18.08.2019 - 21:41 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Kreisliga Nord: Ein Team noch ohne Punktverlust

Nur noch der SV Plößberg hat in der Fußball-Kreisliga Nord eine weiße Weste. Nach dem 3:1-Sieg in Kirchenthumbach ist die Walbert-Truppe mit zwölf Punkten nach vier Spieltagen alleiniger Tabellenführer.

Dicke Luft vor dem Störnsteiner Tor: Im Duell der Neulinge behielt der ASV Haidenaab mit 2:1 die Oberhand beim SV Störnstein.
von Alfred Schwarzmeier Kontakt Profil

Ihre ersten Punkteinbußen mussten die bislang mit Plößberg punktgleichen SpVgg Vohenstrauß (2./10) und FC Tremmersdorf (3./9) hinnehmen. Vohenstrauß kam beim TuS/WE Hirschau (6./7) nicht über ein 1:1 hinaus, die Tremmersdorfer kassierten gar beim bislang punktlosen Aufsteiger FC Luhe-Markt (12./3) eine 2:3-Niederlage. Weiter ungeschlagen bleibt die DJK Weiden (4./8) nach dem 3:3 beim VfB Mantel (11./4). Mit dem Sprung auf Platz fünf wurde der 8:0-Kantersieg des FC Weiden-Ost (5./7) über den personell stark geschwächten TSV Erbendorf (14./0) belohnt. Seinen ersten Dreier unter Dach und Fach hat der ASV Haidenaab (9./4), der im Aufsteigerduell beim SV Störnstein (13./0) mit 2:1 die Oberhand behielt. Die DJK Ebnath (8./6) nutzte den Heimvorteil und bezwang den FC Dießfurt (7./6) mit 3:1.

VfB Mantel - DJK Weiden 3:3 (2:2)

Tore: 0:1 (2.) Pavel Karlicek, 0:2 (18.) Moritz Lang, 1:2 (26.) Sebastian Jany, 2:2 (45.) Patrick Stubenvoll, 2:3 (81.) Patrick Ott, 3:3 (90.+3/Eigentor) Ronny Bäske - SR: Anna-Lena Mayer (VfB Thanhausen) - Zuschauer: 110

(rmd) Der VfB Mantel verschlief die Anfangsphase. DJK-Goalgetter Pavel Karlicek sorgte für das schnelle 0:1. Und nach knapp 20 Minuten hieß es gar 0:2, als Moritz Lang einnetzte. Keiner der Zuschauer gab mehr einen Pfifferling auf die Gastgeber. Aber weit gefehlt. In der 26. Minute gelang Sebastian Jany der Anschlusstreffer. Mantel kämpfte nun und kurz vor der Pause erzielte Patrick Stubenvoll den Ausgleich. Aufgrund der Chancenverteilung hätte der VfB zu diesem Zeitpunkt bereits führen müssen. Nach dem Wechsel verlief die Partie ausgeglichen. In der 81. Minute gelang der DJK durch Patrick Ott wieder der Führungstreffer. Der VfB warf alles nach vorne und wurden in der Nachspielzeit durch ein Eigentor von Ronny Bäske mit dem Ausgleich belohnt.

SV Störnstein - ASV Haidenaab 1:2 (0:0)

Tore:0:1 (53.) Patrick Winde, 0:2 (74.) Alexander Küffner, 1:2 (90.) Max Weniger -SR:Christian Kuhbandner (Kirchenlamitz) - Zuschauer:80 - Rot: (84.) Daniel Voxbrunner (SVS) wegen Notbremse

(mkb) Zu Beginn entwickelte sich ein offenes Spiel, wobei die Gäste eine gute Kopfballmöglichkeit zu verzeichnen hatten. Nach zehn Minuten hatte Voxbrunner die erste gute Gelegenheit für den SV, seinen Schuss konnte aber die Gästeabwehr klären. Haidenaab hatte nach einer knappen halben Stunde die Riesenchance zur Führung, scheiterte aber am glänzend aufgelegten Keeper Schedl. Peter Beer konnte kurz vor der Pause den Ball im Gästetor nicht unterbringen, als er freistehend am Torwart scheiterte. Nach Wiederanpfiff kam die Heimelf hellwach aus der Kabine, Markus Malzer setzte den Ball an den Pfosten. Nach einem Konter erzielte Patrick Winde freistehend den Führungstreffer für Haidenaab (53.). Max Weniger hatte den Ausgleich auf dem Fuß, verfehlte aber knapp das Gästetor. Störnstein drängte auf den Ausgleich. In diese Drangperiode hinein gelang den Gästen wiederum nach einem Konter das 0:2. Störnstein steckte zu keiner Zeit auf und musste eine Rote Karte gegen Daniel Voxbrunner nach einem "Schulterzupfer" als letzter Mann hinnehmen. Der Anschlusstreffer in der 90. Minute durch Max Weniger kam zu spät.

