25.10.2019 - 12:38 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Kreisliga Nord: Viel Spannung im Weidener Derby

Die SpVgg Vohenstrauß (33) wurde mit sieben Zählern Vorsprung Herbstmeister. Beide Verfolger, FC Weiden-Ost (26) und TuS/WE Hirschau (24), schwächeln immer wieder. Der FC Ost hat zum Rückrundenauftakt eine Derby-Hürde vor sich.

2:2 trennten sich der FC Weiden-Ost und die DJK Weiden beim Saisonauftakt am Flutkanal. Im Rückrundenspiel muss der FC Ost punkten, um Spitzenreiter SpVgg Vohenstrauß nicht aus den Augen zu verlieren. In dieser Szene ist Ost-Sturmführer Dominik Forster (Mitte) gegen die DJK-Abwehr auf verlorenem Posten.
von Erich VölklProfil

Der Kampf um Relegationsplatz zwei verspricht große Spannung. Der sechstplatzierte SV Plößberg liegt nur vier Zähler hinter Tabellenplatz zwei. Und mit dem SC Kirchenthumbach und dem TSV Erbendorf belegen die beiden derzeit erfolgreichsten Teams mit je 23 Zählern die Plätze vier und fünf. Im Tabellenkeller steigt zwischen dem Drittletzten VfB Mantel (8) und Schlusslicht FC Luhe-Markt (4) das nächste “Endspiel“. Durch die Zeitumstellung beginnen bis auf die Partie in Hirschau (14.15 Uhr) alle Spiele bereits um 14 Uhr.

TSV Erbendorf

SpVgg Vohenstrauß So. 14.00

„Die Hinrunde konnten wir mit einem klaren Sieg beenden", freut sich Trainer Muhammet Dal nach dem deutlichen Dreier gegen Haidenaab. Nun geht es gegen die noch ungeschlagenen Vohenstraußer. „Im Hinspiel haben wir unglücklich 0:2 verloren", erinnert sich Dal. "Wir freuen uns auf das Spiel und werden versuchen, mit einer guten Leistung zu punkten." Philipp Heindl, David Frischholz und Benjamin Kraus stehen ihm nicht zur Verfügung. Gemischt die ist Gefühlslage bei den Gästen. Einerseits konnte der Vorsprung an der Tabellenspitze ausgebaut werden, andererseits war die torlose Punkteteilung gegen den gut organisierten und kampfstark auftretenden SV Plößberg eine Enttäuschung. Nach einem langen Fußballjahr gilt es nun, in den letzten Wochen nochmals alle Kräfte zu bündeln, da in den verbleibenden vier Partien ausschließlich formstarke Gegner aus dem oberen Tabellendrittel warten. Beim schweren Auswärtsspiel beim neunmal in Folge unbesiegten Gastgeber muss besonders auf deren starke Offensivabteilung geachtet werden. Das erklärte Ziel lautet: Auswärtssieg.

FC Weiden-Ost

DJK Weiden So 14.00

"Chance verpasst", ärgern sich die Gastgeber nach der Heimniederlage gegen Dießfurt. Mit einem Sieg hätte man den Abstand auf den Spitzenreiter auf vier Zähler verringern können. Aber nach einer wenig guten Leistung in Halbzeit eins reichte ein Sturmlauf im zweiten Spielabschnitt nicht mehr aus. Vor dem Derby gegen die DJK Weiden ist Peter Kämpf und seiner Mannschaft bewusst, dass auch dies kein Selbstläufer werden wird. Um den zweiten Tabellenplatz zu verteidigen, müssen die Punkte an der Stresemannstraße bleiben. „Trotz einer harten Gangart des Gegners haben wir einen verdienten Punkt mitgenommen“, berichtet DJK-Coach Stefan Krebs von der Partie in Kirchenthumbach. „Mit der Hinrunde sind wir absolut zufrieden. Im Stadtderby werden wir alles geben, um nicht mit leeren Händen an den Flutkanal zurückzufahren“, motiviert er sein Team. Kneidl fehlt rotgesperrt und hinter dem Einsatz von Ott steht ein Fragezeichen.

VfB Mantel

FC Luhe-Markt So. 14.00

Über einen verdienten Heimsieg gegen den Tabellennachbarn aus Ebnath freuen sich Trainer Bernd Rast und seine Mannschaft. „Jetzt gilt es, gegen die Gäste aus Luhe alles zu geben, um den direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt auf Distanz zu halten", fordert er sein Team auf. „Wir dürfen unsere Gäste aber keinen Fall unterschätzen. Der momentane Tabellenplatz spiegelt mit Sicherheit nicht deren Qualität wieder." „Ein Abwehrfehler führte früh zu einem Gegentor, wodurch wir bis zur Halbzeit nicht richtig ins Spiel kamen“, berichtet Gästetrainer Krzystof Pianka nach der Niederlage in Störnstein. „Nach der Halbzeit war es dann besser, ohne dass wir aber gefährlich vors gegnerische Tor kamen. Im nächsten Spiel gegen Mantel müssen Punkte her, um den Abstand zum rettenden Ufer nicht zu groß werden zu lassen.“ Fehlen wird Urlauber Jonas Stangl.

