12.07.2019 - 14:03 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Ein guter Start wäre so wichtig für die SpVgg SV Weiden

Es wird ernst in der Landesliga Mitte. Mit dem Ziel Aufstieg in die Bayernliga geht die SpVgg SV Weiden an diesem Samstag in die Saison. Zum Auftakt wartet ein unbequemer Gegner.

Die SpVgg SV Weiden will im Saisonauftaktspiel gegen den TSV Kareth jubeln und als Sieger vom Platz gehen.
von Sebastian SchellProfil

Mit viel Euphorie und einer ordentlichen Vorbereitung im Rücken steht für die SpVgg SV Weiden die erste von 34 Prüfungen in der Landesliga Mitte bevor. An deren Ende soll möglichst einer der ersten beiden Plätze stehen, um das Ziel Aufstieg in die Bayernliga realisieren zu können. Zum Auftakt gastiert an diesem Samstag, 13. Juli, um 17 Uhr der TSV Kareth-Lappersdorf im Sparda-Bank-Stadion.

„Unsere Vorbereitung war ordentlich. Wir haben uns von Woche zu Woche verbessert und eingespielt, auch wenn die Findungsphase noch nicht abgeschlossen ist. Alle scharen aber jetzt mit den Hufen und wollen endlich in den Ligabetrieb starten. Wir werden heute schon sehen, wo wir stehen“, blickt Trainer Andreas Scheler auf die schweißtreibendste Zeit des Jahres zurück.

Acht Testspiele bestritt die SpVgg SV mit wechselhaften Ergebnissen. Laut Scheler ist dies ab heute aber alles Makulatur: „Es ist egal, was war. Ab jetzt zählt es. Wir wollen mutig und zielstrebig auftreten und mit einem Sieg vor unseren Zuschauern starten. Das erste Spiel ist nicht entscheidend, kann aber ein Fingerzeig in die richtige Richtung sein.“

Mit dem TSV Kareth-Lappersdorf gastiert der Tabellendreizehnte der vergangenen Spielzeit am Wasserwerk. Neu-Trainer Matthias Bösl, der nach neun Jahren beim ASV Burglengenfeld im Sommer auf Kareths Höhen wechselte, strebt als Saisonziel den Klassenerhalt an. Eine gute Mischung aus erfahrenen und jungen Akteuren deutet auf genug Potenzial hin, dieses Unterfangen zu erreichen. Aufgrund der großen Fluktuation im Kader geht der TSV aber mit vielen Fragezeichen in die Saison. In der Spielzeit 18/19 gewann die SpVgg SV zu Hause 2:1 und erreichte auswärts ein 3:3. Alle Tore der Lappersdorfer erzielte Aaron Bice, der in der Vorsaison mit 21 Treffern drittbester Torjäger der Landesliga Mitte war.

Wer auf Seiten der Schwarz-Blauen für die nötigen Tore sorgen soll, lässt Scheler noch offen: „Ich habe eine gewisse Formation im Kopf, aber die ein oder andere Position ergibt sich kurzfristig. Ich bin froh, diese Optionen zu haben und hoffe, es bleibt auch so.“

Im Aufgebot der SpVgg SV fehlen lediglich Patrick Pohl und Jonas Träger verletzt. Die angeschlagenen Filip Trantina und Michael Busch werden wohl auf die Zähne beißen. Somit bieten sich Scheler zur Saisonpremiere etliche Alternativen bei seinem 21 Mann starken Kader.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.