12.08.2019 - 16:14 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Kreisklasse West: Nur noch ein Team ohne Punktverlust

Nur noch die SpVgg Windischeschenbach weist in der Kreisklasse West die volle Punktzahl auf. Dagegen warten noch zwei Mannschaften nach drei Spieltagen auf den ersten Zähler.

Augen zu beim Kopfball? Machts nichts. Der Neusorger Thomas Bergmann ist bei diesem Luftkampf Herr der Lage. Der SV Neusorg gewann etwas überraschend beim TSV Pressath mit 2:0.
von Alfred Schwarzmeier Kontakt Profil

Ein Elfmetertor reichte der SpVgg Windischeschenbach (1./9), um den TSV Kastl (10./3) mit 1:0 zu besiegen und so die Tabellenführung zu behaupten. Dagegen kassierten der TSV Pressath (6./6) mit 0:2 gegen den SV Neusorg (3./7) und die DJK Seugast (5./6) mit 2:6 gegen den FC Vorbach (2./7) ihre ersten Saisonniederlagen. Für die noch punktlosen SV Anadoluspor und TSV Kirchendemenreuth bahnt sich eine schwierige Saison an.

TSV Pressath -SV Neusorg 0:2 (0:1)

Tore: 0:1 (30.) Sebastian Braun, 0:2 (69.) Rene Hupas - SR:Karl-Martin Opel (Bayreuth) - Zuschauer:75 - Rot:(88.) Johannes Wolf (SV) - - Gelb-Rot:(73.) Timo Schmid (TSV)

(ffz) In der ersten Halbzeit spielte sich das Meiste im Mittelfeld ab. Chancen waren Mangelware. Plößner (TSV) prüfte aus 16 Metern SV-Keeper Wedlich. Neusorg war durch Konter stets gefährlich. Der schnelle König lief in der 30. Minute allen davon. Seine Flanke brauchte Braun nur mehr ins Tor zu drücken. Nach der Pause ließ Neusorg den Gastgeber nicht zur Entfaltung kommen. In der 70. Minute wurde Hupas der Ball geschickt in den Lauf gespielt, er gab dem herauslaufenden Torwart Zawal keine Chance. Die gleiche Situation für König wenig später, doch er schoss am linken Pfosten vorbei.

TSV Reuth -SC Eschenbach 2:2 (1:0)

Tore:1:0 (40.) Fabian Quast 2:0 (56.) Fabian Quast, 2:1 (69.) Florian Schottenhammel, 2:2 (75.) Arthur Quast- SR:Kevin Hirsch (Tirschenreuth) - Zuschauer: 90 - Rot:(54.) Hendrik Vietze (TSV/grobes Foulspiel), (79.) David Giesel (SC/Tätlichkeit) - SR:Kevin Hirsch (Tirschenreuth) - Zuschauer:90

Der SC drängte die Heimelf in den ersten 20 Minuten in die eigene Hälfte. Nach der Trinkpause bekam der TSV das Spiel besser in den Griff. Ein Fernschuss von Patrick Trautner prallte von der Latte zurück. Nach Vorarbeit von Markus Schiener schloss Fabian Quast dessen Zuspiel mit dem Führungstreffer ab. Nach dem Seitenwechsel geriet die Heimelf durch das rüde Einsteigen von Hendrik Vietze (54.) in Unterzahl, konnte aber kurz darauf das 2:0 markieren: Erneut umlief Markus Schiener die Gästeabwehr, sein Zuspiel in die Mitte versenkte Fabian Quast.

Es war nun ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Einen Handelfmeter für den SC konnte TSV-Keeper Lukas Köllner noch parieren, den Nachschuss verwandelte jedoch Florian Schottenhammel. Reuth zeigte sich nun verunsichert und musste kurz darauf durch einen platzierten Fernschuss durch Arthur Quast den Ausgleich hinnehmen. Nachdem auch der SC nach einer Tätlichkeit von David Gießl mit einem Mann weniger auf dem Platz stand bot sich für die Heimelf noch einmal Platz im Spiel nach vorne. Einen Strafstoß kurz vor Ende setzte Fabian Höcht knapp neben das Gehäuse.

