23.01.2020 - 20:44 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Knotek gibt sein Debüt, Clayton geht

Wenn die Blue Devils noch in den Kampf um die Play-off-Plätze eingreifen wollen, müssen sie punkten. Sieben Zähler beträgt der Rückstand. Während der Tscheche Tomas Knotek am Freitag erstmals für die Weidener aufläuft, ist bei Jason Jaspers noch keine Entscheidung gefallen.

Der Kanadier Chase Clayton wechselt von den Blue Devils zum Nord-Oberligisten Erfurt.
von Rudolf Gebert Kontakt Profil

14 Spiele sind in der Meisterrunde der Eishockey-Oberliga Süd noch zu absolvieren, 42 Punkte noch zu holen. 7 Zähler liegen die Blue Devils (10./44) hinter dem letzten Play-off-Platz. Wenn die Weidener den Rückstand wettmachen und ihr Saisonziel noch erreichen wollen, dürfen sie am Wochenende nicht erneut leer ausgehen. Am Freitag (Beginn 20 Uhr) geht die Reise zum SC Riessersee (6./57), am Sonntag um 18.30 Uhr gastiert der Deggendorfer SC (2./68) in der Hans-Schröpf-Arena.

Sein Debüt gibt am Freitag der Tscheche Tomas Knotek. "Ich hoffe auf einen Impuls, damit ein Ruck durch die Mannschaft geht", sagt Ken Latta. Nach zwei Trainingseinheiten sei eine endgültige Einschätzung schwer, "aber er bringt viel Erfahrung mit und ist läuferisch und technisch gut", beschreibt der Weidener Trainer seine ersten Eindrücke. Ob es mit dem Deutsch-Kanadier Jason Jaspers einen weiteren Neuzugang gibt, ist dagegen völlig offen. "Er hat am Dienstag mit uns trainiert, wir bleiben in Kontakt", erklärte Latta.

Clayton wechselt nach Erfurt

Nachdem die Blue Devils mit Tomas Knotek den dritten Kontingentspieler verpflichtet haben, hat Chase Clayton die Oberpfälzer verlassen. Der 25-jährige Kanadier hat schnell einen neuen Verein gefunden. Am Donnerstagabend gab Nord-Oberligist Black Dragons Erfurt die Verpflichtung von Clayton bekannt.

"Die Play-offs sind immer noch möglich. Wir müssen sieben Punkte aufholen", gibt sich Latta kämpferisch. Allerdings bleibt die Personalsituation bei den Blue Devils angespannt. Lediglich der zuletzt wegen einer Erkrankung fehlende Martin Heinisch kehrt ins Team zurück und auch Förderlizenzspieler Raul Jakob wird zumindest am Freitag in Garmisch mit von der Partie sein. Daniel Schröpfer, der zweite Förderlizenzspieler des EV Landshut, ist dagegen nicht dabei. Sicher fehlen auch Adam Poldruhak (Saison nach Sprunggelenksoperation beendet), Philipp Siller (Oberschenkelprellung), Valentin Bäumler (mit der Bundeswehr unterwegs) und Keeper Jonas Neffin (Prellung der Halswirbelsäule). Für Neffin sitzt Juniorengoalie Johannes Lindmeier als Backup auf der Bank.

Trotz der Personalmisere sieht Latta seine Mannschaft in Garmisch und gegen Deggendorf nicht chancenlos. "Wir brauchen aber Top-Leistungen, vom Torwart über die Verteidiger bis zu den Stürmern." Dass beide Teams zu bezwingen sind, haben die Blue Devils in dieser Saison schon bewiesen. Beim SC Riessersee gab es einen 2:1-Erfolg und in Deggendorf gewannen die Weidener mit 4:3. Gegen beide Kontrahenten setzte es aber auch bittere Niederlagen.

Christoph Gawlik nach Passau

Der Deggendorfer SC hatte während der Woche einen überraschenden Abgang zu beklagen. Der langjährige DEL-Spieler Christoph Gawlik bat um die Auflösung seines Vertrags. Der Stürmer schließt sich den Passau Black Hawks an, die in der Verzahnungsrunde um den Aufstieg aus der Bayernliga in die Oberliga kämpfen. Am Donnerstag brach ein weiterer Spieler seine Zelte beim DSC ab. Die Niederbayern einigten sich auch mit Verteidiger Thomas Schmid auf eine Vertragsauflösung.

Aufgebot: Filimonow, Lindmeier - Klein, Schusser, Herbst, Noe, Schreyer, Jakob - Heinisch, Rubes, Pronath, Knotek, Geisberger, Wolf, Kirchberger, Habermann, Maschke, Bitomsky

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.