07.11.2019 - 23:50 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Derbystimmung in Weiden

Die Eishockey-Fans in der Region fiebern dem Nachbarduell zwischen den Blue Devils und den Selber Wölfen entgegen. Vor dem Match am Freitagabend sind beide Teams gut in Schuss.

In der Weidener Hans-Schröpf-Arena steigt am Freitag um 20 Uhr das Derby zwischen den Blue Devils und den Selber Wölfen. Beim ersten Aufeinandertreffen in Selb (Szene) freuten sich die Oberpfälzer über einen Punkt.
von Rudolf Gebert Kontakt Profil

Die Eishockey-Derbys zwischen den Blue Devils Weiden und den Selber Wölfen gehören jede Saison zu den Höhepunkten. Am Freitag ist es wieder soweit: Um 20 Uhr treffen die beiden Rivalen in der Weidener Hans-Schröpf-Arena aufeinander. Für das Duell Oberpfalz kontra Oberfranken rührten beide Teams zuletzt kräftig die Werbetrommel. Die Blue Devils holten am vergangenen Wochenende fünf Punkte, die Bilanz der Wölfe steht bei sechs Siegen in Folge.Nach dem Null-Punkte-Wochenende zuvor freute sich Devils-Coach Ken Latta über die positive Reaktion seiner Spieler gegen Rosenheim (3:2 n. P.) und in Höchstadt (5:2). "Die Mannschaft hätte eigentlich sechs Punkte verdient gehabt, aber ich bin zufrieden. Ich hoffe, dass es so weitergeht." Allerdings gibt es vor dem Derby in personeller Hinsicht viele Fragezeichen. "Ich weiß nicht, wer spielt. Wir hatten diese Woche viele Kranke. Am Dienstag waren nur acht Spieler im Training, am Mittwoch ein paar mehr."

Klein bei der deutschen U17

Sicher nicht dabei ist gegen Selb Verteidiger Adrian Klein. Der 16-Jährige ist mit der deutschen U17-Nationalmannschaft bei einem Vier-Länder-Turnier in Frankreich im Einsatz. Dort trifft der DEB-Nachwuchs auf Gastgeber Frankreich, die Schweiz und die Slowakei. "Adrian hat die Einladung verdient", lobt Ken Latta die Leistung des Youngsters.

Die Selber Wölfe waren mit zwei Niederlagen in die Saison gestartet, doch inzwischen schwimmen sie auf einer Erfolgswelle und sind als Tabellenzweiter der schärfste Verfolger von Spitzenreiter Deggendorfer SC. Die aktuelle Serie steht bei sechs Siegen in Folge, von den letzten elf Partien gewann die Truppe von Trainer Henry Thom zehn. Leidenschaft, Wille und Teamgeist zeichnen die Mannschaft aus, die in kritischen Phasen kühlen Kopf bewahrt. Die Hälfte ihrer zehn Siege feierten die Wölfe nach Verlängerung (3) und Penaltyschießen (2). Auch das erste Derby am 11. Oktober war eine enge Kiste, die Blue Devils verloren unglücklich mit 2:3 in der "Overtime".

Selber Sieg in Deggendorf

Bei Selb dürften außer den Langzeitverletzten Dominik Müller und Carl Zimmermann sowie Förderlizenzspieler Noah Nijenhuis, der in Bayreuth gebraucht wird, alle Mann an Bord sein. Auch Stammgoalie Niklas Deske, der vergangenen Sonntag beim 4:3-Sieg nach Verlängerung in Deggendorf kurz nach Beginn der "Overtime" mit dem Hinterkopf gegen die Latte geprallt war und ausgewechselt werden musste.

Aufgebot Blue Devils Weiden:
Filimonow, Neffin - Herbst, Schusser, Noe, Poldruhak, Schreyer, Bäumler - Siller, Rubes, Heinisch, Geisberger, Clayton, Habermann, Piehler, Kirchberger, Pronath, Wolf, Maschke

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.