TSV Kirchendemenreuth -SpVgg Neustadt/Kulm 1:4 (0:3)

Tore:0:1 (1.) Markus Fuchs, 0:2 (11) Ralf Dollhopf, 0:3 (45./Foulelfmeter) Markus Fuchs, 1:3 (52./Foulelfmeter) Johannes Schönberger, 1:4 (82./Foulelfmeter) Markus Fuchs - SR:Walter Hanauer (TSG Weiherhammer) - Zuschauer:50

(gau) Gegen einen keineswegs übermächtigen Gegner bezog der TSV eine völlig unnötige und hohe Heimniederlage. Die Heimelf war in Gedanken noch in der Kabine, als der 44-jährige SpVgg-Spielertrainer Markus Fuchs nach 45 Sekunden einen katastrophalen Abwehrfehler dankbar annahm und zur frühen Gästeführung vollstreckte. Während der ersten Drangperiode der Heimelf erhöhte Ralf Dollhopf mit einem Sonntagsschuss auf 0:2 (11.). Der TSV hatte Pech, als man zweimal das Aluminium traf. Mit dem Halbzeitpfiff wurde Peter Dollhopf im Strafraum gelegt und Markus Fuchs verwandelte den Strafstoß zum 0:3. Nach dem Seitenwechsel bemühte sich die Heimelf, doch mehr als der Anschlusstreffer per Foulelfmeter wollte nicht gelingen. Für die Entscheidung sorgte erneut Markus Fuchs mit einem berechtigten Foulelfmeter. Andreas Busl steuerte in der 89. Minute Aluminiumtreffer drei bei.

SpVgg W'eschenbach -TSV Kastl 1:0 (0:0)

Tor:1:0 (75./Foulelfmeter) Michael Bachmeier - SR: Rainer Weiß (Waldsassen) - Zuschauer: 150 - Besondere Vorkomnisse:(63.) Torwart Mario Bauer (TSV) hält Handelfmeter von Manuel Kessler (SpVgg)

(mdt) In der ersten Halbzeit war es ein Spiel ohne Höhepunkte, Kastl hielt im Mittelfeld dagegen und somit neutralisierten sich beide Teams. Nach der Pause bewahrte der sehr gut aufgelegte Kastler Torwart Mario Bauer seine Mannschaft vor einem Rückstand. Zuerst hielt er einen Handelfmeter von Manuel Kessler, danach entschärfte er einige Schüsse hervorragend. Als der Schiedsrichter erneut auf den Elfmeterpunkt zeigte, verwandelte Michael Bachmeier sicher. Danach hatte die SpVgg noch einige Chancen, aber entweder Bauer hielt oder die Latte stand im Weg.

SV Kulmain II -SVSW Kemnath 2:2 (1:1)

Tore:1:0 (9.) Sebastian Raab, 1:1 (27.) Silvan Ziegler, 1:2 (61.) Christian Schmiga, 2:2 (90.) Lukas Schmid -SR:Reinhard Marschik - Zuschauer: 100

In einem umkämpften Derby hatte der SVSW Kemnath seinen ersten Saisonsieg vor Augen. Aber in der Schlussminute machte Lukas Schmid einen Strich durch die Rechnung der Gäste und erzielte den 2:2-Ausgleich. Zuvor waren die Kulmainer früh in Führung gegangen, der Kreisligaabsteiger drehte jedoch die Partie, um sich am Ende doch noch mit einem Remis zufriedengeben zu müssen.

SV Anadoluspor -FC Weiden-Ost II 1:4 (0:1)

Tore: 0:1 (26.) Roman Schindler, 0:2 (46.) Valerian Ginder, 0:3 (76.) Roman Schindler, 0:4 (89.) Valerian Ginder, 1:4 (90.) Michell Pscherer - SR: Josef Ram (DJK Irchenrieth) - Zuschauer:40

Einen ungefährdeten Auswärtssieg landete der FC Weiden-Ost II beim SV Anadoluspor. Jeweils zweimal Roman Schindler und Valerian Ginder trafen beim 4:1-Erfolg, mit dem sich der Gast bis auf Platz vier vorschob.

DJK Seugast -FC Vorbach 2:6 (1:4)

Tore:0:1 (10.) Manuel Groher, 0:2 (12.) Nicolas Biersack, 0:3 (23.) Florian Ritter, 1:3 (32.) Jamsid Seifi, 1:4 (42.) Nico Lauther, 1:5 (47.) Florian Ruder, 2:5 (55.) Adrian Robinson, 2:6 (90.) Manuel Groher - SR:Rabah Ghennam (SC Luhe-Wildenau) - Zuschauer:90

Schade, dass eigentlich nur eine Mannschaft Fußball spielte - und das war zum Leidwesen des Seugaster Anhangs nicht die eigene Mannschaft, sondern die Vorbacher. Der FC Vorbach stellte ein gutes, aber keinesfalls ein übermächtiges Team, hätte aber bei besserer Chancenverwertung einen noch deutlicheren Sieg einfahren können. Zu Beginn hatte man das Gefühl, dass die Seugaster um Spielertrainer Gabi Schimon den Anpfiff des Schiedsrichters gar nicht mitbekommen hatten, denn nach 23 Minuten lagen sie bereits mit 0:3 zurück. Hinzu kam, dass der Ersatztorwart der Heimelf mit samt seiner Abwehr bei einigen Toren des Gegners stark mithalf.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.