29.11.2020 - 23:29 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Fünf Tore im letzten Drittel

Dank einer deutlichen Steigerung in den letzten 20 Minuten bezwingen die Blue Devils den HC Landsberg mit 7:5. Der Lette Edgars Homjakovs glänzt als dreifacher Torschütze.

Tor für die Blue Devils, Dennis Palka trifft zum 7:4: Die Weidener besiegten am Sonntagabend Aufsteiger HC Landsberg mit 7:5.
von Rudolf Gebert Kontakt Profil

"Es war ein harter Kampf bis zum Schluss", sagte Trainer Ken Latta am Sonntagabend nach dem 7:5 (2:1, 0:2, 5:2)-Erfolg der Blue Devils gegen Aufsteiger HC Landsberg. Dabei hatte sein Team das Match nach einem durchwachsenen ersten und einem schwachen zweiten Drittel - 2:3-Rückstand nach 40 Minuten - noch gedreht.

Die Weidener mussten aus gesundheitlichen Gründen erneut auf Martin Heinisch verzichten. Dafür waren die beiden Straubinger DEL-Spieler Adrian Klein und Nick Latta mit von der Partie.

"In den ersten 20 Minuten waren wir zu passiv, hatten irgendwie Rost in den Beinen", sagte der Landsberger Trainer Fabio Carciola, dessen Mannschaft nach Corona-Infektionen (zehn Spieler und zwei Staff-Mitglieder) und Quarantäne das erste Match bestritt. Die Blue Devils führten durch Tore von Edgars Homjakovs (2. Minute) und Michael Kirchberger (10.) mit 2:1, für die Gäste traf Adriano Carciola (5.). "Im ersten Drittel hätten wir mehr Tore machen müssen", sagte Ken Latta.

Nach Wiederbeginn änderte sich das Geschehen auf dem Eis grundlegend. "Landsberg hat einen Gang hochgeschalten, wir einen runter", ärgerte sich Latta. Die Gäste wurden immer frecher, waren nun lauf- und zweikampfstärker, während die Weidener völlig von der Rolle waren. Maximilian Raß (25.) und Christopher Mitchell (38.) schossen den HCL verdient in Führung. Positiv aus Devils-Sicht waren im zweiten Drittel nur die zwei Minuten, die sie in doppelter Unterzahl ohne Gegentor überstanden.

Ken Latta hatte sein Team in der zweiten Pause offensichtlich wachgerüttelt. Die Devils gaben Gas und innerhalb von 153 Sekunden stand es 5:3, die Tore erzielten Nick Latta (41.), Edgars Homjakovs (42.) und Marius Schmidt (44.). "In drei Minuten haben wir das Spiel aus der Hand gegeben", ärgerte sich nun Carciola. Der ehemalige Weidener Patryk Rypar (46.) brachte die Gäste zwar noch einmal heran, doch die Blue Devils hatten jetzt die Partie im Griff. Mit seinem dritten Treffer sorgte der Lette Edgars Homjakovs (49.) für die Vorentscheidung und Dennis Palka (55.) machte in doppelter Überzahl alles klar. Der fünfte Landsberger Treffer durch Dennis Sturm (58.) war nur noch Ergebniskosmetik.

Für die Blue Devils geht es ohne Verschnaufpause weiter. Am Dienstag um 20 Uhr treten sie beim Höchstadter EC an. Für die Mittelfranken ist es das erste Match nach der Quarantäne.

Blue Devils Weiden - HC Landsberg 7:5 (2:1, 0:2, 5:2)

Blue Devils Weiden: Endres – Müller, Herbst, Schusser, Jakob, Noe, Schreyer, Klein, Enk – Nick Latta, Rubes, Palka, Schmidt, Homjakovs, Louis Latta, Pronath, Kirchberger, Habermann, Siller, Arlt, Wallner

HC Landsberg: Güßbacher – Welz, Gäbelein, Keil, Charvat, Jänichen Raß – Mitchell, Rypar, Carciola, Michael Fischer, van Friderici-Steinmann, Schwarzfischer, Krammer, Trupp, Sturm, Reuter, Thomas Fischer, Feigl

Tore: 1:0 (2.) Homjakovs (Schusser, Rubes), 1:1 (5.) Carciola, (Rypar, Mitchell), 2:1 (10.) Kirchberger (Habermann, Palka), 2:2 (25.) Raß (Krammer), 2:3 (38.) Mitchell (Gäbelein), 3:3 (41.) Nick Latta (Rubes, Müller), 4:3 (42.) Homjakovs (Schmidt, Schusser), 5:3 (44.) Schmidt (Rubes, Jakob), 5:4 (46.) Rypar (Carciola, Raß), 6:4 (49.) Homjakovs (Louis Latta, Schmidt), 7:4 (55.) Palka (Nick Latta, Rubes), 7:5 (58.) Sturm – Schiedsrichter: Lajoie – Strafminuten: Weiden 6, Landsberg 10

Knappe Niederlage in Memmingen

Weiden in der Oberpfalz

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.