11.09.2018 - 22:41 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Kein Wort zum Sport: Markus Hofbauer

In unserer wöchentlichen Rubrik verrät der Sportliche Leiter des Fußball-Landesligisten SV Etzenricht, weshalb am Kepler-Gymnasium ein Buch über ihn existiert, und warum er in der Jugend "Rummenigge" gerufen wurde.

Markus Hofbauer, Sportlicher Leiter beim SV Etzenricht.
von Fabian Leeb Kontakt Profil

Markus Hofbauer (44) ist seit vier Jahren Sportlicher Leiter beim SV Etzenricht. Zuvor war der Außendienstmitarbeiter für Straßensanierung auch als Trainer bei der DJK Irchenrieth, beim FC Dießfurt und beim SV Etzenricht II tätig.

ONETZ: Wo möchten Sie gerne leben?

Markus Hofbauer: Auf der thailändischen Insel Koh Samui. Da ich beruflich im Dezember und Januar frei habe, verbringe ich dort alljährlich meinen Winterurlaub.

ONETZ: Was sind Ihre persönlichen Stärken?

Markus Hofbauer: Ich bin ehrlich, gerecht und verfüge über eine gute Menschenkenntnis.

ONETZ: Was war Ihr größter Fehler?

Markus Hofbauer: Dass ich das Abitur nicht gemacht habe. Ich war zwar am Kepler-Gymnasium, allerdings auch ziemlich lernfaul. Auf der Wirtschaftsschule hat es dann auch ohne zu lernen gereicht.

ONETZ: Wer wollten Sie als Kind sein?

Markus Hofbauer: Karl-Heinz Rummenigge. Ich war in der E-Jugend ein ähnlicher Spielertyp, ein "Schwanzer", da erhielt ich diesen Spitznamen. Heute gilt das aber nicht mehr, ich bin ein Bayern-Hasser.

ONETZ: Was war Ihr schlimmster/bester Schulstreich?

Markus Hofbauer: Ich habe die Lehrer am "Kepler" und an der Wirtschaftsschule ganz schön getriezt. Ich habe nichts ausgelassen, deswegen gibt es am Kepler-Gymnasium ein Buch über mich mit meinen ganzen "Schandtaten". Diese jetzt alle aufzuzählen, würde den Rahmen sprengen.

ONETZ: Mit welchem Promi würden Sie gerne mal einen Kaffee trinken?

Markus Hofbauer: Mit dem Entertainer Harald Schmidt. Er hat einen Humor mit gewissem Esprit und Sarkasmus, den nicht jeder auf Anhieb versteht. Das ist ein schlaues Kerlchen.

ONETZ: Welchen Satz hassen Sie am meisten?

Markus Hofbauer: "Das mache ich morgen."

ONETZ: Was haben Sie sich von Ihrem ersten Gehalt/Ihrer ersten Siegprämie gekauft?

Markus Hofbauer: Ein Trikot vom 1. FC Nürnberg. Das war damals nicht so leicht zu bekommen wie heutzutage.

ONETZ: Bei welcher Nachspeise können Sie einfach nicht widerstehen?

Markus Hofbauer: Ich esse wenig Süßes, aber ein Espresso nach dem Essen darf es schon sein.

ONETZ: Welche Fernsehsendung ist für Sie Pflicht, bei welcher schalten Sie sofort weg?

Markus Hofbauer: Ich bin ein richtiger Zapper. Bei "Two and a half Men" bleibe ich oft hängen, Reality-Shows à la "Big Brother" gehen dagegen gar nicht. Die sind menschenverblödend.

ONETZ: Was ist Ihre Lieblingsbeschäftigung?

Markus Hofbauer: Zur Zeit kümmere ich mich gerne um meine junge Katze. Die ist gerade fünf Monate alt.

ONETZ: Wenn ich die Zeit zurückdrehen könnte, würde ich ...

Markus Hofbauer: ... in der Schule mehr lernen (siehe Frage zum größten Fehler).

Letzte Woche bei "Kein Wort zum Sport":

Amberg

Alle Teile unserer Rubrik "Kein Wort zum Sport" finden Sie hier.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp