11.03.2021 - 18:24 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Endspurt in der Eishockey-Oberliga-Süd: Sieben Spiele bleiben offen

Infektionen, Quarantäne, Spielabsetzungen: Der Spielbetrieb in der Eishockey-Oberliga Süd wurde stark vom Coronavirus beeinträchtigt. Am Dienstag, 16. März, endet die Hauptrunde, die Abschlussplatzierung erfolgt nach dem Punkte-Quotienten.

Die Blue Devils (Szene aus einer Partie gegen Memmingen) haben noch ein Spiel in der Hauptrunde zu absolvieren, dann geht's in die Pre-Play-offs.
von Rudolf Gebert Kontakt Profil

Vor dem verspäteten Start in die Corona-Saison 2020/21 war jedem bewusst, dass es eine Spielzeit mit vielen Unwägbarkeiten werden würde. Und die Befürchtungen sind Realität geworden: Es gab über 50 Spielabsetzungen, 11 der 13 Vereine waren in Quarantäne, der EC Peiting war mit drei Zwangspausen am stärksten betroffen. Nur der EV Füssen und die Selber Wölfe blieben bisher verschont.

Der Flexibilität der Vereine - ohne lange Diskussionen wurden Spiele vorgezogen und Nachholtermine gefunden - ist es zu verdanken, dass die Hauptrunde noch relativ gut zu Ende geht. Sieben Spiele mit Peitinger Beteiligung werden aber auf jeden Fall offen bleiben. Sollte es bis Dienstag in Sachen Corona keine neuen Zwischenfälle mehr geben, werden sechs Vereine (Selber Wölfe, Höchstadter EC, SC Riessersee, EV Lindau, ECDC Memmingen, EV Füssen) die Hauptrunde mit 36 Partien komplett abschließen. Auf 35 Spiele kommen die Eisbären Regensburg, die Starbulls Rosenheim, der Deggendorfer SC, die Passau Black Hawks und der HC Landsberg), auf 34 die Blue Devils Weiden. Der EC Peiting bleibt bei 29 Partien stehen.

Da die Hauptrunde nicht vollständig abgeschlossen wird, entscheidet der Punktequotient (Anzahl der Punkte geteilt durch die Anzahl der Spiele, gerundet auf zwei Kommastellen) über die Platzierung. In die Wertung kommen alle 13 Vereine, auch Peiting hat die Vorgabe erfüllt und 75 Prozent der angesetzten Partien absolviert. Vor den letzten Spielen am Freitag, Sonntag und Dienstag sind schon einige Entscheidungen gefallen: Die Starbulls Rosenheim starten am Dienstag, 23. März, von Platz drei aus in die Play-offs, der EC Peiting geht als Siebter in die Pre-Play-offs (Freitag und Sonntag, 19. und 21. März). Für die Tabellennachzügler EV Füssen (11.), Passau Black Hawks (12.) und HC Landsberg ist Sommerpause.

Wer als Hauptrunden-Erster mit der besten Ausgangsposition in die Play-offs startet, steht noch nicht fest. Allerdings spricht alles für die Eisbären Regensburg (Quote 2,45) im Duell mit den Selber Wölfen (2,29). Um ganz sicher zu sein, brauchen die Eisbären aus den beiden Heimspielen gegen Deggendorf und Höchstadt aber noch einen Punkt. Sollten die Oberpfälzer zwei Mal leer ausgehen und Selb gegen Riessersee einen Dreier landen, kommen beide auf 2,31 - Regensburg 2,314, Selb 2,305). Und dann würde die Tordifferenz als nächstes Kriterium für die Oberfranken sprechen. Allerdings ist kaum damit zu rechnen, dass die Eisbären nichts mehr holen: Sie gewannen alle 16 Heimspiele und mussten dabei nur einmal in die Verlängerung - holten also 47 von 48 möglichen Punkten.

Wer neben Regensburg, Selb und Rosenheim mit Heimrecht in die erste Play-off-Runde startet, ist ebenfalls noch nicht entschieden. Momentan liegt das Überraschungsteam aus Höchstadt (1,76) vorne, doch der Deggendorfer SC (1,72) und der SC Riessersee (1,68) können noch vorbeiziehen. Auch die Blue Devils Weiden (10./1,24) können noch einen Platz gutmachen und den ECDC Memmingen (1,31) überholen. Aber nur, wenn Weiden in Rosenheim drei Punkte holt und die Allgäuer gegen Lindau leer ausgehen. Dann hätten die Blue Devils mit 1,29:1,28 die Nase vorn. Als Tabellenzehnter würden die Weidener in den Pre-Play-offs auf den EC Peiting, der seit 23. Februar ohne Matchpraxis ist, treffen, als Neunter auf den EV Lindau.

Der Bericht vom Derby gegen Regensburg

Weiden in der Oberpfalz
Hintergrund:

Oberliga Süd: Wertung nach der Hauptrunde

  • Jede Mannschaft, die mindestens 75 Prozent der Hauptrundenspiele absolviert hat, kommt in die Wertung.
  • Wertung nach dem Punktequotienten: Anzahl der Punkte geteilt durch Anzahl der Spiele, gerundet auf zwei Stellen nach dem Komma.
  • Wenn der Punktequotient gleich ist, wird die Tordifferenz herangezogen.
  • Ist auch hier Gleichstand, findet der direkte Vergleich Anwendung.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.