16.01.2020 - 22:51 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Blue Devils: Sechs Spieler fallen aus

Vier Punkte müssen die Blue Devils auf den letzten Play-off-Platz aufholen, doch gerade jetzt gibt es große Personalprobleme. Und die nächsten Gegner haben es in sich: Spitzenreiter Memmingen und der Oberpfälzer Rivale EV Regensburg.

Auf sechs Spieler müssen die Blue Devils in den Partien am Freitag in Memmingen und am Sonntag zu Hause gegen den EV Regensburg verzichten. Unter anderem fehlt Stürmer Philipp Siller (links, Szene aus dem letzten Oberpfalzderby am 7. Januar in Regensburg).
von Rudolf Gebert Kontakt Profil

"Ich will nicht jammern, denn da kann man nichts machen. Aber das wird dreifach schwer durch den Spielermangel", sagt Trainer Ken Latta vor den Partien der Blue Devils am Freitag um 20 Uhr bei Tabellenführer ECDC Memmingen und am Sonntag (18.30 Uhr) zu Hause gegen den EV Regensburg. "Aber wir müssen punkten, wenn wir den Rückstand auf Platz acht aufholen wollen."Neben Adam Poldruhak (Saison nach Sprunggelenksoperation beendet) fallen am Wochenende Philipp Siller (Oberschenkelprellung), Martin Heinisch (krank), Valentin Bäumler (mit der Bundeswehr unterwegs) sowie die Landshuter Förderlizenzspieler Raul Jakob und Daniel Schröpfer aus. "Schröpfer und Jakob sind nicht unsere Leute. Ich habe nachgefragt, aber Landshut hat auch Probleme", sagte Latta. Ersatz holt sich der Kanadier, der am Mittwoch seinen Vertrag um ein Jahr verlängert hat, im eigenen Nachwuchs. Neben Elias Maschke rücken mit Felix Feder und Oliver Arlt zwei weitere Junioren ins Aufgebot. "Sie trainieren das ganze Jahr bei uns mit. Jetzt haben sie die Chance, sich zu beweisen."

Clayton und Geisberger zu Rubes

Durch den Ausfall von Siller und Heinisch bleibt von der Weidener Top-Sturmreihe nur noch Topscorer Tomas Rubes übrig. Neben dem tschechischen Center laufen Chase Clayton und Herbert Geisberger als Außenstürmer auf. Die Angriffsformationen zwei und drei bilden Jakub Bitomsky, Marco Pronath und Elias Maschke sowie Marco Habermann, Michael Kirchberger und Paul Wolf. Auch die Abwehrpärchen werden verändert: Adam Schusser/Adrian Klein, Ralf Herbst/Barry Noe und Mirko Schreyer/Felix Feder.

Nicht nur wegen der angespannten Personalsituation reisen die Blue Devils am Freitag als Außenseiter ins Allgäu. Der ECDC Memmingen spielt bisher eine großartige Saison und führt die Tabelle mit acht Punkten Vorsprung an. Das Team von Trainer Sergej Waßmiller stellt mit nur 95 Gegentoren die stärkste Defensive in der Oberliga Süd. Garanten dafür sind die beiden gleichstarken Goalies Marc-Michael Henne und Jochen Vollmer. Und vorne sorgt vor allem der Kanadier Brad Snetsinger für Wirbel. Der Neuzugang vom Nord-Oberligisten Herner EV führt die Scorer- und die Torschützenliste an (32 Treffer, 35 Assists). Beim ersten Gastspiel hatten die Blue Devils den vermeintlich übermächtigen Gastgeber am Rande einer Niederlage. 2:0 führten die Weidener bis eine Viertelstunde vor Schluss. Snetsinger glich mit einem Doppelpack aus und bereitete in der "Overtime" das Siegtor vor.

Am Sonntag gegen Regensburg

Vor dem fünften Oberpfalzderby gegen den EV Regensburg ist die Bilanz der Blue Devils mit drei Siegen und nur einer Niederlage positiv. Ganz frisch sind die Erinnerungen an den 8:4-Triumph am 7. Januar in der Donau-Arena, durch den die Weidener auf den letzten Drücker den Sprung in die Meisterrunde schafften. Die Eisbären haben nach dem Trainerwechsel - Max Kaltenhauser für Igor Pavlov - eine super Serie hingelegt, doch zuletzt kam Sand ins Getriebe. In den letzten drei Partien gab es drei Niederlagen und 20 Gegentore.

Aufgebot Blue Devils Weiden: Filimonow, Neffin - Klein, Schusser, Herbst, Noe, Schreyer, Feder - Geisberger, Rubes, Clayton, Bitomsky, Pronath, Maschke, Habermann, Kirchberger, Wolf, Arlt

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.