SC Kirchenthumbach - SV Plößberg 1:3 (1:2)

Tore:1:0 (9.) Michael Uschold; 1:1 (19.) Tom Griesbeck; 1:2 (45.) Tobias Walter; 1:3 (68.) Philip Frank - SR:Matthias Ehler (SG Auerbach) - Zuschauer: 110

(str) In einer guten Kreisligapartie setzte sich der SV Plößberg aufgrund der besseren Chancenverwertung durch. In der 9. Spielminute ging der SC durch eine Standardsituation in Führung. Nach Kopfballverlängerung von Speckner stand Torschütze Uschold am besten positioniert und vollendete per Direktabnahme. Keine zehn Zeigerumdrehungen später fast ein identisches Tor aufseiten des SV Plößberg. Nach einem Freistoß verlängerte Freundl den Ball per Kopf, Tom Griesbeck reagierte am schnellsten und drückte den Ball aus kurzer Distanz am zweiten Pfosten über die Linie. Der weitere Spielverlauf in der ersten Halbzeit war geprägt von vielen Zweikämpfen. Als sich bereits viele mit dem Unentschieden zur Halbzeit abgefunden hatten, kam die kalte Dusche für die Hausherren. Nach einer Griesbeck-Flanke kam Walter freistehend zum Kopfball, das Leder prallte zunächst an den Innenpfosten und anschließend ins Tor. Zu Beginn der zweiten Spielhälfte fand zunächst Plößberg besser in die Partie. Die beste Torchance aus dieser Phase hatte Walter. Dessen Kopfball aus kurzer Distanz parierte Wöhrl mit einem Reflex und auch beim Nachschuss von Frank war der SCK-Torhüter auf dem Posten. Anschließend fand der SCK wieder ins Spiel. Die Entscheidung für den Gast fiel in der 68. Minute: Griesbeck legte uneigennützig vor dem Tor quer auf Frank, der wenig Mühe hatte, den Ball im Tor unterzubringen. Der SCK gab nicht auf, es fehlte jedoch die Durchschlagskraft.

FC Luhe-Markt - FC Tremmersdorf 3:2 (1:1)

Tore:0:1 (28.) Michael Diepold, 1:1 (44.) Georg Schärtl, 2:1 (55.) Daniel Ries, 3:1 (79.) Ermin Delic, 3:2 (89.) Patrick Dittner - SR: Christian Schuppeck (Illschwang) -Zuschauer:125

(tmr) Mit einer starken Leistung vor allem in der zweiten Hälfte schlug der FC die Gäste aus Tremmersdorf verdient mit 3:2. Vor der Pause setzte die Heimelf auf lange Bälle in die Tiefe und hatte in der 10. Minute eine gute Chance durch Bauer. In der Folge hatte Tremmersdorf seine beste Phase. Der FC konnte in der 28. Minute einen Ball nicht entscheidend klären, plötzlich war Diepold allein vor dem Tor und ließ Nachwuchskeeper Meyer keine Chance. Kurz vor der Halbzeit behauptete sich nach einem langen Pass G. Schärtl am Ball und traf zum 1:1. Nach dem Wechsel übte der FC mehr und mehr Druck auf die Abwehr der Gäste aus. In der 55. Minute landete ein Pass von Wagner bei D. Ries, der lief allein auf Torwart Angermann zu und traf zur 2:1-Führung. Der FC drängte weiter und hätte das Ergebnis ausbauen können. Ein Freistoß aus dem Mittelfeld landete in der 79. Minute bei Delic. Sein Schuss unter die Latte brachte das 3:1. Der Kopfball von Dittner zum 3:2 (89.) kam für Tremmersdorf zu spät.

