26.07.2019 - 12:21 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Kreisliga Nord: Wer kommt gut aus den Startlöchern?

Mit neuen Gesichtern startet die Kreisliga Nord in die Saison 2019/20. Die Aufsteiger FC Luhe-Markt, ASV Haidenaab und SV Störnstein sowie der TuS/WE Hirschau aus der Kreisliga Süd,versuchen ihr Glück in der obersten Liga des Kreises.

Zum Saisonauftakt in der Kreisliga Nord steht gleich das Stadtderby zwischen der DJK Weiden und dem FC Weiden-Ost auf dem Terminplan. In früheren Jahren waren die Nachbarduelle immer hart umkämpft.
von Erich VölklProfil

Auf die selbst ernannten Meisterschaftsfavoriten SpVgg Vohenstrauß, zu Hause gegen den TSV Erbendorf, und den FC Weiden-Ost, der im Stadtderby bei der DJK Weiden antritt, warten gleich zum Saisonauftakt keine leichten Aufgaben

FC Luhe-Markt - VfB Mantel Sa. 15.00

„Trotz einer Vielzahl an urlaubsbedingten Ausfällen sind wir mit der Vorbereitung im Großen und Ganzen zufrieden“, berichtet Dominik Wenisch. Piskovic, Kurtušić und Jonas Stangl sind zum Auftakt noch im Urlaub und der Einsatz von Wagner, Bauer und Delic ist fraglich. Ziel im ersten Saisonspiel sind drei Punkte, um gut in die neue Liga zu starten.

Als "durchwachsen" bezeichnet Gästecoach Tobias Heindl die Vorbereitungsphase. Allerdings konnte er viele wichtige Erkenntnisse sammeln. „Auf uns wartet ein hochmotivierter Aufsteiger“, bereitet er sein Team auf das Auftaktmatch vor. Personell bestimmen Urlauber und einige angeschlagene Spieler das Bild bei der Kaderplanung.

SpVgg Vohenstrauß - TSV Erbendorf So. 15.00

Selbstbewusst mit dem Saisonziel Aufstieg, starten die Gastgeber in die neue Spielzeit. Der Kader konnte annähernd gehalten werden, zudem wurde vor allem die Offensive mit Wunschspielern aus der Region verstärkt. Die Vorbereitung verlief positiv, Trainer Michael Rösch war mit Trainingsbesuch, Einsatzbereitschaft und auch den Testspielergebnissen sehr zufrieden. Trotz der großen Zuversicht wird es darum gehen, hoch konzentriert in die Partie zu gehen. Sollte dies gelingen, werden alle drei Punkte in Vohenstrauß bleiben.

Gästetrainer Muhammet Dal zeigt sich mit der Vorbereitungsphase zufrieden. „Allerdings haben wir vor zwei Wochen unseren Kapitän Philipp Heindl wegen einer schweren Verletzung verloren“, berichtet er von einem harten Verlust. Auch Lucas Kastner und Bastian Wiesent werden ihm nicht zur Verfügung stehen. Trotzdem werden er und sein Team optimistisch in die Partie beim Vorjahreszweiten gehen.

SV Plößberg - DJK Ebnath So. 15.00

„Endlich geht es wieder los", freuen sich SV-Coach Harald Walbert und sein Team auf den Saisonstart. Gegen Ebnath erwartet er eine enge Partie, da die Gäste einen guten Teamgeist besitzen. „Wir müssen voll konzentriert zur Sache gehen und mutig, aber nicht überhastet nach vorne spielen", fordert er seine Mannschaft auf. Mert Tyriaki ist verletzt und Peter Tretter hat noch Trainingsrückstand.

Die Gäste hätten sich gewünscht, endlich einmal mit Bestbesetzung in einen Saisonauftakt gehen zu können, um nicht wie in den vergangenen Jahren erst nach der Winterpause zur eigentlichen Leistungsstärke zu finden. Da Daubner, Hoffmann, Florian Söllner, Michutta, Steinkohl und Schinner ausfallen, muss Trainer Markus Sebald versuchen, aus der Situation das Beste zu machen, um ein annehmbares Ergebnis zu erzielen. Die Nachwuchsspieler Plannerer und Serfling werden gleich Fuß fassen und ihr Können unter Beweis stellen müssen.

