13.06.2018 - 12:37 Uhr
TirschenreuthSport

Kreisklasse Ost eine Zweiklassen-Gesellschaft

Der TSV Neualbenreuth, Vizemeister der Kreisklasse Ost im Kreis Hof/WUN/TIR, verpasste in der Relegation knapp den Sprung in die Kreisliga. Trainer Jürgen Schmidkonz ist deswegen nicht verärgert und findet klare Worte zum Niveau der Liga.

Aller Einsatz half nichts: Tobias Riederer (rechts) und der TSV Neualbenreuth zogen in der Relegation zunächst gegen den FC Lorenzreuth (im Bild Michael Schneider) und anschließend gegen den FC Eintracht Münchberg II den Kürzeren.
von Thomas Kappl Kontakt Profil

(chap) Für den TSV Neualbenreuth hat es nicht ganz gereicht. Nach einem Sieg und zwei Niederlagen in der Relegation endete der Traum vom Aufstieg. „Natürlich waren die Mannschaft und ich zunächst enttäuscht“, gibt Trainer Jürgen Schmidkonz unumwunden zu. „Aber nach kurzer Zeit waren die Niederlagen abgehakt und es überwogen die positiven Erkenntnisse einer erfolgreichen Saison. Immerhin lautete unser Saisonziel, nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben. Wenn mir einer gesagt hätte, ihr spielt um den Aufstieg mit, hätte ich ihn für verrückt erklärt. Die Relegation war für uns ein Bonus.“ Ein erfolgreicher Saisonauftakt war für Schmidkonz der Grundstein für den guten Verlauf der Runde. „Die Euphorie daraus nahm die Mannschaft mit. Lediglich ein leichter Durchhänger brachte uns um mehr.“

Die SG Marktredwitz sieht Schmidkonz als einen verdienten Meister der Kreisklasse Ost. „Das ist eine starke Truppe, war immer vorne dabei und hatte im Endspurt mehr Luft und Power.“ Über das Niveau der Liga fand der TSV-Coach klare Worte: „Der Unterschied zwischen den ersten sechs Mannschaften, die allesamt auf Augenhöhe spielten, und dem Rest war schon deutlich erkennbar.“ Den Tabellensiebten SV Griesbach und TSV Bärnau auf Rang sechs trennen satte 14 Zähler. Das sagt alles aus. Dass die SG Tirschenreuth/Großkonreuth so durchgereicht würde, damit rechnete Schmidkonz nicht. Nicht von ungefähr dagegen kommt für ihn der Abstieg des ATSV Tirschenreuth II, der die Personalsorgen nie in den Griff bekam.

Info:

Statistik der Kreisklasse Ost

Äußerst angriffslustig und treffsicher präsentierte sich die Liga. 927 Tore in 240 Begegnungen sind nicht alltäglich und entsprechen einem Schnitt von 3,8 Treffer pro Spiel. Rekordverdächtige Ergebnisse gab es in den Spielen ASV Waldsassen - SG Tirschenreuth/Großkonreuth mit einem 12:0, 11:1 bezwangen die Klosterstädter den TSV Konnersreuth II und 8:3 der SV Griesbach die zweite Mannschaft der Sportfreunde Kondrau.

Satte 95 Tore erzielte der Tabellendritte ASV Waldsassen, die wenigsten in dreißig Spielen, nämlich 19, Schlusslicht ATSV Tirschenreuth II. Nur 28 Gegentreffer kassierte Meister SG Marktredwitz, 92 dagegen der ATSV Tirschenreuth II. Bestes Heimteam war der TSV Neualbenreuth mit 12 Siegen, drei Remis und keiner Niederlage. Auswärts am erfolgreichsten war die SG Marktredwitz mit elf Siegen und je zwei Remis sowie Niederlagen.

Mit der Quote 1,56 führt die SG Fuchsmühl die Fairnesstabelle an, trotz je einer Gelb-Roten und Roten Karte. Keinen Platzverweis erhielt der TSV Friedenfels, verzeichnet aber 48 Gelbe Karten, elf mehr als Fuchsmühl, und belegt deshalb mit 1,6 den zweiten Platz.

Torjägerliste: 28 Tore: Tomas Lacina (ASV Waldsassen); 23: Georg Hoyer (TSV Arzberg-Röthenbach); 21: Radek Fiala (TSV Neualbenreuth); 20: David Janda (SG Fuchsmühl), Marian Vaclavik (SV Leutendorf), Thomas Weiß (FC Tirschenreuth II); 18: Marek Zeman (SV Griesbach); 16: Abdelkareem Issa (SV Leutendorf), Jakub Smoranc (SV Griesbach); 15: Xaver Frank (TSV Neualbenreuth), Martin Orsel (TSV Bärnau), Alexander Siller (ASV Waldsassen); 14: Nico Werner und Johannes Zintl (beide SG Marktredwitz); 13: Ludwig Feistl (DJK Falkenberg); 11: Jakub Bartos (SG Marktredwitz), Jürgen Schmidkonz (TSV Neualbenreuth), Simon Urban (TSV Arzberg-Röthenbach), 10: Jürgen Kraus (TSV Bärnau), Kevin Schoof (SF Kondrau II), Nico Stark (ASV Waldsassen)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp