16.12.2019 - 13:30 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

24 Stunden Hallenfußball für einen guten Zweck

Wenn alles klappt, könnten in gut einem Jahr etliche Fußballer aus der Region für einen Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde verantwortlich zeichnen. Die Vorbereitungen für ein groß angelegtes Nonstop-Benefizturnier sind soeben angelaufen.

Mit einem riesigen Banner will das Organisationsteam für den "Benki" bei den anstehenden Hallenfußballturnieren werben.
von Norbert DietlProfil

Die Fußballer aus dem Spielkreis Amberg/Weiden und darüber hinaus wollen ins Guinness-Buch der Rekorde. Gelingen soll das mit einem 24-Stunden-Hallenfußballturnier. Beim "Benki", so der offizielle Name des Benefizkicks, werden zwei Teams, bestehend aus jeweils mindestens 24 Mannschaften, einen Tag und eine Nacht ohne Unterbrechung gegeneinander in der Halle Fußball spielen. Auch wenn das Spektakel erst am 5./6. Januar 2021 stattfinden wird, sind Anmeldungen ab sofort möglich. Der Reinerlös fließt in voller Höhe an soziale Einrichtungen. „In den Farben getrennt – in der Sache vereint“ – so lautet das Motto, unter dem der Rekordversuch steht. Gemeinsamer Veranstalter sind der Nofi e.V. und die Fußballabteilung des SC Luhe-Wildenau.

Unter der Leitung von Norbert Tannhäuser, der sein Organisationstalent federführend jährlich beim Nofi-Lauf unter Beweis gestellt hat, fand kürzlich beim SC Luhe-Wildenau ein erstes Planungsgespräch statt. Vom Bayerischen Fußballverband nahmen auch Thomas Graml (Bezirksvorsitzender Oberpfalz), Albert Kellner (Kreisspielleiter Amberg/Weiden) und Willi Hirsch (Obmann der Schiedsrichtervereinigung Weiden) teil. Sponsoren zu finden, die das Vorhaben unterstützen, werde in den kommenden Monaten eine der wichtigsten Aufgaben sein, war man sich einig. Schließlich gehen am Ende die Einnahmen zu 100 Prozent in den Spendentopf, dessen Inhalt dann für gemeinnützige Zwecke verwendet wird.

Die Teilnahme ist für die Mannschaften kostenlos. Jeder Spieler bekommt ein eigenes Trikot und ein "Goody Bag". Für jede Mannschaft wird es bei einem erfolgreichen Eintrag in das Guinness-Buch der Rekorde eine Urkunde geben. Besonders wichtig ist aber, dass viele Tore geschossen werden. Denn für jeden Treffer gehen 10 Euro an einen guten Zweck. Gespielt wird in Weiden, entweder in der Mehrzweckhalle oder der Dreifachturnhalle der Realschule, je nachdem, welche Halle am Turniertag frei ist.

Am 5. Januar 2021 soll es um 17 Uhr los gehen. 24 Stunden lang werden jeweils zwei Mannschaften immer 60 Minuten lang gegeneinander nach den herkömmlichen Hallenregeln (kein Futsal) gegeneinander spielen. Die erzielten Tore der jeweiligen Einzelspiele werden zu einem Gesamtergebnis addiert. Für eine Teilnahme können sich Herren-, Frauen- und A-Junioren-Teams anmelden. Selbstverständlich werden nur Junioren gegen Junioren, Frauen gegen Frauen und Herren gegen Herren spielen. Ein Verein kann natürlich mehrere Mannschaften stellen, wobei aber jede nur einmal spielen darf.

Wie Tannhäuser bekanntgab, hat sich bereits eine Mannschaft aus dem Raum Tirschenreuth gemeldet, die "unbedingt während der Nacht spielen will". Der „Benki“ wird bei den bevorstehenden Hallenfußballturnieren in der Region durch ein großes Banner beworben. „Nachdem alleine im Kreis Amberg/Weiden 138 Mannschaften für eine Teilnahme in Frage kommen, sollte es kein Problem sein das angepeilte Starterfeld von zweimal 24 Mannschaften zu erreichen“, glaubt Tannhäuser.

Das Orga-Team hofft natürlich, dass sich genügend Paten für die Tore und auch Gönner für die angedachten Sponsorenpakete finden. Ausführliche Informationen zum Benefiz-Fußballevent mit Weltrekordversuch und zum Anmeldeverfahren sind im Internet unter www.ben-ki.de zu finden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.