21.10.2019 - 00:24 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Blue Devils untermauern ihre Auswärtsstärke

Das 2:1 beim SC Riessersee ist bereits der dritte Sieg in der Fremde. Clayton und Rubes sind am Sonntag die Torschützen. Goalie Filimonow ist ein starker Rückhalt.

Die Blue Devils gewannen am Sonntag beim SC Riessersee mit 2:1. Goalie Daniel Filimonow (hier mit Kapitän Ralf Herbst beim Derby in Selb) war ein starker Rückhalt.
von Rudolf Gebert Kontakt Profil

Die Blue Devils haben die 0:6-Heimpleite gegen den übermächtigen Spitzenreiter Deggendorfer SC weggesteckt und am Sonntag den dritten Auswärtssieg in dieser Saison eingefahren. Beim SC Riessersee gewannen die Weidener dank einer hervorragenden Defensivleistung mit 2:1 (1:0, 1:0, 0:1). Die Tore für die Mannschaft von Chefcoach Ken Latta erzielten der Kanadier Chase Clayton und der Tscheche Tomas Rubes. Goalie Daniel Filimonow war ein überragender Rückhalt.

"Die Mannschaft hat genau das umgesetzt, was Ken und ich ihr vor dem Spiel gesagt hatten", freute sich Co-Trainer Florian Zellner, dass die defensive Marschroute hundertprozentig eingehalten wurde. "Alle haben heute konsequent nach hinten gearbeitet. Und nur wenn hinten alles passt, kann man ein Auswärtsspiel gewinnen." Nach den Siegen in Regensburg (7:6 nach Penaltyschießen) und Füssen (8:4) war es der dritte Auswärtserfolg der Blue Devils in dieser Saison. Dazu kommt der Punktgewinn beim 2:3 nach Verlängerung in Selb. Nur zum Auftakt waren die Weidener in Rosenheim (0:5) leer ausgegangen.

Wie am Freitag gegen Deggendorf fehlte erneut Philipp Siller, der am Dienstag wieder mit dem Training beginnt. Die läuferisch starken Garmischer gaben den Ton an, doch die Blue Devils lieferten eine taktische Meisterleistung ab. "Wir standen defensiv gut und brachten meistens einen Schläger dazwischen. Und was durchkam, parierte unser starker Rückhalt Daniel Filimonow", sagte Zellner. Auch wenn die Garmischer in jedem Drittel bei der Schuss-Statistik (11:4, 12:4 und 13:5) Vorteile hatten, die effektivere Mannschaft waren die Oberpfälzer.

Die einzige Strafzeit im ersten Drittel kassierte der Weidener Kevin Piehler - und ausgerechnet in Unterzahl gingen die Gäste durch den Kanadier Chase Clayton in Führung (18. Minute). Im zweiten Abschnitt legten die Blue Devils das 2:0 nach - diesmal in Überzahl. Der Tscheche Tomas Rubes nutzte in der 34. Minute das Powerplay. Im Schlussdrittel versuchte der SC Riessersee alles, um das Blatt noch zu wenden. Der Anschlusstreffer durch den Kanadier Calder Brooks fiel auch bereits in der 42. Minute, doch die Latta-Truppe ließ sich dadurch nicht aus der Ruhe bringen. "Wir sind nicht nervös geworden und haben den Vorsprung verdient über die Zeit gebracht", freute sich Zellner.

Jetzt steht den Blue Devils, die nun mit 14 Punkten auf Rang acht liegen, ein Allgäuer Wochenende bevor. Am Freitag um 20 Uhr gastiert der ECDC Memmingen (6./15) in der Hans-Schröpf-Arena und am Sonntag (18 Uhr) treten die Weidener beim ERC Sonthofen (5./15) an.

SC Riessersee - Blue Devils Weiden 1:2 (0:1, 0:1, 1:0)

SC Riessersee: Fießinger – Zitterbart, Quaas, Morgan, Heiß, Woidtke, Frankenberg, Mittermaier – A. Radu, Vollmer, Maurer, Brooks, Kircher, Wachter, Heigl, L. Allavena, Ehliz, Th. Radu

Blue Devils Weiden: Filimonow – Schusser, Herbst, Noe, Klein, Poldruhak, Schreyer, Bäumler – Pronath, Rubes, Heinisch, Geisberger, Clayton, Habermann, Piehler, Kirchberger, Wolf, Maschke

Tore: 0:1 (18.) Clayton (Rubes, Noe), 0:2 (34.) Rubes (Heinisch, Noe), 1:2 (42.) Brooks (Heiß, Wachter) – Schiedsrichter: Aumüller – Zuschauer: 945 – Strafminuten: Riessersee 6 + 10 für Zitterbart, Weiden 4

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.