer: 70

Einen offenen Schlagabtausch lieferten sich beide Teams in einem fairen Derby. Die Landesliga-Reserve erwischte den besseren Start und ging früh in Führung, versäumte es aber, schnell nachzulegen. Kondrau war dann aber die bessere Mannschaft und vor allem nach Standards brandgefährlich. Einen katastrophalen Querpass nutzte nach einer halben Stunde Stark eiskalt zum 2:0. Als wiederum Stark unmittelbar nach dem Seitenwechsel auf 3:0 erhöhte, schien die Partie entschieden zu sein. Durch das verletzungsbedingte Ausscheiden von Schneider ging aber die Ordnung verloren und die Gäste wurden stärker. Brunner mit sehenswertem Freistoß und Ernstberger per Kopf stellten den Anschluss her. In der Folge mussten die Gastgeber noch einige bange Minuten überstehen, retteten aber den knappen Vorsprung verdient über die Zeit. Bedauerlich, dass sich der Kondrauer Schiml in der Anfangsphase ohne Einwirkung eines Gegenspielers wohl schwer am Knie verletzte.

VFC Kirchenlamitz - SV Steinmühle 1:0 (0:0)

Tor: 1:0 (72.) de Waele - SR: Reiner Rauh (Zedwitz) - Zuschauer: 80 - Gelb-Rot: (90.+1) Ertunc Denizeri (Kirchenlamitz)

Beide Mannschaften taten sich auf dem schwer bespielbaren Platz nicht leicht. Ein Spielfluss entstand vor allem in der ersten Halbzeit kaum. Für die Hausherren hatte Denizeri die klarste Chance, er donnerte den Ball aber über den Kasten. Nach der Pause kam der VFC mit mehr Schwung aus der Kabine. Erst vergab D. Weiß, kurz darauf scheiterte Jena knapp. Kirchenlamitz blieb am Drücker. N. Triller spielte einen langen Ball in die Tiefe, de Waele entwischte seinem Bewacher und lupfte den Ball gekonnt in die Maschen. Der VFC verteidigte in der Folge sicher und ließ hinten nichts mehr anbrennen. Mit dem zweiten Zu-Null-Sieg in Folge untermauerte Kirchenlamitz seine Ambitionen, noch unter die Top-4 der Kreisliga Süd zu kommen.

VfB Arzberg - TuS Förbau 4:1 (1:1)

Tore: 0:1 (5.) Yamen Bablli, 1:1 (42./ Handelfmeter) Stefan Manzke, 2:1 (54.) Fabian Purucker, 3:1 (61.) Korbinian Lang,, 4:1 (90.+2) Martin Brunner - SR: Helmut Miksche (SpVgg Selbitz) - Zuschauer: 80

(sri) Von Beginn an merkte man dem VfB die Verunsicherung an und das Spiel begann sehr unglücklich. Mit dem ersten Angriff gingen die Gäste durch Bablli in Führung. Das Spiel war weiter ziemlich zerfahren und es gab kaum Torchancen. In der 42. Minute entschied der gut leitende Schiedsrichter auf Handelfmeter für die Heimelf, den Manzke souverän zum Ausgleich verwandelte. Nach der Halbzeit ein ganz anderes Bild. Die Horvat-Elf war wie ausgewechselt und nahm den Kampf an. Purucker, Lang und Brunner schossen noch einen 4:1-Sieg heraus.

SG Marktredwitz - ASV Wunsiedel 1:2 (0:1)

Tore: 0:1 (17.) Martin Rödel, 0:1 (64.) Jonas Bleiner, 1:2 (90.) Markus Zürner - SR: Wilhelm Hirsch (SV Floß) - Zuschauer: 100

Die SG Marktredwitz kann 2019 kein Derby gewinnen. Auch gegen die Nachbarstädter setzte es eine Heimniederlage. Der ASV war in den ersten 45 Minuten spielbestimmend und führte zu Pause verdient mit 1:0. Nach dem Wechsel ein verändertes Bild: Die SGM konzentrierte sich auf ihre kämpferischen Möglichkeiten und störte früh. Der ASV stand aber gut und erhöhte mit dem ersten Konter auf 2:0. Der Anschlusstreffer durch Zürner fiel zu spät.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.