DJK Ebnath

SV Plößberg So. 14.00

„Nach sechs sieglosen Spielen gehören wir erneut zum Kreis der Abstiegskandidaten“, analysiert Robert Söllner den Stand nach der Hinrunde. „Es gelingt uns einfach nicht, regelmäßig konstante Leistungen abzurufen. Jetzt heißt es, die Ärmel hochkrempeln, um die zuletzt vergebenen Punkte in der Rückrunde aufzuholen. Es kann nicht sein, mit Hirschau oder Weiden-Ost auf Augenhöhe Fußball zu spielen und gegen Teams vom Tabellenende unterzugehen.“ Mit Plößberg reist nun eine Spitzenmannschaft an, die bislang noch nie gegen die Gastgeber verloren hat. Ein Anreiz, alles in die Waagschale zu werfen. „Unterm Strich war es ein gerechtes Unentschieden. Beide Mannschaften bewegten sich auf Augenhöhe und schenkten sich nichts“, resümiert Gästetrainer Harald Walbert die Partie beim Spitzenreiter. „Jetzt geht die Reise nach Ebnath. Keine leichte Aufgabe. Wir werden auf einen gut eingestellten und motivierten Gegner treffen, der uns alles abverlangen wird.“ Personell wird es beruflich- und verletzungsbedingt einige Veränderungen geben.

SC Kirchenthumbach

ASV Haidenaab So. 14.00

„Leider reichte es nicht für den siebten Sieg in Folge, so dass wir uns mit einem Punkt zufrieden geben mussten, was aber durchaus gerecht ist", resümiert Spielertrainer Daniel Klempau das Heimremis gegen die DJK Weiden. Er lobt sein Team für ein sehr gutes Spiel, in dem man nur wenig zugelassen hat. Mit einem Heimdreier soll der Start in die Rückrunde gleich wieder positiv gestaltet werden. Nach der 2:6 -Klatsche in Erbendorf sind die Gäste auf Wiedergutmachung aus und erinnern sich an das Remis im Hinspiel. Um bei den spielstarken Gastgebern bestehen zu können, wird es wieder wichtig sein, in der Abwehr sicher zu stehen und die Torchancen effektiv zu nutzen. Personell ist die Lage immer noch nicht besser geworden.

SV Störnstein

FC Tremmersdorf So. 14.00

„Ein hochverdienter Kirwasieg gegen Luhe und eine Serie von drei Spielen ohne Niederlage sollten uns für die kommenden Aufgaben den nötigen Mut geben", motiviert Trainer Tobias Schiener sein Team. So heißt es auch weiterhin Punkte vor der Winterpause zu sammeln, um den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze nicht wieder abreißen zu lassen. Im Heimspiel gegen den Tabellenachten sollen die Punkte in Störnstein bleiben. Gästespielertrainer Christian Ferstl freut sich über ein sehr gutes Spiel seiner Mannschaft und einen verdienten Dreier in Hirschau. Auf diese Leistung kann man aufbauen Zum Rückrundenstart wartet mit den Gastgebern nun ein unbequemer Gegner, was bereits im Hinspiel zu sehen war. „Um Störnstein auf Abstand zu halten, möchten wir die volle Punktzahl holen“, motiviert er sein Team.

TuS-WE Hirschau

FC Dießfurt So. 14.15

„Unnötig und überflüssig war sie, die Heimniederlage gegen Tremmersdorf“, berichtet Christian Gebhardt. „Leider haben wir wieder einmal die Effektivität vor dem gegnerischen Tor vermissen lassen.“ Nun gastiert ein sicherlich hochmotivierter FC Dießfurt im Sportpark, der auf Revanche für die Hinspielniederlage sinnen wird. Für Trainer Martin Schuster wird es wichtig sein, seiner Truppe die zeitweise an den Tag gelegte Lethargie vom Vorsonntag auszutreiben. „Der Sieg hat richtig gut getan“, freut sich Gästecoach Eugenio Wild nach dem Dreier bei Weiden-Ost. „Wir haben in der ersten Hälfte unsere Chancen genutzt, waren bissig in den Zweikämpfen und haben damit die Partie entschieden.“ Nun gilt es beim Tabellendritten wieder sehr kompakt zu stehen und Zweikämpfe zu gewinnen, um nachzulegen. Käs fehlt urlaubsbedingt und Dominik Brüderer sowie Felix Schreml sind verletzt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.