12.07.2018 - 17:38 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

FC Weiden-Ost: Talente schließen die Lücken

Kreisligist FC Weiden-Ost setzt verstärkt auf die eigene Jugend und bäckt gleichzeitig von seinen Ambitionen her kleinere Brötchen.

Der FC Weiden-Ost baut auf Neuzugänge aus der eigenen Jugend und auf Rückkehrer: (von hinten links) Abteilungsleiter Marcus Meier, 1. Vorsitzender Franz Bäumler, Paul Scherm, Maba Kanté, Johannes Roll, Trainer Markus Bauer, Co-Trainer Alexander Lache; (vorne von links) Steven Bahr, Stefan Heisig, Tom Griesbeck, Leandro Ehring, Mohammed Assaidi, Mirko Griesbeck, Dominik Forster, Trainer Peter Kämpf.
von Autor GILProfil

Weiden.(gil) Zurück zu alten Tugenden heißt es in dieser Saison beim FC Weiden-Ost. Fünf Abgängen stehen zehn Neuzugänge gegenüber, vorrangig einmal mehr aus der eigenen Jugend. Mit Oliver Bartosch, Valmir Shabani (beide SC Luhe-Wildenau) und Sven Krichenbauer (SpVgg Vohenstrauß) suchen drei Eigengewächse eine neue Herausforderung. Torwart Roland Frischholz kehrt zu seinem Heimatverein SC Luhe-Wildenau zurück. Marco Lorenz wechselt nach einem Jahr als Co-Trainer als Chefanweiser zum Ligakonkurrenten SpVgg SV Weiden II.

Die entstandenen Lücken sollen hauptsächlich mit Hilfe der eigenen Nachwuchsarbeit geschlossen werden. Mit Paul Scherm, Mirko und Tom Griesbeck, Leandro Ehring, Mohammed Assaidi und Axel Junkers stoßen sechs Spieler aus der U19 zum Kader der beiden Herrenteams. Zusätzlich können die Trainer auf die Rückkehrer Steven Bahr (TSV Waidhaus), Maba Kanté (DJK Neuhaus) und Stefan Heisig (VfB Weiden) zurückgreifen. Stolz sind Abteilungsleiter Marcus Meier und 1. Vorsitzender Franz Bäumler auf die Rückkehr von Dominik Forster (SpVgg SV Weiden). Der "verlorene Sohn" und Aufstiegsheld aus dem Jahr 2010 musste seine Karriere als Torhüter aufgrund einer Ellbogenverletzung beenden und wird zukünftig sein Glück im Sturmzentrum versuchen. "Insbesondere menschlich wird Forster ein Gewinn für die Mannschaft sein", glaubt Meier.

Aufgefüllt wird der Kader mit Spielern des Endjahrgangs der U19 wie Johannes Roll. Was das Saisonziel angeht, bäckt man bei der Kreisligaelf kleinere Brötchen. Der Verlust der erfahrenen Spieler sowie die Liste der Langzeitverletzten um Alexander Funk, David Hofmeister, Nikolai Schuller und Andreas Heller müssen erst einmal aufgefangen werden. Beide Teams sollen in ihrer Liga am Ende der Saison jeweils im vorderen Drittel der Tabelle wiederzufinden sein. Das Trainerteam um Peter Kämpf, Markus Bauer und Alexander Lache ergänzt Denis Strohbach (vorher SpVgg Pirk) als Torwarttrainer.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp