04.09.2018 - 18:38 Uhr
WackersdorfSport

Gold als Krönung

Nick Ruß ist bei den deutschen Meisterschaften der Sportschützen vielbeschäftigt. Für den jungen Wackersdorfer hat es sich am Ende gelohnt.

Nick Ruß.
von Ludwig DirscherlProfil

München.Für den 18-jährigen Nick Ruß aus Wackersdorf war die Freude groß, als es wieder für eine Goldmedaille bei der deutschen Meisterschaft in München-Hochbrück reichte. Sechs Mal qualifizierte sich der gebürtige Amberger zur Deutschen Meisterschaft 2018. Erstmals war er 2013 mit der Luftpistole für die Bergmannschützen Heselbach bei der DM am Start. Seitdem qualifiziert sich der Schwandorfer Fachoberschüler jährlich für das nationale Highlight der Sportschützen und gehört in den Kurzwaffen-Disziplinen zur Bundeselite. Erstmals startete er heuer für die Kgl. priv. HSG München, für die er auch im Bundesligawettkampf schießt. Bereits am ersten Tag der DM konnte er in seiner Paradedisziplin mit der Freien Pistole (50m) mit 530 Ringen souverän den Deutschen Meistertitel bei den Junioren II erringen. Er verwies David Probst (SG Ammersee) mit 526 und Til Andre Hasenstab (Kaiserslautern) mit 525 Ringen deutlich auf die weiteren Podestplätze. Mit Serien von 90,87,88,90,90,85 zeigte er eine konstante Leistung und wurde verdient Goldmedaillengewinner.

Bronze war mit der Sportpistole (25m) drin. Mit 280 Ringen in Präzision und 286 Ringen in Duell lag er vor dem Stechen ringgleich mit Jannik Zöller (Baden) auf Medaillenkurs. Allerdings fehlte Nick Ruß im Stechen das notwendige Quäntchen Glück und er verpasste um einen Ring die Bronzemedaille und musste sich mit dem vierten Platz zufrieden geben. Es gewann Florian Peter (Hessen) mit 576, gefolgt von Sebastian Müller (Südbaden) mit 569 Ringen.

Der fünfte Platz mit der Schnellfeuerpistole zeigte erneut, dass Nick Ruß zur nationalen Elite gehört. Mit Serien von 96,89,87,96,95,90 und 553 Ringen verfehlte er nur um drei Ringe das Podest. Es gewann Florian Peter (Hessen) mit 566 vor Florian Jäger (Thüringen) mit 559 Ringen. Mit der Luftpistole schaffte er einen 13. Platz mit 555 Ringen in der Juniorenklasse. In der Disziplin Luftpistole Mehrkampf und Standard startete er für Auerhahn Steinberg. Dabei konnte er mit 360 Ringen den siebten Platz und den 16. Platz (355 Ringe) erreichen.

Gerald Schaftner von Tell-Eichenlaub Bruck war erstmals dabei und kam im LP Mehrkampf auf den 35. Rang mit 341 Ringen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp