23.09.2020 - 17:22 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Für SpVgg SV Weiden geht es wieder um Punkte

Zehn Monate ist es her, dass die SpVgg SV Weiden ihr letztes Saisonspiel bestritt. Nun bereiten sich die Schwarz-Blauen auf die Rückkehr in den Punktspielbetrieb vor. Die Zuversicht überwiegt, dass das Comeback erfolgreich verlaufen wird.

Die SpVgg SV Weiden (im Bild Mittelfeldspieler Michael Busch/Mitte) bestritt am 29. November 2019 ihr letztes Punktspiel. Damals endete die Spitzenpartie gegen den ASV Neumarkt 3:3. Mit einem Remis wollen sich die Schwarz-Blauen beim Gastspiel beim TSV Seebarn nicht zufriedengeben.
von Alfred Schwarzmeier Kontakt Profil

"Es war ein packender Schlagabtausch. Ich kann mich noch gut an die Partie erinnern." Hannes Beer, Teammanager bei der SpVgg SV Weiden, hat keinerlei Erinnerungslücken, wenn es um jenes, fast schon denkwürdige Spitzenspiel der Landesliga Mitte am 29. November 2019 geht. Nach 94 aufregenden Minuten trennten sich Verfolger SpVgg SV und Tabellenführer ASV Neumarkt 3:3-Unentschieden. "Das Remis hatten wir einem Lucky Punch in der Nachspielzeit zu verdanken", gibt Beer zu. "Das hat uns damals in die Lage versetzt, mit nur einem Punkt hinter Neumarkt in die Winterpause zu gehen."

Seit dem vergangenen Wochenende ist der Rückstand aber auf vier Zähler angewachsen. Während Klassenprimus Neumarkt das Schlusslicht SpVgg Pfreimd mit 6:0 abwatschte, waren die spielfreien Weidener beim Re-Start zum Zuschauen verdonnert. Nun besteht Gelegenheit, dem Spitzenreiter wieder dichter auf die Pelle zu rücken. Zum Wiedereinstieg in die Punkterunde geht es für die Nordoberpfälzer an diesem Samstag (Anstoß 14 Uhr) zum TSV Seebach.

Ein unbequemer Gegner, wie Beer aus Erfahrung weiß: "Wir haben uns beim 1:0-Heimsieg in der Vorrunde schwer getan. Die Seebacher gehen früh drauf und spielen die Bälle schnell nach vorne." Das probate Gegenmittel umreißt der Teammanager so: "Körperlich dagegenhalten und die eigene Philosophie durchdrücken." Hinsichtlich der fünf Punktspielansetzungen im Herbst 2020 ist Beer insgesamt optimistisch: "Die Testspielphase verlief für uns zwar alles andere als optimal. Aber im Training haben die Spieler zuletzt viel Feuer und Energie gezeigt. Das macht uns sehr zuversichtlich für den Kampf um die Meisterschaft."

Während der Corona-Zwangspause gab es im Weidener Kader zwangsläufig Veränderungen. Die beiden Tschechen Dominik Mandula und Adam Beranek verabschiedeten sich zwar auf eigenen Wunsch zurück in ihr Heimatland, mit Sven Kopp kehrte aber ein dritt- und viertligaerfahrener Defensivspieler zu seinen Wurzeln zurück. "Sven hat sich binnen kurzer Zeit zu einem festen Bestandteil der Mannschaft entwickelt", sagt Beer. "Er wird eine tragende Rolle in der Mannschaft spielen." So gut das SpVgg-SV-Aufgebot auch qualitativ besetzt ist, rein zahlenmäßig könnte es eng werden. "Wir haben 15 Spieler und zwei Torhüter. Da darf nicht großartig etwas passieren", weiß Beer.

Wie schnell das Verletzungspech zuschlagen kann, zeigt aber gerade eine Personalie auf einer zentralen Position. Vor rund vier Wochen brach sich Torwart Matthias Götz die Hand und fällt mittelfristig aus. "Matthias macht bereits wieder viel Lauftraining.Vielleicht kann er in zwei Wochen schon wieder mittrainieren", hofft Beer. Bis zum Comeback des Stammkeepers wird Marko Smodlaka, im Normalfall Torhüter des Bezirksligateams, zwischen den Pfosten stehen.

Schlagabtausch gegen ASV Neumarkt

Weiden in der Oberpfalz

Auf das erste Ligaspiel im Sparda-Bank-Stadion in 2020 müssen die Weidener Fans nicht mehr lange warten. Am Freitag, 2. Oktober, um 19 Uhr gastiert mit dem FC Tegernheim der aktuell Tabellenachte. "Wir werden unser Hygienekonzept konsequent umsetzen", kündigt Beer an. Da die Tribüne ausreichend Platz und nummerierte Sitzplätze bietet, profitiert die SpVgg SV Weiden von der erhöhten Zuschauerregelung. "Wir können bis zu 400 Besucher zulassen und sind auch auf diese Zahl vorbereitet", betont Beer. Jedem Zuschauer werde ein fester Sitzplatz zugeteilt, die auszufüllenden Kontaktformulare würden auf der Tribüne ausgeteilt. "Es wird keine Pressekonferenz und auch keine Bierbänke vor dem Kiosk geben", zählt der Teammanager einige Einschränkungen auf. Wer will, kann sich bereits jetzt eine Eintrittskarte per Vorbestellung sichern. Die Geschäftsstelle ist zu ihren Geschäftszeiten unter Telefon 0961/40186790 zu erreichen.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.