TuS/WE Hirschau - SpVgg Vohenstrauß 1:1 (0:1)

Tore:0:1 (37.) Daniel Bergmann, 1:1 (73.) Johannes Schuster - SR:Andreas Frieser (SV Kohlberg) - Zuschauer:183 - Gelb-Rot:(73.) Tobias Gnan (TuS/WE), (86.) Daniel Huber (TuS/WE)

Einen Punkt knöpfte der TuS/WE dem Aufstiegsaspiranten aus Vohenstrauß ab, gemessen am Spielverlauf ein gerechtes Ergebnis. Die Kaoliner verzweifelten mal wieder an ihrer Abschlussschwäche, allein Tobias Gnan hätte sich zweimal in die Torschützenliste eintragen müssen. Die Gätste zeigten den Kaolinern, wie Effektivität geht. Die erste richtig gute Chance netzte Daniel Bergmann nach 37 Minuten ein. Danach konnten sich die Hausherren bei Keeper Alex Köck bedanken, der das nahezu sichere 0:2 verhinderte. Nach dem Seitenwechsel nahm die Partie wieder Fahrt auf, Vohenstrauß überzeugte mit durchdachten Angriffen, die Hausherren fighteten und suchten immer wieder das schnelle Umschaltspiel. Dem sehenswerten Ausgleich von Johannes Schuster per Kopfball ging dann ein nicht geahndetes, klares Handspiel voraus. Auch in doppelter Unterzahl kämpfte die Schuster-Truppe verbissen und verdiente sich den Punktgewinn.

FC Weiden-Ost - TSV Erbendorf 8:0 (5:0)

Tore:1:0 (17.) Florian Schrepel, 2:0/3:0 (25./26.) Dominik Forster, 4:0 (34.) Florian Schrepel, 5:0 (35.) Dominik Forster, 6:0 (58.) Florian Schrepel, 7:0 (67.) Daniel Heisig, 8:0 (90.) Valerian Ginder -SR: Kai Thiele (DJK Gebenbach) - Zuschauer:80

(gil) Mit einem deutlichen Heimsieg über den personell arg gebeutelten TSV aus Erbendorf meldeten sich die Ostler zurück. Der Beginn war zwar von Nervosität geprägt, aber mit der Zeit kamen die Hausherren immer besser ins Spiel. Den Torreigen eröffnete Schrepel. Von da an spielte sich die Heimelf in einen Rausch. Dreimal Forster und ein weiteres Mal Schrepel schraubten das Ergebnis auf 5:0 zur Halbzeit hoch. Den einzigen Vorwurf, den sich die Ostler gefallen lassen mussten, war die schlechte Chancenauswertung im Nachgang. Diese sollte auch im zweiten Durchgang Bestand haben. Zusätzlich schlichen sich immer wieder Leichtsinnsfehler ein, die den Spielfluss unnötig störten. Dennoch erhöhten Schrepel, Heisig und Ginder bis zum Ende noch auf 8:0.

DJK Ebnath - FC Dießfurt 3:1 (1:1)

Tore:1:0 (1.) Thomas Schinner, 1:1 (22.) Florian Prantzke, 2:1 (47.) Andi Daubner, 3:1 (89.) Tobias Stemmer - SR:Andreas Betzl (Pressath) - Zuschauer:105

(sö) Die Gäste hatten Anstoß, spielten einen Fehlpass, den Markus Sebald sofort zu Thomas Schinner weiter spielte und nach 45 Sekunden stand es 1:0. Danach berannte Dießfurt das DJK-Tor und scheiterte immer wieder an Teufelskerl Jannick Netzel oder auch an der Querlatte. Als Florian Prantzke mit einem tollen Schuss in den Winkel den Ausgleich besorgte, fand Ebnath im ersten Durchgang nicht mehr statt. In Halbzeit zwei startete Ebnath erneut furios: Anstoß DJK, Eckball, Kopfballtor durch Andi Daubner. Jetzt hatte sich der Gastgeber besser auf den Gegner eingestellt und konnte besser am Spiel teilnehmen. Zweimal hatte der eingewechselte Dominik Plannerer die Möglichkeit für eine Vorentscheidung, doch verzog er jeweils knapp. Dießfurt hatte ebenfalls zwei richtig gute Ausgleichschancen. Tobias Stemmer - er war trotz Hochzeitstags aufgelaufen - erzielte per Direktabnahme von der Mittellinie den Endstand. Respekt vor der kämpferischen Leistung der DJK, bei der nicht weniger als sechs Stammkräfte fehlten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.