04.01.2019 - 23:51 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Blue Devils feiern Pflichtsieg

Pflichtaufgabe gelöst, drei wichtige Zähler eingefahren: Die Rumpftruppe der Blue Devils zeigt sich vom Debakel im Oberpfalzderby erholt und bezwingt Schlusslicht Waldkraiburg. Trainer Ken Latta lobt einen Rückkehrer und dankt den Fans.

Marcel Waldowsky lässt Gästekeeper Konstantin Kessler keine Abwehrchance und erzielt das 3:0 für die Blue Devils. Die Weidener besiegten am Freitagabend Schlusslicht EHC Waldkraiburg mit 4:2.
von Rudolf Gebert Kontakt Profil

Ohne sechs Stammkräfte gewannen die Blue Devils das letzte Hauptrunden-Heimspiel gegen den EHC Waldkraiburg mit 4:2 (1:0, 2:1, 1:1). Nachdem neben Daniel Willaschek, Philipp Siller, Marco Pronath und Lukas Zellner auch noch Martin Heinisch (verletzt) und Valentin Bäumler (nach Spieldauerdiszi bei den Junioren gesperrt) ausfielen, war Chefcoach Ken Latta froh über die Rückkehr von Marco Habermann. "Großes Lob an ihn", sagte der Kanadier, dass sich der noch nicht hundertprozentig fitte Habermann nach der Heinisch-Absage in den Dienst der Mannschaft stellte. Latta dankte auch den Fans und freute sich, dass "trotz der peinlichen Niederlage gegen Regensburg am Freitag so viele gekommen waren".

Die Heinisch-Position in der Reihe mit Tomas Rubes und Herbert Geisberger übernahm überraschend der 19-jährige Paul Wolf. Habermann stürmte bei seinem Comeback an der Seite von Michael Kirchberger und Florian Lehner. Die meisten Akzente in der Offensive setzte aber am Freitag das Duo Matt Abercrombie und Marcel Waldowsky zusammen mit Barry Noe.

"Die ersten 10, 15 Minuten haben wir uns schwer getan, da hätten wir auch zurückliegen können", analysierte Latta die erste Phase der Partie. Sein Waldkraiburger Kollege Sebastian Wolsch, der nach dem Ende der Hauptrunde am Sonntag aufhört, sagte, sein Team sei sehr gut ins Spiel reingekommen und habe auch gute Chancen gehabt. "Doch dann haben wir uns krasse Fehler geleistet, die in der Oberliga bestraft werden.". Den ersten Fauxpas nutzte Tomas Rubes 46 Sekunden vor Ende des ersten Drittels zur Weidener Führung.

Auch nach Wiederbeginn spielte Waldkraiburg ordentlich mit, doch die Blue Devils hatten mit Goalie Johannes Wiedemann einen sicheren Rückhalt. In der 30. Minute bereitete Marcel Waldowsky mit einer Energieleistung das 2:0 vor. "Waldi" setzte in einer eigentlich aussichtslosen Situation nach, erkämpfte sich die Scheibe und bediente mustergültig Matt Abercrombie. Knapp zwei Minuten später revanchierte sich der Kanadier und bereitete das 3:0 durch Waldowsky vor. In Überzahl kamen die Gäste durch Daniel Hämmerle (34.) zum verdienten Anschlusstor. Kurz vor Drittelende hatte Herbert Geisberger Pech mit einem Lattenschuss. Für die Entscheidung sorgte Matt Abercrombie mit seinem zweiten Treffer in der 54. Minute. Das zweite Gästetor durch Robert Chaumont (59.) hatte nur noch statistischen Wert. "Es war in den letzten 40 Minuten kein schönes Spiel. Wegen der fehlenden Kraft waren wir zu passiv und wollten nur das Ergebnis über die Runden bringen", erklärte Ken Latta.

Am Sonntag in Selb

Am Sonntag (Beginn 18 Uhr) endet die Hauptrunde mit dem Derby bei den Selber Wölfen. Die ersten drei Duelle in dieser Saison haben die Blue Devils für sich entschieden. "Es wird wie immer sehr schwer. Zudem wird Selb nach drei Niederlagen heiß auf Revanche sein", wagte Ken Latta einen Ausblick auf Sonntag. Bei den Wölfen ist für Verteidiger Lukas Pozivil die Saison vorzeitig beendet. Der 36-Jährige hatte während der Vorbereitung einen komplizierten Fußbruch erlitten. Die Hoffnungen auf ein Comeback noch in dieser Saison haben sich zerschlagen, Komplikationen machen eine weitere Operation erforderlich.

Blue Devils Weiden - EHC Waldkraiburg 4:2 (1:0, 2:1, 1:1)

Blue Devils Weiden: Wiedemann – Herbst, Schreyer, Schusser, Deichstetter, Voigt – Waldowsky, Abercrombie, Noe, Geisberger, Rubes, Wolf, Habermann, Kirchberger, Lehner

EHC Waldkraiburg: Kessler – Martin, Thalhammer, Rott, Ludwig, Schmidt, Gulda – Decker, Hradek, Huber, Chaumont, Hämmerle, Galoha, Guft-Sokolov, Trox, Vogl, Rimbeck, Zimmermann

Tore: 1:0 (20.) Rubes (Geisberger, Voigt), 2:0 (30.) Abercrombie (Waldowsky, Noe), 3:0 (32.) Waldowsky (Abercrombie), 3:1 (34.) Hämmerle (Rimbeck, Galoha), 4:1 (54.) Abercrombie (Schreyer, Waldowsky), 4:2 (59.) Chaumont (Galoha)

Schiedsrichter: Kapzan – Zuschauer: 984 – Strafminuten: Weiden 6, Waldkraiburg 6

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.