04.11.2019 - 14:14 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Erste Saisonpleite für die SpVgg Windischeschenbach

Jetzt hat es in der Kreisklasse West auch das letzte verbliebene ungeschlagene Team erwischt: Die SpVgg zog auf heimischem Platz überraschend gegen die SpVgg Neustadt/Kulm den Kürzeren. Die Konkurrenten nutzen den Patzer.

Die SpVgg Windischeschenbach unterlag zu Hause der SpVgg Neustadt/Kulm.
von Fabian Leeb Kontakt Profil

Nach zwölf Spielen ohne Niederlage leistete sich die SpVgg Windischeschenbach (3./30 Punkte) daheim gegen das Kellerkind SpVgg Neustadt/Kulm (11./14) die erste Niederlage der Saison. Mit zwei Nachholspielen in der Hinterhand ist die Tabellenführung für Windischeschenbach zwar rechnerisch nach wie vor möglich, doch die direkten Konkurrenten SV Neusorg (1./34), 3:0 beim SV Anadoluspor, und der FC Vorbach (2./32), 5:1 beim SVSW Kemnath, verringerten den möglichen Rückstand – sofern die SpVgg beide Nachholspiele für sich entscheidet. Auch der TSV Reuth (4./29) und die DJK Seugast (5./29) liegen nach ihren Siegen noch aussichtsreich im Rennen um den Kreisliga-Aufstieg.

SpVgg Windischeschenbach – SpVgg Neustadt/Kulm 2:3 (0:3)

Tore: 0:1 (7./Foulelfmeter) Manuel Doreth, 0:2/0:3 (37./39.) Peter Dollhopf, 1:3 (68./Foulelfmeter) Michael Bachmeier, 2:3 (85.) Hannes Neumann – SR: Rabah Ghennam (SC Luhe-Wildenau) – Zuschauer: 60

(mdt) Die körperlich sehr robusten Gäste ließen die SpVgg in den ersten 45 Minuten bis 40 Meter vor ihrem Tor spielen und setzten dann überfallartig zu Kontern an. Diese System trug bereits früh Früchte, als Manuel Doreth das 1:0 nach einem berechtigten Foulelfmeter erzielte. In der 37. und 39. erhöhte der beste Mann am Platz, Peter Dollhopf, in bester Torjägermanier auf 2:0 und 3:0, da Windischeschenbach nicht in die Zweikämpfe kam. In der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein Kampfspiel auf Augenhöhe, bei dem aber die SpVgg nur mehr auf 2:3 herankam. Aufgrund der Chancen im zweiten Abschnitt hätte die Heimelf einen Punkt verdient gehabt.

DJK Seugast – TSV Kastl 5:3 (1:2)

Tore: 1:0 (6.) Jiri Roztocil, 1:1 (14./Foulelfmeter) Sebastian Brand, 1:2 (37.) Johannes Eibisch, 2:2 (56.) Patrick Grünbauer, 3:2 (60.) Jamshid Seifi, 4:2 (67.) Eugen Baumbach, 4:3 (72.) Patrick Lang, 5:3 (88.) Eugen Baumbach – SR: Markus Bäuml (SV Kohlberg) – Zuschauer: 60

Die DJK Seugast musste ohne Sturmführer Adrian Robinson und Spielertrainer Gabi Schimon gegen den Tabellenletzten beginnen. Nach der schnellen Führung verflachte das Spiel immer mehr. Die beiden Kastler Treffer in der ersten Halbzeit kamen durch einem berechtigten Elfmeter und ein Billardtor nach einem Eckball zustande. Erst mit der Selbsteinwechslung des DJK-Spielertrainers gab es ein wesentlich druckvolleres und strukturiertes Spiel. Patrick Grünbauer eröffnete mit einem satten Volleyschuss aus zwölf Metern, insgesamt gelangen vier Tore in Halbzeit zwei. Das zwischenzeitliche 4:3 nach einer Ecke war nur noch Ergebniskosmetik. Der TSV war mit dem Ergebnis noch gut bedient.