DJK Weiden - FC Weiden-Ost So. 15.00

Mit der Vorbereitung ist DJK-Coach Stefan Krebs zufrieden, auch wenn er die Testspiele nie mit seiner gesamten Mannschaft absolvieren konnte. Als Ziel im Auftaktmatch gibt er an sein Team aus: Alles geben, um im Derby auf keinen Fall zu verlieren.

Von einer Vorbereitung mit Höhen und Tiefen, einer positiven Trainingsbeteiligung, aber auch vielen angeschlagenen Spielern berichtet Gästetrainer Peter Kämpf. „Es ist derzeit noch unklar, wo wir vom Leistungsvermögen her stehen. Im traditionell emotionalen Stadtderby wartet ein unangenehmer Gegner auf uns", bereitet er sein Team auf die Partie am Flutkanal vor.

FC Dießfurt - TuS-WE Hirschau So. 15.00

Aufgrund von zahlreichen Verletzungen verlief die Vorbereitung in Dießfurt durchwachsen. Alessandro Neumann und Denis Miles werden noch eine längere Zeit ausfallen. „Wir werden zum Saisonstart alles geben, um die Punkte zu Hause zu belassen“, meint Trainer Eugenio Wild, der über den Gegner selbst nichts sagen kann. „Wir sind heiß, weil es endlich um Punkte geht.“

Nach einer kurzen aber sehr intensiven und gut verlaufenen Vorbereitung fahren die Gäste selbstbewusst nach Dießfurt. „Wir möchten mit einem Erfolgserlebnis in die neue Spielzeit starten“, motiviert Christian Gebhardt sein Team. Natürlich ist man sich bewusst, dass die Gastgeber ein schwerer Brocken sein werden. Erfreulicherweise kann der neue Coach des TuS/WE, Martin Schuster, personell aus dem Vollen schöpfen und mit seinem kompletten Kader antreten.

ASV Haidenaab - SC Kirchenthumbach So. 17.00

„Endlich wieder Kreisliga“, freuen sich ASV-Abteilungsleiter Christian Veigl und seine Mannschaft. Auch wenn die Vorbereitung sehr gut verlief, sieht er sein Team dennoch als Außenseiter gegen die spielstarken Gäste. „Aber am Sportfestsonntag hoffen wir natürlich, mindestens einen Punkt zu holen“, motiviert er sein Team. „Auf die Unterstützung unserer Fans können wir auf jeden Fall zählen.“ Bis auf zwei verletze Akteure ist alles an Bord.

„Die Vorbereitungsphase verlief alles andere als zufriedenstellend", blickt Gästespielertrainer Daniel Klempau zurück. „Durch Urlaub und Verletzungen konnten wir unsere Ziele nicht umsetzen. Nun heißt es hoffen, dass die Verletzten diese Woche zum Kader stoßen um zum Auftakt eine schlagkräftige Truppe aufbieten zu können. Es wartet eine top motivierte Truppe auf uns, die sicherlich noch von der Aufstiegseuphorie beflügelt ist. Dies muss jeden bewusst sein, um entsprechend dagegen halten zu können."

FC Tremmersdorf - SV Störnstein So. 18.00

„Wir hatten sehr intensive Trainingseinheiten inklusive einem Trainingswochenende“, berichtet Spielertrainer Christian Ferstl. „Die Jungs haben super mitgezogen und wir sollten gut vorbereitet in die neue Saison gehen können, auch wenn einige Spieler noch angeschlagen sind. Gegen einen Aufsteiger zu starten ist immer schwierig, da dieser mit sehr viel Euphorie anreist. Unser Ziel ist es aber ganz klar, zum Saisonstart einen Dreier einzufahren.“

Die Vorbereitung der Gäste verlief eher durchwachsen. Trainer Tobias Schiener hatte immer wieder mit verletzten und beruflich verhinderten Spielern zu kämpfen. Da er dies jedoch gewohnt ist, beunruhigt ihn das nicht zu sehr. „Für die ersten Saisonpartien gilt es, uns in erster Linie zu akklimatisieren. Wir treffen mit den Gastgebern auf einen ambitionierten Gegner, möchten dort aber dennoch versuchen, unsere Art Fußball zu spielen durchzusetzen.“ Kadertechnisch ist bis auf zwei Fragezeichen alles an Bord.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.