Update 26.02.2021 - 22:37 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Gelingt den Blue Devils die Revanche?

Schnelles Wiedersehen mit dem EV Lindau: Vergangenes Wochenende gingen die Blue Devils am Bodensee mit 0:5 unter, am Sonntag kommt es in der Hans-Schröpf-Arena zur Neuauflage. Topscorer Edgars Homjakovs ist nach seiner Sperre wieder dabei.

Das letzte Heimspiel gewannen die Blue Devils gegen die Selber Wölfe mit 3:2 nach Verlängerung. Das Bild zeigt eine Szene vor dem Weidener Kasten mit (von links) Nicholas Miglio (Selb), Adam Schusser, Edgars Homjakovs (beide Weiden) und Brad Snetsinger (Selb). Am Sonntag gastiert der EV Lindau in der Hans-Schröpf-Arena.
von Rudolf Gebert Kontakt Profil

Top-Leistung im Derby gegen Spitzenreiter Selber Wölfe, indiskutabler Auftritt beim EV Lindau - die Blue Devils geben weiter Rätsel auf: Zwei Tage nach dem 3:2-Sieg nach Verlängerung gegen die Oberfranken setzte es am Sonntag eine 0:5-Klatsche. Auch unter dem neuen Trainer Kim Collins fehlt die Konstanz. Am Sonntag bietet sich den Weidenern die Chance zur Wiedergutmachung und zur schnellen Revanche. Um 17 Uhr gastiert der EV Lindau in der Hans-Schröpf-Arena.

Coach Kim Collins setzte während der Trainingswoche die Hebel in allen Bereichen an. "Wir haben den Fokus auf die Defensivarbeit gelegt. Außerdem müssen in der Offensive die Aktionen zwingender sein. Wir müssen mehr Scheiben aufs Tor bringen und uns auch Nachschüsse erarbeiten", erklärte der Kanadier, der außer Tomas Rubes und Filip Hadamczik keine Ausfälle zu beklagen hat. Das Torhüter-Duo bilden Luca Endres und Philip Lehr. Wer am Sonntag zwischen den Pfosten steht und wer als 13. Stürmer pausieren muss, will Collins erst nach dem Training am Samstag entscheiden.

Wieder spielberechtigt ist Topscorer Edgars Homjakovs, der in Lindau schmerzlich vermisst wurde. Nach dem vorzeitigen Saisonende des Tschechen Tomas Rubes, der inzwischen an der lädierten Schulter operiert wurde, ist der lettische Nationalspieler der einzig verbliebene Spielmacher. Gegen Selb glänzte Homjakovs als zweifacher Torschütze, musste dann aber kurz vor Schluss mit einer Spieldauerdisziplinarstrafe vorzeitig in die Kabine und war damit am Sonntag gesperrt. In der Scorerwertung der Oberliga Süd ist Homjakovs mit 55 Punkten Dritter hinter dem Selber Nicholas Miglio (61) und dem Regensburger Nikola Gajovsky (57).

Die Blue Devils sind nach 31 von 36 Hauptrunden-Partien mit 38 Punkten Zehnter, der EV Lindau (46) liegt auf Rang sieben. Während für die Weidener bei 13 Zählern Rückstand auf den Sechsten Höchstadt (51) der Zug in Richtung direkte Play-off-Qualifikation praktisch abgefahren ist, wollen sich die Lindauer mit den Pre-Play-offs noch nicht abfinden. "Wenn wir auf dem Eis so präsent sind wie zuletzt gegen Weiden, können wir nach oben sicherlich noch angreifen, denn die Konkurrenten nehmen sich in direkten Duellen auch noch die Punkte weg," sagt Gerhard Puschnik, der Chefcoach der Islanders.

Beide Teams treffen am Sonntag zum dritten Mal in dieser Saison aufeinander - bisher sind die Blue Devils noch ohne Punktgewinn. Kurz vor Weihnachten zogen die Weidener in der Hans-Schröpf-Arena mit 4:6 den Kürzeren und vergangenen Sonntag setzte es die deftige 0:5-Abfuhr.

Bericht vom 0:5 der Blue Devils in Lindau

Weiden in der Oberpfalz

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.