TSV Kirchendemenreuth – SC Eschenbach 0:4 (0:1)

Tore: 0:1 (7.) Florian Bitterer, 0:2/0:3/0:4 (66./70./90.) Arthur Quast – SR: Johann Grünauer (FSV Waldthurn) – Zuschauer: 40 – Bes. Vorkommnis: (34.) Tom Niebisch (SCE) hält Handelfmeter von Johannes Schönberger

(gau) Trotz einer ansprechenden ersten Hälfte verloren die Haberländer am Ende nicht nur deutlich, sondern auch Johannes Schönberger, der verletzungsbedingt wohl für längere Zeit ausfallen wird. Gästetorwart Tom Niebisch zeigte sich zu Beginn in Top-Form und verhinderte mit erstklassigen Paraden einen frühen Rückstand. Der erste Angriff des SC führte prompt zum 0:1 durch Florian Bitterer (7.). Die Gastgeber verpassten in der 34. Minute die große Chance auszugleichen, Johannes Schönberger scheiterte mit einem Handelfmeter an Keeper Niebisch. Mit der verletzungsbedingten Auswechslung von Schönberger kam ein Bruch ins TSV-Spiel und die Gäste münzten ihre Überlegenheit durch einen lupenreinen Hattrick von Arthur Quast in Tore um.

TSV Reuth – FC Weiden-Ost II 2:1 (2:1)

Tore: 0:1 (9.) Hendrik Vietze, 1:1 (21.) Valerian Ginder, 2:1 (40.) Fabian Höcht – SR: Reinhard Marschick (SV Kohlberg-Röthenbach) – Zuschauer: 70

(ggl) Die Heimelf ging konzentriert in die Partie und zwang die Gäste durch frühes Pressing zu Fehlern. So gelang den Hausherren bereits früh durch einen satten Schuss durch Hendrik Vietze von der Strafraumkante der Führungstreffer. In der Folge kam der FC besser ins Spiel und erzielte durch seinen auffälligsten Spieler, Valerian Ginder, den Ausgleich. Mitten in die Drangphase der Gäste gelang Tobias Farnbauer ein sehenswerter Sololauf über den linken Flügel, seine Hereingabe köpfte Fabian Höcht zum 2:1-Pausenstand ein. In der 2. Hälfte mühten sich zwar beide Mannschaften um weitere Treffer, allerdings fehlte es hüben wie drüben an Präzision.

SVSW Kemnath – FC Vorbach 1:5 (1:4)

Tore: 1:0 (3./Foulelfmeter) Ramiz Toqani, 1:1 (8.) Florian Ruder, 1:2 (21.) Haroun Kahouli, 1:3 (24.) Nico Biersack, 1:4 (40.) Patrick Kuenneth, 1:5 (46.) Florian Ruder – SR: Thomas Masel (Bayreuth) – Zuschauer: 100

(fho) Zunächst erwischten die Hausherren den besseren Start. Nach einem Foul im Strafraum zeigte der Unparteiische auf den Elfmeterpunkt, Toqani verwandelte souverän. Danach ging es größtenteils auf das Tor der Schwarz-Weißen, Ruder glich allein vorm Tor aus, ehe Teamkollege Kahouli die Weichen auf Sieg stellte. Vorbach presste weiterhin sehr hoch, was zu Freistößen führte. Einen verwandelte Biersack in die rechte obere Ecke. Nach einem weiteren Angriff über die Außenbahn und nutzte Kuenneth eine Flanke, um auf 4:1 zu erhöhen. Direkt nach Wiederanpfiff wollten es die Hausherren besser machen, wurden aber nach einem hohen Ball kalt erwischt, als es zu Unstimmigkeiten zwischen dem Schlussmann und seinem Verteidiger kam. Dies nutzte abermals Ruder aus.

SV Anadoluspor Weiden – SV Neusorg 0:3 (0:2)

Tore: 0:1 (15./Eigentor) Oguz Uluca, 0:2 (42.) Constantin Wedlich, 0:3 (83.) Thomas Reymann – SR: Erdi Yalcin (TSV Neudorf) – Zuschauer: 25

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.