3:1 gegen Eltersdorf: SpVgg SV Weiden landet erhofften Befreiungsschlag

Weiden in der Oberpfalz
29.07.2022 - 23:05 Uhr

„Den Bock umstoßen“ wollte Trainer Rüdiger Fuhrmann und sein Team folgte ihm: Die SpVgg SV Weiden landet am Freitagabend den ersten Saisonsieg.

Neuzugang Martin Ruda (links) feierte einen tollen Einstand im Weidener Trikot: Der Mittelfeldspieler traf beim 3:1-Sieg gegen den SC Eltersdorf zur 1:0-Führung. In dieser Szene bearbeitet Ruda zusammen mit Paul Weidhas (rechts) einen Eltersdorfer Spieler.

Erster Saisonsieg für die SpVgg SV Weiden. Mit 3:1 (2:0) bezwang die Wasserwerkelf den SC Eltersdorf und holte die ersten drei Punkte in der Bayernliga Nord. Dabei griff ein Rad in das andere, die Schwarz-Blauen lieferten eine starke Teamleistung ab. „Wir sind heute alle erleichtert. Die Jungs haben sich das verdient und erarbeitet. Jetzt wollen wir weitermachen mit dem Punktesammeln“, freute sich Trainer Rüdiger Fuhrmann über den Heimsieg. Und Abwehrspieler Felix Behnke jubelte: „So ein Bayernliga-Sieg fühlt sich richtig geil an.“ Gästetrainer Bernd Eigner war dagegen alles andere als gut gelaunt: „Wir haben uns das heute selbst zuzuschreiben. Gerade in der ersten Hälfte waren wir nicht präsent und haben generell zu viele einfache Fehler gemacht.“

Alle Neuen spielberechtigt

Bei der SpVgg SV Weiden waren alle vier Neuzugänge spielberechtigt und damit im Aufgebot. Dabei standen David Bezdicka in der Sturmspitze und Martin Ruda auf der zentralen Mittelfeldposition in der Startelf. Ole Meißner und Samuel Höng nahmen zunächst auf der Bank Platz.

Die SpVgg SV präsentierte sich von Anpfiff weg enorm kampfstark und willig, sie zeigte gerade in der ersten Hälfte die bisher beste Saisonleistung. Ein wuchtiger Schuss von Erol Özbay (4.) und ein Weitschuss von Paul Weidhas (5.) eröffneten die Partie. Nur wenig später war es dann ausgerechnet Neuzugang Ruda, der im Strafraum nach einem Abpraller am schnellsten schaltete und den Ball aus gut 14 Metern zum 1:0 in die Maschen setzte (13.).

Weiden blieb aktiv und setzte Eltersdorf immer wieder unter Druck. Die Gäste blieben nach vorne ideenlos und waren in der Defensive anfällig. Als Eltersdorfs Innenverteidiger Ort zu zögerlich agierte, spritzte Josef Rodler energisch dazwischen und schob alleine vor Torwart Akbakla zum 2:0 ein (21.). Erst nach einer halben Stunde spielte Eltersdorf geradliniger nach vorne, fand aber bei zwei guten Gelegenheiten durch Herzner (34.) und Piller (42.) seinen Meister in Torwart Fabian Scharnagl.

Schneller Anschlusstreffer

Kurz nach dem Seitenwechsel war aber auch er machtlos. Nach einem Eckball kullerte der Ball durch den Fünfmeterraum und Manuel Stark staubte aus kurzer Entfernung zum Anschlusstreffer ab (47.). Ein denkbar ungünstiger Auftakt in den zweiten Durchgang. Weiden wehrte sich aber tapfer und war gerade in der Zweikampfführung giftig. Die Partie war ausgeglichen und beide Offensivreihen rieben sich immer wieder in intensiven Duellen auf. Ein individueller Fehler von Gästetorwart Akbakla sorgte für die Entscheidung. Er zögerte zu lange mit seinem Abschlag, Kevin Grünauer sprintete dazwischen und blockte den Ball zum vielumjubelten 3:1 ins Gehäuse (81.). Am Ende jubelten die Schwarz-Blauen ausgiebig mit den Zuschauern über den verdienten Heimsieg.

SpVgg SV Weiden – SC Eltersdorf 3:1 (2:0)

SpVgg SV Weiden: Scharnagl – Lang, Behnke, Kopp, Panafidin (89. Keilholz), Ruda, Weidhas, Boynügrioglu (67. Meißner), Özbay, Rodler Josef (75. Heinl), Bezdicka (67. Grünauer)

SC Eltersdorf: Akbakla – Egerer (82. Sauer), Kracun (46. Massari), Göbhardt, Ort, Fischer, Herzner (71. Um), Stark, Piller (46. Konrad), Renner, Schmittschmitt (46. Löblein)

Tore: 1:0 (13.) Martin Ruda, 2:0 (21.) Josef Rodler, 2:1 (47.) Manuel Stark, 3:1 (82.) Kevin Grünauer – SR: Fabian Büchner (Mariakirchen) – Zuschauer: 928 – Gelb-Rot: -/(90.+4) Maximilian Göbhardt

 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.