08.02.2019 - 15:37 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Hamm Baskets nur Außenseiter

Groß, physisch und erfahren. Attribute, die den Gegner der Hamm Baskets, ATS Kulmbach, zu einer sehr schweren Aufgabe machen. Dennoch möchte Trainer Roman Lang für eine Überraschung sorgen.

Die Durchschlagskraft von Daniel Waldhauser (vorne) wird auch in Kulmbach gebraucht.
von Redaktion ONETZProfil

Nicht nur wegen der klaren Hinspielniederlage, sondern auch aufgrund der Tabellenkonstellation „sind wir ganz klar Außenseiter“, stapelt Weidens Coach vor dem Bayernligaspiel seiner Mannschaft am Samstag in Kulmbach tief. „Kulmbach zählt zu den stärkeren Mannschaften in der Liga“ weis Lang unter Verweis auf Platz drei der Oberfranken. Die Gastgeber können dabei vor allem auf die Zweitligaerfahrung von Center Niklas Jungbauer setzen, der mit 17,1 Punkten im Schnitt zu den besten Korbjägern der Liga gehört. Gemeinsam mit seinem Bruder Christof, der mittlerweile als Headcoach das team führt, sind die Nicklas-Brüder das Rückgrat der Kulmbacher. Marcus Mallanik (16,1) und Christian Schuberth (15,8) sind weitere Stützen der Mannschaft.

Vor allem unter dem Korb müsse man deshalb dagegenhalten, so dass Roman Lang darauf hofft Jan Selinger und Radek Jezek, die zuletzt in Neustadt fehlten, wieder einsetzen zu können. Gemeinsam mit Kapitän Daniel Waldhauser und Toni Meckl sollen sie dafür sorgen, „dass wir in der Reboundarbeit mithalten können“. Weiden hat die Pause letztes Wochenende genutzt, um gegen den Bayernligisten Schwandorf zu testen, wobei leider mehrere Spieler fehlten. „Dennoch haben wir Spielpraxis gesammelt und ich habe mir die Jüngeren intensiver anschauen können“ zeigt sich Lang mit der Vorbereitung zufrieden.

Mit sieben Siegen und sieben Niederlagen befinden sich die Hamm Baskets im Mittelfeld. Will man noch einmal „oben angreifen“, „müssen wir in Kulmbach die Überraschung schaffen“, sagt Roman Lang.

Hamm Baskets: Jezek, Selinger, Waldhauser, Bortel, Scott, Woods, Fritsch, Gebert, Meckl, Schwarzmeier, Pausch, Geiger, Ishenchko

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.