18.02.2021 - 18:34 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Devils kontra Wölfe: Rollen vor dem Derby klar verteilt

Auch wenn Derbys immer eigenen Gesetzen unterliegen, gibt es vor dem Duell zwischen den Blue Devils und den Selber Wölfen keine zwei Meinungen. Der Spitzenreiter der Oberliga Süd kommt als klarer Favorit nach Weiden.

Szene aus dem Derby zwischen den Blue Devils Weiden und den Selber Wölfen am 3. Januar: Der Selber Topscorer Nick Miglio dreht jubelnd ab, die Weidener Adam Schusser und Goalie Timon Bätge sind geschlagen. Der Spitzenreiter gewann damals in Weiden mit 6:1, heute kommt es in der Hans-Schröpf-Arena zur Neuauflage.
von Rudolf Gebert Kontakt Profil

"Wir müssen von Spiel zu Spiel schauen, was noch möglich ist", sagte Kim Collins am Dienstag nach dem 5:4-Sieg nach Penaltyschießen gegen Passau. Für den Interimstrainer der Blue Devils war es in seinem dritten Match der erste Erfolg. Die nächste Aufgabe hat es in sich: Der Tabellenzehnte Weiden empfängt am Freitag um 19.30 Uhr Spitzenreiter Selber Wölfe.

"Selb hat eine sehr gute Mannschaft, die jeden Fehler eiskalt ausnutzt. Wir müssen in der Defensive konsequent spielen und Scheibenverluste vermeiden", erklärte Collins vor seinem ersten Derby als Weidener Coach. Personell gibt es außer Tomas Rubes und Filip Hadamczik keine weiteren Ausfälle.

Trotz der klaren Rollenverteilung ist für den Selber Trainer Herbert Hohenberger das Derby kein Selbstläufer. Er weiß, dass es "in Weiden gefährlich werden kann". Von der Mannschaft her, verkaufe sich Weiden unter Wert. Bei den Selber Wölfen feiert am Freitag aller Voraussicht nach Richard Gelke nach einem Jahr Pause sein Comeback. Der Stürmer hatte sich kurz vor Ende der vergangenen Saison verletzt. Fehlen werden dagegen die beiden verletzten Angreifer Steven Deeg und Sam Verelst.

Goalie Mnich nach Heilbronn

Schwer wiegt beim Spitzenreiter der Verlust von Top-Goalie Florian Mnich, der in dieser Saison nicht mehr für die Wölfe auflaufen wird. Der statistisch beste Torhüter der Oberliga Süd ist bei DEL-Club Adler Mannheim unter Vertrag und war mit einer Förderlizenz für Selb ausgestattet. Die Adler wiederum kooperieren auch mit den Heilbronner Falken, die aktuell zwei verletzte Keeper haben. So kam es zur Entscheidung, dass Mnich vergangene Woche für den DEL2-Vertreter lizenziert wurde. Bei Selb ist nun Michel Weidekamp die Nummer 1.

Die Ziele des Devils-Sponsors

Plößberg

Nick Miglio Topscorer der Oberliga

Neben der Defensive - Selb hat mit nur 67 Gegentreffern die beste Abwehr - ist die erste Sturmreihe um den US-Amerikaner Nick Miglio das Prunkstück. Miglio führt die Scorerliste der Oberliga Süd mit 59 Punkten (33 Tore, 26 Assists) vor dem Regensburger Nikola Gajovsky (53) und dem Weidener Edgars Homjakovs (50) an.

Das zweite Match am Wochenende führt die Blue Devils am Sonntag an den Bodensee. Um 17 Uhr treten die Weidener beim EV Lindau, einem möglichen Gegner in den Pre-Play-offs, an.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.