Blue Devils Weiden nehmen auch die Hürde bei DEL2-Absteiger Tölzer Löwen

Weiden in der Oberpfalz
Update 28.10.2022 - 23:00 Uhr

Der Spitzenreiter der Eishockey-Oberliga Süd gibt sich keine Blöße und feiert im neunten Spiel den neunten Sieg. Die Blue Devils steckten den Ausfall von vier Stammkräften weg. Im ersten Drittel fiel ein weiterer Akteur verletzt aus.

Die Blue Devils gewannen am Freitag bei den Tölzer Löwen mit 3:1. Hier erzielt Luca Gläser (links) das 1:0. Der Tölzer Goalie Enrico Salvarani ist ohne Abwehrchance.

Die Blue Devils führen auch nach neun Spielen die Tabelle der Oberliga Süd mit einer blütenweißen Weste an. Am Freitagabend gewann die Mannschaft von Trainer Sebastian Buchwieser bei DEL2-Absteiger Tölzer Löwen mit 3:1 (2:0, 0:1, 1:0). Luca Gläser, Robert Hechtl und Edgars Homjakovs erzielten die Weidener Tore.

"Das war ein guter Auswärtsauftritt gegen eine starke Tölzer Mannschaft", sagte Blue-Devils-Trainer Sebastian Buchwieser in der Pressekonferenz. Nach dem sehr guten ersten Drittel habe Tölz im zweiten Abschnitt ein härteres Forechecking gespielt und seiner Mannschaft damit Probleme bereitet. "Im letzten Drittel war das schnelle 3:1 wichtig. Zudem standen wir defensiv wieder besser."

Sieben Verteidiger und zehn Stürmer standen Devils-Trainer Sebastian Buchwieser am Freitagabend zur Verfügung. Neben dem erkrankten Verteidiger Ralf Herbst fehlten die Angreifer Nardo Nagtzaam (verletzt), Chad Bassen und Joey Luknowsky (beide krank).

Die Blue Devils ergriffen von Beginn an die Initiative und dominierten in den ersten 20 Minuten klar das Geschehen. 14:3 Torschüsse untermauern die Weidener Überlegenheit. Defensiv hatten die Oberpfälzer alles unter Kontrolle, die Tölzer kamen kaum zu nennenswerten Offensivaktionen. Die Weidener Führung durch Luca Gläser (7. Minute), der von Edgars Homjakovs super bedient wurde, war hochverdient. Wenig später bekam Moritz Schug unabsichtlich den Schläger des Tölzers Ludwig Nirschl ins Gesicht. Für den Weidener Verteidiger war die Partie beendet, er musste mit einer blutenden Wunde in die Kabine. In der 12. Minute schloss Robert Hechtl einen gelungenen Angriff zum 2:0 für die Blue Devils ab.

Nach Wiederbeginn forcierten die Tölzer ihre Offensivbemühungen und der im ersten Drittel fast beschäftigungslose Devils-Goalie Jaroslav Hübl bekam nun auch Arbeit. Die Torschuss-Statistik drehte sich zugunsten der Tölzer (13:6). Allerdings hätten die Gäste nachlegen können. Luca Gläser (23.) hatte eine gute Gelegenheit und bei der ersten Überzahl-Situation der Partie - der Tölzer Danyel Waizmann saß in der Kühlbox - lag mehrfach das 3:0 in der Luft. Als dann kurz hintereinander Edgars Homjakovs und Marius Schmidt auf die Strafbank mussten, erzielte der Kanadier Tyler Ward in doppelter Überzahl den Anschlusstreffer für die Löwen (37.).

Coach Buchwieser hatte in der Kabine wohl die richtigen Worte gefunden. Im Schlussabschnitt (12:12 Torschüsse) besannen sich die Blue Devils wieder auf ihre Stärken. In der 45. Minute stellte Edgars Homjakovs mit dem 3:1 wieder den Zwei-Tore-Vorsprung her. Die Tölzer bemühten sich, noch einmal heranzukommen, doch der Spitzenreiter ließ nichts mehr anbrennen. Auch nicht, als die Tölzer zwei Minuten vor Schluss den Torhüter zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis nahmen. Wegen einer defekten Kufe war dann für Jaroslav Hübl das Spiel vorzeitig beendet. Für die letzten 14 Sekunden ging der Ex-Tölzer Marco Wölfl ins Weidener Gehäuse.

Die nächste Partie bestreiten die Blue Devils am Sonntag um 18 Uhr in der heimischen Hans-Schröpf-Arena gegen den HC Landsberg. Am Dienstag, 1. November (17.30 Uhr), geht's dann zu den Passau Black Hawks.

Tölzer Löwen: Salvarani - Gollenbeck, Hörmann, Fichtner, Eichstadt, Waizmann - Ott, Ward, Nirschl, Schlager, Brandl, Sedlmayr, Sticha, Späth, Fischhaber, Gißibl, Sihling, Engel

Blue Devils Weiden: Hübl (ab 60. Wölfl) - Müller, Ostwald, Schusser, Schreyer, Schug, Davis, Schmidbauer - Siller, Rubes, Heinisch, Thielsch, Homjakovs, Samanski, Hechtl, Voit, Schmidt, Gläser

Tore: 0:1 (7.) Gläser (Homjakovs, Thielsch), 0:2 (12.) Hechtl (Voit, Davis), 1:2 (37.) Ward (Brandl, Nirschl), 1:3 (45.) Homjakovs (Samanski), - Schiedsrichter: Lehmann und Wohlgemuth - Zuschauer: 1025 - Strafminuten: Bad Tölz 2, Weiden 4

 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.