27.10.2021 - 16:28 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Landesliga-Spitzenspiel: SV Fortuna will gegen Weiden den Dreier

Die SpVgg SV Weiden ist in der Landesliga Mitte eine Klasse für sich. Zum Rückrundenstart ist die Mega-Serie von 17 Spielen ohne Niederlage aber in Gefahr. Weiden muss beim ärgsten Verfolger antreten. Und der will es im Spitzenspiel wissen.

Das Saisonauftaktspiel zwischen der SpVgg SV Weiden und dem SV Fortuna Regensburg endete nach hart umkämpften 90 Minuten mit einem 1:0-Sieg für die Weidener. In dieser Szene versuchen Stefan Graf (links) und Moritz Zeitler (rechts) einen Fortuna-Spieler vom Ball zu trennen.
von Alfred Schwarzmeier Kontakt Profil

Es ist für den SV Fortuna Regensburg zum Haare raufen. Jahr für Jahr reiht sich der 1960 gegründete Verein in der Spitzengruppe der Landesliga Mitte ein, aber zum großen Wurf hat es bislang nicht gereicht. "Wenn man immer wieder vorne mit dabei ist, ist der Aufstieg natürlich ein Ziel", gibt Helmut Zeiml zu. Der 54-Jährige ist seit 2012 ununterbrochen Trainer des SV Fortuna und kennt daher die Sehnsüchte seiner Spieler nur zu genau: "Die Mannschaft würde gerne nach oben gehen und Bayernliga spielen."

Allerdings sind Wunsch und Wirklichkeit zwei paar Stiefel. Der Blick auf die Halbzeit-Tabelle verheißt für die Regensburger, zumindest was den Direktaufstieg betrifft, nichts Gutes. Obwohl die Domstädter mit 13 Siegen bei jeweils zwei Remis und Niederlagen bislang eine ganz starke Saison abliefern, reicht es nicht zur Tabellenführung. Im Gegenteil: Der SV Fortuna (41 Punkte) liegt mit acht Punkten sogar deutlich hinter der SpVgg SV Weiden (49) zurück. Die Nordoberpfälzer sind der FC Bayern der Landesliga Mitte und dominieren die Liga scheinbar nach Belieben. "Dass wir mit 41 Punkten kein Spitzenreiter sind, ist schon ungewöhnlich", sagt Zeiml. "So eine Konstellation gibt es nicht oft."

Am Sonntag, 31. Oktober, bietet sich den Grün-Weißen die Chance, den Kampf um die Meisterschaft womöglich doch noch spannend zu gestalten. Zum Rückrundenauftakt empfangen die Fortunen auf der Sportanlage an der Isarstraße den Überflieger aus Weiden, die Optionen liegen für Zeiml auf der Hand: "Wenn Weiden gewinnt, ist die Geschichte durch. Dann müsste es mit dem Teufel zugehen, wenn die sich das noch nehmen lassen." Bei einem Remis sieht Zeiml noch eine "Minimalchance", wobei seine Rechnung aber ganz anders lautet: "Mit einem Sieg könnten wir dann schauen, was nach der Winterpause passiert. Das Frühjahr ist wie eine neue Saison."

Was 2022 passiert, ist allerdings Zukunftsmusik. Zunächst geht es für die Fortunen darum, den Gästen die erste Saisonniederlage zuzufügen. "Natürlich hat Weiden Qualität. Die Mannschaft ist noch gefestigter als in der Vorsaison. Zudem hat man sich mit Vasilic und Argauer im Angriff gut verstärkt", analysiert er den Kontrahenten. Allerdings schätzt er die SpVgg SV nicht als unverwundbar ein. "Manche Spiele haben sie ja auch erst in der Nachspielzeit gewonnen." Zuversicht schöpft er vor allem aus dem Saisonauftaktspiel, als die Fortunen am Weidener Wasserwerk mit 0:1 unterlagen. "Unglücklich", wie Zeiml findet: "Wir hatten da die besseren Chancen und haben nur durch einen individuellen Fehler verloren."

Aber was will der Tabellenzweite in die Waagschale werfen, um dem Klassenprimus die Grenzen aufzuzeigen? "Wir sind ja seit Jahren in der Offensive gut besetzt und verfügen über schnelle Außenspieler. Mittlerweile stehen wir aber auch hinten ziemlich kompakt", sagt Zeiml über die Vorzüge seiner Truppe. Dass seine Mannschaft technisch beschlagen sei und immer versuche, eine spielerische Lösung zu finden, beschreibt der Trainer als Grundtugend: "Das zeichnet den SV Fortuna aus."

Gut möglich, dass am Sonntag in einem engen Spiel das Duell der Torjäger entscheidet. Mit zwölf Treffern steht Philipp Bockes bei den Fortunen als torgefährlichster Spieler in der Statistik, auf der Gegenseite sind Nico Argauer (10) und Josef Rodler (9) immer für einen Torjubel gut. Wer von den Seinen trifft, ist Zeiml, aber letztlich egal: "Das wird eine Partie auf Augenhöhe. Wir wollen das Spiel gewinnen."

Was das mögliche Zuschaueraufkommen betrifft, sind die Erwartungen der Gastgeber bescheiden. "Ich hoffe auf 400 bis 600 Fans. Das Spiel hätte es verdient, dass es auch Fußballfans interessiert, die sonst nicht den Weg zur Fortuna finden", meint Zeiml. Es klingt leicht desillusioniert, wenn er sagt: "Wir sind halt in Regensburg hinter dem SSV Jahn nur die zweite Geige." Eine Aussage, die für den SV Fortuna aktuell auch auf die Tabellensituation in der Landesliga Mitte zutrifft.

Saisonauftakt: SpVgg SV schlägt die Fortunen mit 1:0

Weiden in der Oberpfalz
Info:

SV Fortuna Regensburg

Der SV Fortuna Regensburg hat in der Landesliga Mitte zuletzt immer Spitzenpositionen belegt. Hier die Platzierungen der vergangenen Spielzeiten:

  • 2019/20: 3. Platz
  • 2018/19: 5. Platz
  • 2017/18: 5. Platz
  • 2016/17: 4. Platz
  • 2015/16: 2. Platz (in der Bayernliga-Relegation am TSV Bogen gescheitert)
  • Trainer: Helmut Zeiml (54/seit 2012)
  • Heimbilanz 2021/22: 8 Spiele/5 Siege/2 Remis/1 Niederlage - 18:8 Tore/17 Punkte
  • Auswärtsbilanz 2021/22 der SpVgg SV Weiden: 9 Spiele/8 Siege/1 Remis/0 Niederlagen - 23:6 Tore/25 Punkte

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.