24.03.2020 - 17:07 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Klein wechselt in die DEL

Die Blue Devils verlieren ein erst 16-jähriges Juwel. Verteidiger Adrian Klein wagt den Sprung zu den Straubing Tigers. Neben dem U17-Nationalspieler meldet Eishockey-Oberligist Weiden vier weitere Abgänge.

Verteidiger-Talent Adrian Klein (Mitte) verlässt die Blue Devils und wechselt zum DEL-Klub Straubing Tigers.
von Rudolf Gebert Kontakt Profil

Nach der Rückkehr von Förderlizenz-Goalie Jonas Neffin zu den Iserlohn Roosters stehen bei den Blue Devils fünf weitere Abgänge fest. Auch der zweite Torhüter, Daniel Filimonow, die Verteidiger Adrian Klein und Adam Poldruhak sowie die Stürmer Herbert Geisberger und Tomas Knotek werden in der kommenden Saison nicht mehr das Weidener Trikot tragen.

Was sich bereits angedeutet hatte, ist nun perfekt: Abwehr-Talent Adrian Klein wechselt nach einer herausragenden ersten Oberliga-Saison zu den Straubing Tigers. Der DEL-Klub gab die Verpflichtung am Dienstag in einer Pressemitteilung bekannt. Für die Blue Devils absolvierte der 16-Jährige in der vergangenen Saison 44 Oberliga-Partien und verbuchte dabei 11 Scorerpunkte (2 Tore und 9 Assists). "Straubing ist kurzfristig mit dem Wunsch an uns herangetreten, dass der Wechsel schon jetzt über die Bühne geht", erklärte Franz Vodermeier, der Geschäftsführer der Blue-Devils-Spielbetriebs-GmbH. Ob Klein bereits für die DEL vorgesehen sei, oder eine Förderlizenz für Weiden oder einen anderen Verein bekomme, sei noch völlig offen.

Jason Dunham, der Sportliche Leiter der Straubing Tigers, wird in der Pressemitteilung zur Verpflichtung des in Neustadt/WN geborenen Klein wie folgt zitiert: "Adrian ist ein sehr talentierter junger Spieler mit viel Potenzial, was er sowohl national als auch international schon unter Beweis gestellt hat. Es ist eine super Sache, dass er sich dazu entschlossen hat, sich den Straubing Tigers anzuschließen und wir ihn unter Vertrag nehmen konnten. Wir wollen jungen Talenten wie Adrian die Chance geben, sich weiterzuentwickeln und ihn bei seinen nächsten Karriereschritten bestmöglich unterstützen."

Klein: "Einladung von Dunham"

"Vor einigen Wochen bekam ich von Jason Dunham die Einladung zu einem Probetraining und habe dabei das Team und die Coaches kennengelernt. Danach ging eigentlich alles ziemlich schnell, nach einigen sehr guten Gesprächen mit Jason kam der Wechsel nach Straubing zustande. Ich will in meiner Entwicklung als Eishockeyspieler weiterkommen und sehe hier die bestmöglichen Voraussetzungen dafür," sagte Adrian Klein.

Für einen weiteren Verteidiger ist das Gastspiel in Weiden nach einem Jahr beendet: Adam Poldruhak. Der 23-jährige Deutsch-Slowake absolvierte nur 26 Spiele (2 Assists). Er erlitt am 22. Dezember 2019 beim Auswärtsspiel in Selb eine Sprunggelenksverletzung, die operativ behandelt werden musste. "Er hat die Erwartungen nicht erfüllt", begründete Vodermeier die Trennung.

Torhüter Daniel Filimonow war zwei Jahre bei den Blue Devils unter Vertrag. In der abgelaufenen Saison stand der 24-Jährige in 35 Spielen zwischen den Pfosten. Sein Gegentorschnitt lag bei 4,16 (4,21 in der Saison 2018/19) und damit landete er im hinteren Bereich der Oberliga Süd. "Er hat zwar einen Schritt nach vorne gemacht, war aber nicht konstant genug. Wir brauchen endlich eine starke und unumstrittene Nummer 1", erklärte Vodermeier.

Auch Herbert Geisberger wird nicht mehr für die Blue Devils auflaufen. Der langjährige Stürmer der Selber Wölfe kam während der Spielzeit 2018/19 nach Weiden und überzeugte mit starken Leistungen. "Leider konnte er an die guten Leistungen der Vorsaison nicht anknüpfen", sagte Vodermeier. Insgesamt absolvierte Geisberger 91 Spiele für die Blue Devils und erzielte 90 Scorerpunkte (27 Tore, 63 Assists).

Auf der zweiten Ausländerposition neben Tomas Rubes gibt es ebenfalls eine Veränderung. Der Tscheche Tomas Knotek, der im Januar den Kanadier Chase Clayton abgelöst hatte, erhielt kein Angebot. "Er war keine Fehlinvestition, aber er ist nicht der Führungsspieler für die zweite Reihe, und auch nicht der Spieler für eine langfristige Ausrichtung", stellte Vodermeier fest. Der 30-jährige Knotek kam auf 12 Einsätze (9 Tore, 8 Assists).

Mit zweitem Ausländer fast einig

Bei der Suche nach einem Nachfolger für die zweite Kontingentstelle befinden sich die Verantwortlichen allerdings bereits auf der Zielgeraden: "Wir sind mit einem Spieler in finalen Gesprächen. Es müssen nur noch ein paar Kleinigkeiten geklärt werden. Möglicherweise können wir bereits in den nächsten Tagen Vollzug melden", erklärte Vodermeier am Dienstag.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.