30.01.2020 - 17:56 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Blue Devils müssen nachlegen

Durch den Dreier gegen Deggendorf sind die Blue Devils wieder im Geschäft. Der Rückstand auf den letzten Play-off-Platz beträgt nur noch drei Zähler. Am Wochenende warten zwei schwere Aufgaben. Doch egal, wie der Gegner heißt, die Weidener müssen weiter punkten.

Die Blue Devils (im Bild Verteidiger Adam Schusser und Goalie Daniel Filimonow) sind nach dem 4:3-Sieg gegen Deggendorf (vorne Kyle Osterberg) zurück im Rennen um Platz acht. Die nächsten Gegner sind am Freitag zu Hause die Starbulls Rosenheim und am Sonntag auswärts der EC Peiting.
von Rudolf Gebert Kontakt Profil

Vier Zähler holten die Blue Devils (10./48 Punkte) am vergangenen Wochenende. Die Konkurrenten im Kampf um den letzten Play-off-Platz, die Selber Wölfe (8./51) und der EV Lindau (9./50) gingen leer aus - und das eröffnet den Weidenern plötzlich wieder alle Möglichkeiten.

Dabei wäre für die Blue Devils zuletzt sogar mehr drin gewesen als der 4:3-Sieg am Sonntag gegen den Deggendorfer SC. Zwei Tage zuvor führten die Weidener beim SC Riessersee bis elf Minuten vor Schluss mit 4:2, zogen aber dann noch mit 4:5 nach Penaltyschießen den Kürzeren. "Schade, da war ein Sieg möglich", sagte Trainer Ken Latta, der seinen Spielern ein dickes Lob aussprach. "Trotz des großen Einsatzes am Freitag hat die Mannschaft auch am Sonntag eine Superleistung abgeliefert." Das sei aufgrund der hohen Belastung der Leistungsträger nicht selbstverständlich. "Da im Kader die Tiefe fehlt, stehen manche Spieler sehr lange, teilweise 30 Minuten, auf dem Eis. Bei Tomas Rubes zum Beispiel waren es in Garmisch 32 Minuten", rechnete der Kanadier vor.

Um den Kontakt zu halten oder den Rückstand sogar weiter zu verkürzen, müssen die Blue Devils auch am kommenden Wochenende punkten. Die Gegner haben es allerdings in sich. Am Freitag um 20 Uhr gastieren die Starbulls Rosenheim (3./69) in der Hans-Schröpf-Arena, am Sonntag (18 Uhr) geht's zum heimstarken EC Peiting (7./57). "Mit der Taktik wie gegen Deggendorf und wenn alle 100 Prozent arbeiten, sind wir auch gegen Rosenheim nicht chancenlos", ist Ken Latta überzeugt. Und auch die Peitinger, die vom Verletzungspech gebeutelt sind, seien zu schlagen.

Doch auch die Blue Devils können erneut nicht komplett antreten. Goalie Jonas Neffin ist zwar wieder fit und Verteidiger Valentin Bäumler von seinem Bundeswehr-Einsatz zurück, dafür fällt Philipp Siller weiter aus. Die Verletzung des 23-jährigen Stürmers aus dem Match am 17. Januar in Memmingen ist langwieriger als zunächst angenommen. Siller fehlt auf jeden Fall auch dieses Wochenende, für ihn stürmt erneut Jakub Bitomsky im ersten Block zusammen mit Tomas Rubes und Martin Heinisch. Nicht dabei sind auch die Förderlizenspieler Daniel Schröpfer und Raul Jakob, die in der DNL1-Mannschaft des EV Landshut gebraucht werden. Die Niederbayern, die um den Klassenerhalt kämpfen, haben wichtige Spiele in Augsburg und gegen die Eisbären Juniors Berlin.

Aufgebot Blue Devils:
Filimonow, Neffin - Klein, Schusser, Noe, Herbst, Schreyer, Bäumler - Bitomsky, Rubes, Heinisch, Geisberger, Knotek, Pronath, Habermann, Kirchberger, Wolf, Maschke

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.