26.10.2018 - 16:46 Uhr
TirschenreuthSport

Positiver Trend beim FC Tirschenreuth

Der FC Tirschenreuth steht immer noch auf dem ersten Abstiegsplatz, doch es gibt Grund zur Hoffnung. Seit vier Spielen ist die Schnurrer-Truppe ungeschlagen und zeigt einen positiven Trend. Diese Entwicklung muss fortgesetzt werden.

Der FC Tirschenreuth (links Julian Schornbaum) empfängt am Sonntag die SpVgg Bayreuth II.
von Autor AXSProfil

(axs) "Die Jungs haben sich mittlerweile auswärts gefestigt", sagt FC-Trainer Udo Schnurrer im Rückblick auf das Spiel in Regnitzlosau. Beim 2:2 gegen den direkten Konkurrenten zeigten die Schwarz-Gelben vor allem kämpferisch wieder eine starke Leistung. "Wir hätten den Sieg durchaus verdient gehabt, können aber mit dem Punkt sehr gut leben", ordnet Schnurrer das Resultat ein.

Zu Hause ohne Glück

Allerdings bereiten ihm momentan eher die Heimspiele Sorgen, obwohl der FC doch immer auf seine Stärke im Sportpark bauen konnte. "Wir spielen daheim nicht schlecht, allerdings haben wir einfach nur Pech", hadert er mit den unglücklichen Spielverläufen. Mit der SpVgg Bayreuth II kommt am Sonntag (Anstoß um 14 Uhr) ein Gegner, der den FC im Hinspiel auf Kunstrasen regelrecht zerlegt hatte. Am Ende stand eine 0:5-Niederlage. Der Trainer erinnert sich: "Wir wurden vorgeführt!"

Schnurrer optimistisch

Das soll sich jetzt ändern. Ein Heimsieg ist das klare Ziel des FC. "Mit mannschaftlicher Geschlossenheit und absolutem Willen können wir das schaffen", gibt sich Schnurrer optimistisch. Personell bleibt die Situation angespannt. Alexander Wölfl und Samuel Gebru Fantaye fehlen im Vergleich zur Vorwoche und der Rest des Kaders setzt sich erst kurzfristig zusammen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.