01.10.2021 - 14:32 Uhr
TirschenreuthSport

Die kritische Personallage beim FC Tirschenreuth entspannt sich etwas

Die Kreisstädter empfangen in der Bezirksliga Oberfranken Ost die SpVgg Bayreuth II. Gelingt dem Schlusslicht endlich der erste Saisonsieg? Der SV Poppenreuth spielt ebenfalls zu Hause gegen Regnitzlosau.

Mit 1:1 beim TSV Kirchenlaibach holte der FC Tirschenreuth (Szene mit Tobias Siegert, links) am vergangenen Wochenende den zweiten Punkt in dieser Saison. Am Sonntag empfängt der FC die SpVgg Bayreuth II.
von Externer BeitragProfil

SV Poppenreuth - SG Regnitzlosau So. 15.00

Völlig am Boden zerstört war der Poppenreuther Trainer Vaclav Peroutka nach dem 0:5 bei Saas-Bayreuth. Obwohl seine Mannschaft vor allem in der ersten Hälfte mit dem Tabellenführer auf gleicher Höhe war, gab es am Ende eine deutliche Niederlage. Sie beruhte auf mangelnder Chancenverwertung und eigenen Fehlern in der Abwehr. "So kann und darf es nicht weitergehen", so die einhellige Meinung beim SVP.

Am Sonntag um 15 Uhr gastiert Aufsteiger SG Regnitzlosau im Steinwald. Für Poppenreuth sind drei Punkte fast Pflicht, denn die in der Tabelle dahinter liegenden Mannschaften kommen immer näher. Zu allem Überfluss muss Peroutka in den nächsten Spielen auch noch auf Innenverteidiger Ladislav Mestl verzichten, der in Bayreuth in der letzten Minute Rot sah. Zum Glück sind, außer dem ebenfalls rotgesperrten Zbynek Joza, die Verletzten und Angeschlagenen der letzten Wochen wieder einigermaßen fit. Auf alle Fälle sind 90 Minuten voller Einsatz und Konzentration gefordert.

FC Tirschenreuth - SpVgg Bayreuth II So. 16.00

Zumindest ein kleines Erfolgserlebnis konnte der FC Tirschenreuth am vergangenen Wochenende feiern. Nach sechs Niederlagen in Folge gab es beim TSV Kirchenlaibach ein 1:1 und damit den zweiten Punkt in dieser Saison. „Wir haben das Beste aus unseren Möglichkeiten gemacht und das Unentschieden am Ende konsequent verteidigt“, erklärte FC-Trainer Markus Tusek. Die Kreisstädter waren wieder nicht fähig, eine Führung lange zu behaupten. Nach dem Treffer von Nico Stark dauerte es nur drei Minuten, ehe man den Ausgleich hinnehmen musste. „Daran müssen wir arbeiten und die Konzentration hochhalten“, mahnt der Trainer.

Am Sonntag um 16 Uhr wartet auf die Schwarz-Gelben im Sportpark eine schwere Aufgabe. Mit der SpVgg Bayreuth II und ihrem Coach Tomislav Piplica kommt der Tabellendritte in die Kreisstadt. Die Bayreuther wollen den Kontakt zum Spitzenduo nicht abreißen lassen und werden daher hochkonzentriert zu Werke gehen. Auf die FC-Defensive und Keeper Leo Denk dürfte also Schwerstarbeit zukommen. Die zuletzt kritische Personallage entspannt sich etwas. Hinter dem Einsatz von Offensivmann Tobias Sammüller steht allerdings ein Fragezeichen.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.