13.08.2018 - 15:30 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Kein Wort zum Sport: Andreas Scheler

In unserer wöchentlichen Rubrik verrät der Trainer der SpVgg SV Weiden, warum er gerne mal mit Peter Maffay einen Kaffee trinken würde und welche Sätze er am meisten hasst.

Andreas Scheler ist Trainer der SpVgg SV Weiden.

Andreas Scheler (41) trainiert derzeit den Fußball-Landesligisten SpVgg SV Weiden. In seiner aktiven Zeit war er Spieler bei der DJK Ammerthal, beim SC Luhe-Wildenau, bei Linde Schwandorf und Spielertrainer bei Inter Bergsteig Amberg. In der Saisaon 2016/17 trainierte er die A-Junioren des FC Amberg, zuletzt die U19 der SpVgg SV Weiden. Schieler ist Inhaber der B-Lizenz.

ONETZ: Wo möchten Sie gerne leben?

Andreas Scheler: Genau hier in Amberg. Die Oberpfalz ist eine superschöne Gegend. Da fühle ich mich pudelwohl.

ONETZ: Was sind Ihre persönlichen Stärken?

Andreas Scheler: Da fallen mir zuallererst Ehrgeiz, Nervenstärke, Disziplin und Genauigkeit ein.

ONETZ: Was war Ihr größter Fehler?

Andreas Scheler: Alles Schlechte hat sein Gutes. Da fällt mir folgendes Zitat ein: "Eine Erkenntnis von heute kann die Tochter eines Irrtums von morgen sein."

ONETZ: Wer wollten Sie als Kind sein?

Andreas Scheler: Als Kind war Dagobert Duck mein Vorbild. Später dann Colt Seavers aus "Ein Colt für alle Fälle".

ONETZ: Was war Ihr schlimmster/bester Schulstreich?

Andreas Scheler: Sorry, aber da kann ich mich wirklich nicht outen.

ONETZ: Mit welchem Promi würden Sie gerne mal einen Kaffee trinken?

Andreas Scheler: Mit Peter Maffy. Seine ganze Lebensleistung und -einstellung imponieren mir schon immer.

ONETZ: Welchen Satz hassen Sie am meisten?

Andreas Scheler: Da gibt es mehrere: "Das mach' ich morgen", "Das mach' ich später" oder ganz aktuell "Coach, ich kann heute nicht trainieren".

ONETZ: Was haben Sie sich von Ihrem ersten Gehalt/Ihrer ersten Siegprämie gekauft?

Andreas Scheler: Ein Sparschwein, aber das gibt's heute nicht mehr.

ONETZ: Bei welcher Nachspeise können Sie einfach nicht widerstehen?

Andreas Scheler: Bei Tiramisu werde ich immer schwach. Ganz besonders, wenn sie von meiner Frau zubereitet wurde.

ONETZ: Welche Fernsehsendung ist für Sie Pflicht, bei welcher schalten Sie sofort weg?

Andreas Scheler: Pflicht ist immer "Alle Spiele, alle Tore", auch "Bad Cops" finde ich kriminell gut. Dagegen gehen Serie à la "Lindenstraße" gar nicht.

ONETZ: Was ist Ihre Lieblingsbeschäftigung?

Andreas Scheler: Logischerweise Fußball sowie viel Zeit mit der Familie und unserem Hund verbringen.

ONETZ: Wenn ich die Zeit zurückdrehen könnte, würde ich ...

Andreas Scheler: ... alles wieder so machen. Es muss alles so kommen, wie es ist.

Letzte Woche bei "Kein Wort zum Sport":

Amberg

Alle Teile unserer Rubrik "Kein Wort zum Sport" finden Sie hier.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.