12.02.2021 - 19:20 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Blue Devils vor Doppelpack gegen Passau

Gut eine Woche hatte Interimstrainer Kim Collins jetzt Zeit, die Mannschaft kennenzulernen. Nun sollen die ersten Punkte unter seiner Regie eingefahren werden. Bis auf Rubes und Hadamczik sind alle Mann an Bord.

Louis Latta ist nach längerer Verletzungspause wieder dabei.
von Rudolf Gebert Kontakt Profil

Mit der 3:4-Niederlage beim SC Riessersee hatte Kim Collins einen missglückten Einstand bei den Blue Devils. Er müsse die Mannschaft besser kennenlernen und werde ein paar Sachen ändern, hatte der Interimscoach nach dem Match am vergangenen Sonntag gesagt. "Wir haben während der Trainingswoche an einigen Kleinigkeiten gearbeitet. Ziel war, vor dem Tor konsequenter zu sein. Auch auf die Defensivarbeit wurde Wert gelegt", erklärte der 59-jährige Deutsch-Kanadier.

Wenn nichts mehr dazwischen kommt, kann Collins personell mit Ausnahme von Tomas Rubes, der inzwischen an der lädierten Schulter operiert wurde, und Filip Hadamczik aus dem Vollen schöpfen. Stürmer Louis Latta ist nach längerer Verletzungspause wieder dabei. Philip Lehr ist wieder gesund und bildet zusammen mit Luca Endres das Torhüter-Duo.

Nächster Gegner der Blue Devils sind zwei Mal die Passau Black Hawks, am Sonntag um 17 Uhr in Passau und am Dienstag um 20 Uhr in der Hans-Schröpf-Arena. Das Match in Weiden ist das Nachholspiel vom 15. Januar. Damals wurde die Partie kurz vor Beginn wegen eines Corona-Verdachtsfalls aus Sicherheitsgründen abgesagt. Während der Anreise hatte ein Passauer Akteur erfahren, dass er eine Kontaktperson sei. Der Schnelltest und der PCR-Test waren dann negativ.

Beide Teams standen sich am 6. Dezember 2020 erstmals gegenüber. Damals gewannen die Blue Devils in Passau mit 5:2 und verpassten dem Aufsteiger im achten Spiel die achte Niederlage. Eine Woche später holten die Black Hawks die ersten Punkte. Seitdem ging es aufwärts, maßgeblichen Anteil am Aufschwung hatten die neuen Kontingentspieler: Der Kanadier Liam Blackburn und der US-Amerikaner Jeff Smith. Der Ex-Amberger Blackburn erwies sich als Glücksgriff, er hat nach 17 Spielen bereits 32 Scorerpunkte (18 Tore, 14 Assists) auf dem Konto. Smith fehlt nun wegen einer Armverletzung, als Ersatz wurde vor zwei Wochen der Tscheche Jan Kana verpflichtet.

Bei Passau lebt die Hoffnung, noch die Pre-Play-offs zu erreichen. "Der Glaube an Platz 10 ist natürlich nach wie vor da. Wir müssen aus diesem letzten Drittel in Memmingen jetzt ganz viel in die nächsten Spiele mitnehmen", sagte Trainer Ales Kreuzer nach dem Match im Allgäu am vergangenen Sonntag. Dort hatten die Black Hawks in der letzten Viertelstunde aus einem 1:6-Rückstand noch einen 7:6-Sieg gemacht.

Florian Zellner ist nicht länger als aktiver Co-Trainer der Blue Devils Weiden tätig

Weiden in der Oberpfalz

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.