Blue Devils Weiden feiern Pflichtsieg beim Tabellenletzten

Weiden in der Oberpfalz
06.11.2022 - 20:41 Uhr

Der Spitzenreiter der Eishockey-Oberliga Süd gewann am Sonntag beim EHC Klostersee mit 4:2. Nach einem durchwachsenen Anfangsdrittel steigerten sich die Blue Devils und feierten im 13. Spiel den 13. Sieg.

Fabian Voit erzielte beim 4:2-Sieg der Blue Devils in Grafing das zwischenzeitliche 3:1.

Die Blue Devils haben am Sonntag die Pflichtaufgabe beim EHC Klostersee gelöst und die blütenweiße Weste gewahrt. Der Spitzenreiter der Oberliga Süd gewann beim sieglosen Schlusslicht dank einer Steigerung ab dem zweiten Drittel mit 4:2 (0:0, 3:1, 1:1). Für die Mannschaft von Trainer Sebastian Buchwieser war es der 13. Dreier im 13. Match.

"Im ersten Drittel waren wir langsam im Kopf und in den Beinen. In der ersten Pause haben wir uns für den weiteren Verlauf etwas vorgenommen und auch umgesetzt. Die Grafinger haben sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten sehr gut geschlagen", sagte Blue Devils-Coach Sebastian Buchwieser. So sah es auch Dominik Quinlan, der Trainer des EHC Klostersee: "Meine Mannschaft hat heute eine gute Reaktion auf das 0:7 am Freitag in Peiting gezeigt."

Bei den Blue Devils stand am Sonntag Marco Wölfl zwischen den Pfosten. Jaroslav Hübl bekam eine Pause, als Backup saß Timon Bätge auf der Bank. Neben dem verletzten Stürmer Nardo Nagtzaam fehlte auch Verteidiger Ralf Herbst.

Schon in der 2. Minute musste der Grafinger Fabian Zick in die Kühlbox, doch den Blue Devils fehlte nicht nur in diesem Powerplay der nötige Zug zum Tor. Auch im weiteren Verlauf des ersten Drittels konnten sich die Weidener gegen die kampfstarken Gastgeber nicht entscheidend in Szene setzen. Zwischen der 7. und 11. Minute verbüßten Mirko Schreyer und Edgars Homjakovs Strafzeiten. Marco Wölfl musste ein paar Mal kräftig zupacken, um einen Rückstand zu verhindern.

63 Sekunden nach Wiederbeginn lagen die Blue Devils nach dem Treffer von Fabian Zick dann doch zurück. Dieses Gegentor wirkte wie ein Hallo-Wach-Effekt. Fortan gab der Spitzenreiter richtig Gas, das Match ähnelte nun auch bei Fünf gegen Fünf einem ständigen Powerplay. Nach einem schönen Spielzug erzielte Edgars Homjakovs den Ausgleich (27. Minute). Der Weidener Dauerdruck brachte zunächst das 2:1 durch Luca Gläser (36.) und fünf Sekunden vor Drittelende das 3:1 durch Fabian Voit. Die Schussstatistik unterstreicht die Steigerung der Blue Devils: Nach 13:10 im ersten Drittel waren es jetzt 14:4 Schüsse.

Im Schlussabschnitt verwalteten die Blue Devils ruhig und abgeklärt den Vorsprung. Als Klostersee eine Strafzeit wegen sechs Mann auf dem Eis aufgebrummt bekam, dauerte es nur 14 Sekunden, dann stand es 4:1. Philipp Siller fälschte einen Distanzschuss von Adam Schusser ab (53.). Auf der Gegenseite gelang dem Finnen Vili Vesalainen noch der zweite Treffer für das Schlusslicht.

Weiter geht's für die Blue Devils am Freitag, 11. November, Beginn 19.30 Uhr, beim EV Lindau. Am Sonntag, 13. November, ist Deutschland-Cup-Pause.

EHC Klostersee: Gräubig - Kritzenberger, Kischer, Nicolai Quinlan, Kroner, Sterr, Kaller, Fiedler - Kaefer, Vesalainen, Gaschke, Zick, Philipp Quinlan, Dengl, Baumhackl, Gleixner, Bosecker

Blue Devils Weiden: Wölfl - Müller, Ostwald, Schusser, Schmidbauer, Schug, Davis, Schreyer - Siller, Rubes, Heinisch, Samanski, Homjakovs, Thielsch, Hechtl, Voit, Schmidt, Luknowsky, Bassen, Gläser

Tore: 1:0 (22.) Zick (Kroner, Nicolai Quinlan), 1:1 (27.) Homjakovs (Samanski, Schusser), 1:2 (36.) Gläser (Luknowsky, Schmidt), 1:3 (40.) Voit (Schug, Bassen), 1:4 (53.) Siller (Schusser, Rubes), 2:4 (53.) Vesalainen (Kaefer, Kritzenberger) - Schiedsrichter: Kalnik und Schütz - Zuschauer: 529 - Strafminuten: Klostersee 12, Weiden 10

 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.