20.06.2021 - 15:32 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Erfahrener Verteidiger zu den Blue Devils

Eigentlich hatte der Deutsch-Kanadier Rob Brown nach der Saison 2018/19 seine aktive Eishockey-Karriere beendet. Nun will es der 40-jährige noch einmal wissen. Er kehrt aufs Eis zurück und schließt sich Oberligist Weiden an.

Die Blue Devils haben Verteidiger Rob Brown verpflichtet. Der 40-jährige Deutsch-Kanadier hatte seine Karriere bereits beendet, will es nun aber nochmals wissen.
von Externer BeitragProfil

Nach seiner College-Zeit war für Rob Brown 2004 der EC Peiting die erste Station in Deutschland. In den beiden Jahren beim ECP machte er höherklassige Teams auf sich aufmerksam. 2006 schloss sich Brown dem EV Landsberg an. Mit Riessersee, Dresden und Kaufbeuren folgten weitere Stationen in der 2. Bundesliga. Auch hier wusste der Defensiv-Stratege zu überzeugen, so dass er auch das Interesse einiger DEL-Clubs weckte, zumal Brown während seiner Zeit in Kaufbeuren einen deutschen Pass erhielt.

Während der Saison 2011/12 wechselte der Rechtsschütze zu den Augsburger Panthern, bei denen er auch in den folgenden beiden Spielzeiten unter Vertrag war. Ab der Saison 2014/15 spielte Brown zwei Jahre für die Schwenninger Wild Wings. Nach zwei Jahren bei den Bietigheim Steelers und einer DEL2-Meisterschaft kehrte der Verteidiger zum EC Peiting zurück. Mit Peiting holte Brown in der Saison 2018/19, zusammen mit dem neuen Trainer der Blue Devils, Sebastian Buchwieser, die Oberliga-Hauptrundenmeisterschaft. Nach dieser Saison beendete Brown seine Eishockey-Karriere, um eine Ausbildung zu starten. Diese hat er inzwischen erfolgreich beendet und will nun aufs Eis zurückkehren. Insgesamt bringt der Routinier die Erfahrung aus 206 Spielen in der DEL, 411 Partien in der DEL2 und 2. Bundesliga sowie 144 Begegnungen in der Oberliga mit in die Oberpfalz. Er soll für Stabilität in der Weidener Hintermannschaft sorgen.

„Ich kenne Ken Latta seit 17 Jahren. Wir haben ein paar Mal telefoniert und ich habe ihm mitgeteilt, dass ich Lust habe, wieder Eishockey zu spielen. Ich bin seit Ende Januar mit meiner Ausbildung zum technischen Systemplaner fertig und möchte nun zurück aufs Eis", erklärte Brown. Nach Rücksprache mit seiner Familie habe er den Sportlichen Leiter der Weidener informiert, dass er "gerne für die Blue Devils spielen würde, wenn er mir die Chance gibt“. Brown selbst glaubt nicht, dass die zweijährige Pause ein Nachteil sein könnte: „Ich trainiere hart und wir haben mehrere Wochen Vorbereitungszeit. Außerdem wird mir meine jahrelange Erfahrung helfen. Ich bin ein Teamplayer und guter Schlittschuhläufer.“ Für den Verteidiger steht vor allem der mannschaftliche Erfolg im Vordergrund: „Wir wollen eine Play-off-Platzierung erreichen und dann den Weidener Fans tolle Play-off-Spiele bieten."

Blue Devils-Trainer Sebastian Buchwieser kennt die Fähigkeiten des Weidener Neuzugangs bereits aus der gemeinsamen Zeit beim EC Peiting: „Rob war damals ein entscheidender Baustein in der Peitinger Mannschaft, die 2019 die Hauptrundenmeisterschaft errungen hat. Er ist ein kompletter Verteidiger, der sowohl im Spiel mit als auch ohne Scheibe seine Stärken hat. Er wird unser Körperspiel und besonders auch unseren Spielaufbau verbessern. Deshalb passt er hervorragend zu unserer Spielidee. Die Wettkampfpause wird „Brownie“ innerhalb kurzer Zeit durch seinen ungebrochenen Ehrgeiz und großen Trainingseifer kompensieren.“ Bei den Blue Devils wird Rob Brown das Trikot mit der Rückennummer 44 tragen.

Unterdessen stehen auch Termine und Gegner für weitere Vorbereitungsspiele fest. Während die Blue Devils am 26. September um 18.30 Uhr beim Kooperationspartner ERSC Amberg antreten, sind am 1. Oktober um 20 Uhr die Passau Black Hawks in Weiden zu Gast.

Das Interview mit dem Devils-Sponsor

Plößberg

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.