24.09.2021 - 16:25 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Eishockey-Derby Amberg contra Weiden

Auch wenn es "nur" ein Vorbereitungsspiel ist, auf dieses Nachbarduell werden sich die Eishockey-Fans in beiden Lagern freuen: Am Sonntag gastiert Oberligist Blue Devils Weiden bei Bayernligist ERSC Amberg. Die Rollen sind klar verteilt.

Edgars Homjakovs und Nick Latta (hinten) vor dem Kasten der Bayreuth Tigers: Am vergangenen Sonntag unterlagen die Blue Devils dem DEL2-Klub mit 3:5. Am Sonntag treten die Weidener beim ERSC Amberg an.
von Rudolf Gebert Kontakt Profil

Die Vorbereitung läuft bei den Blue Devils leistungs- und ergebnistechnisch beinahe optimal. Nach den Siegen gegen die Hannover Indians (6:0 und 4:0) und bei DEL2-Vertreter Bayreuth Tigers (5:4) mussten die Weidener am vergangenen Sonntag im Rückspiel gegen die Oberfranken mit 3:5 die erste Niederlage hinnnehmen. Trainer Sebastian Buchwieser war allerdings mit der Leistung sehr zufrieden: "Das letzte Spiel war eigentlich unser bis dato bestes. Lediglich die Chancenverwertung und das Überzahlspiel waren zu bemängeln."

Testspiel Nummer fünf bestreiten die Weidener am Sonntag, 26. September, um 18.30 Uhr beim ERSC Amberg. Es ist der vorletzte Test vor dem Auftakt in der Oberliga Süd am 8. Oktober beim EC Peiting. Die Generalprobe steigt für die Buchwieser-Truppe am Freitag, 1. Oktober, in der Hans-Schröpf-Arena gegen Ligakonkurrent Passau.

"Auch gegen Amberg wollen wir organisiert auftreten und gewinnen", sagt Sebastian Buchwieser, der während der Woche den Trainingsschwerpunkt auf das Verhalten nach Bullys in den einzelnen Zonen gelegt hatte. Personell sind außer Stürmer Louis Latta alle Mann an Bord. Zur Schwere der Verletzung des 23-Jährigen sowie der voraussichtlichen Ausfalldauer machen die Blue Devils bis dato keine Angaben.

Für den ERSC Amberg ist das letzte Testspiel vor dem Punktspiel-Auftakt in der Bayernliga ein echter Höhepunkt. Aus der Rivalität früherer Zeiten ist aber mittlerweile eine Kooperation der beiden Vereine geworden und die sportlichen Fronten sind eindeutig geklärt. "Der Gegner dürfte wahrscheinlich eine Hausnummer zu groß sein. Grundsätzlich ist das Ergebnis in einem Vorbereitungsspiel nebensächlich, aber wir wollen uns natürlich so gut wie möglich verkaufen und freuen uns, den Fans einen so attraktiven Gegner präsentieren zu können“, erklärt Chris Spanger. Der Sportliche Leiter der Amberger stellt aber klar, dass die höchste Priorität der Punktspielstart am 3. Oktober in Peißenberg hat.

Der ERSC weist vor dieser Begegnung erneut auf die 3G-Regelung im Stadion hin und bittet auch um frühzeitiges Erscheinen für eine entzerrte Überprüfung.

Das Interview mit dem Devils-Sponsor

Plößberg

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.