Arbeitssieg für die Blue Devils

Weiden in der Oberpfalz
24.01.2023 - 22:23 Uhr

Hartes Stück für den Spitzenreiter der Eishockey-Oberliga-Süd: Ohne zu überzeugen gewannen die Blue Devils Weiden am Dienstag das Nachholspiel gegen den EV Lindau. Die Entscheidung fiel erst im Schlussdrittel.

Die Blue Devils gewannen am Dienstag das Nachholspiel gegen den EV Lindau mit 5:2. Hier versucht sich Kapitän Dennis Thielsch gegen die Übermacht der Gäste zu behaupten.

Wiedergutmachung für die dritte Heimniederlage (5:6 nach Verlängerung am Sonntag gegen Memmingen) war am Dienstag für die Blue Devils angesagt. Und die gelang zumindest vom Ergebnis her. Nach Anlaufschwierigkeiten besiegte die Mannschaft von Trainer Sebastian Buchwieser den EV Lindau mit 5:2 (0:0, 2:1, 3:1).

Neben den Langzeitverletzten Dominik Müller und Alessandro Schmidbauer fehlte am Dienstag mit Ralf Herbst ein weiterer Abwehrspieler. Als sechster Verteidiger lief Philipp Siller an der Seite von Elia Ostwald auf. Im Sturm fehlten die erkrankten Nardo Nagtzaam und Robert Hechtl. Fabian Voit war wieder dabei, so dass elf Angreifer zur Verfügung standen.

Im torlosen ersten Drittel hatten die Blue Devils zwar leichte Vorteile bei den Torschüssen (13:8), doch die Lindauer spielten frech mit und zeigten keinerlei Respekt vor dem Spitzenreiter. Schon in der zweiten Minute musste Devils-Goalie Marco Wölfl gegen den frei vor ihm auftauchenden Alexander Dosch den Rückstand verhindern. Die Weidener ließen auch in der Folgezeit jegliche Souveränität vermissen. Ein Powerplay blieb ohne Wirkung. Auf der Gegenseite konnte aber auch das Team vom Bodensee zwei Überzahlspiele nicht nutzen.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts durften die wenigen Zuschauer dann jubeln. Martin Heinisch bewies seine Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor und schoss zum 1:0 ein (22. Minute). Tomas Rubes und Lukas Ribarik vergaben weitere gute Möglichkeiten. Eine Strafe gegen Chad Bassen überstanden die Weidener unbeschadet, dann traf Kurt Davis mit einem Distanzschuss zum 2:0 (27.). Die Führung brachte aber keine Ruhe ins zerfahrene Spiel der Blue Devils. Im Gegenteil: Marco Wölfl stand mehrfach im Brennpunkt. Der Weidener Keeper parierte zunächst alles, gegen Florian Lüsch war er dann machtlos (39.). Der Anschlusstreffer war hochverdient, das unterstreicht auch die Torschuss-Statistik von 16:5 zugunsten der Gäste in den zweiten 20 Minuten.

Zu Beginn des Schlussdrittels wurde ein Weidener Treffer wegen Abseits nicht anerkannt, dann überstanden die Blue Devils ein weiteres Unterzahlspiel. Als dann der Lindauer Eric Bergen in die Kühlbox musste, erhöhte Adam Schusser auf 3:1 (50.). Drei Minuten später sorgte Luca Gläser für die Entscheidung. Tomas Rubes legte im Powerplay noch das 5:1 nach (56.). Ebenfalls in Überzahl gelang Alexander Dosch noch der zweite Lindauer Treffer.

Weiter geht's für die Blue Devils am Freitag (20 Uhr) mit dem Gastspiel bei den Passau Black Hawks. Am Sonntag um 18 Uhr steigt dann in der Hans-Schröpf-Arena das Gipfeltreffen der Oberliga Süd: Spitzenreiter Blue Devils Weiden empfängt den Tabellenzweiten Starbulls Rosenheim.

Blue Devils Weiden: Wölfl - Siller, Ostwald, Schusser, Davis, Schug, Schreyer - Gläser, Rubes, Heinisch, Bassen, Homjakovs, Samanski, Thielsch, Voit, Schmidt, Ribarik, Kechter

EV Lindau: Hattler - Van der Linde, Stiefenhofer, Raaf-Effertz, Grünholz, Bergen, Pacheco - Cowans, Kolb, Schneider, Hofmann, Farny, Lüsch, Dosch, Corvin Wucher, Sevchenko, Robin Wucher, Walter, Klatte

Tore: 1:0 (22.) Heinisch (Gläser, Rubes), 2:0 (27.) Davis (Voit, Thielsch), 2:1 (39.) Lüsch (Pacheco), 3:1 (50.) Schusser (Homjakovs, Thielsch), 4:1 (53.) Gläser (Davis, Thielsch), 5:1 (56.) Rubes (Davis, Voit), 5:2 (57.) Dosch (Stiefenhofer, Sevchenko) - Schiedsrichter: Flad und Weger - Zuschauer: 522 - Strafminuten: Weiden 12, Lindau 6

 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.