15.11.2019 - 16:11 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Letzter Aufgalopp in der Kreisliga Nord

Es ist der letzte Spieltag vor der Winterpause in der Kreisliga Nord: Nach der Absage des Spitzenspiels zuletzt beim FC Weiden-Ost steht für Tabellenführer SpVgg Vohenstrauß (39) gegen den TuS/WE Hirschau (29) erneut ein Topmatch an.

13 Saisontreffer stehen aktuell für Daniel Bergmann (rechts) von der SpVgg Vohenstrauß zu Buche. Gut möglich, dass der Stürmer sein Torekonto gegen den TuS/WE Hirschau weiter aufstockt.
von Erich VölklProfil

Ebenfalls 29 Zähler weisen der FC Weiden-Ost (mit zwei Partien im Rückstand) und der SV Plößberg auf. Peter Kämpf und sein Team reisen zum Achten TSV Erbendorf (23) und Harald Walbert und seine Mannschaft haben den Tabellenfünften SC Kirchenthumbach zu Gast, der nur drei Zähler weniger auf dem Habenkonto hat. Mit einem Heimdreier gegen den Vorletzten SV Störnstein (7) möchte sich Aufsteiger ASV Haidenaab (18) in die Winterpause verabschieden.

SpVgg Vohenstrauß

TuS/WE Hirschau So. 14.00

Nach der Zwangspause am letzten Wochenende steht für die Gastgeber zum Jahresabschluss ein weiteres Spitzenspiel auf dem Terminplan. Gegen kompakte und defensiv gut organisierte Gäste wird nochmals volle Konzentration notwendig sein, um einen Dreier einzufahren und damit den Vorsprung an der Tabellenspitze zu behalten. Hinter einigen angeschlagenen Spielern steht noch ein Fragezeichen, so dass sich die Kadergestaltung erst kurzfristig entscheiden wird.

Nach dem unbefriedigenden Remis gegen Haidenaab ging der Blick der Gäste schnell zur neuen Aufgabe zum Jahresabschluss. Beim wohl kommenden Bezirksligisten werden die Kaoliner sicher als Außenseiter gehandelt. Gerade aber das Hinspiel hat gezeigt, dass der TuS/WE durchaus über Mittel und Wege verfügt, um dem souveränen Spitzenreiter ein Bein zu stellen, was auch die Devise für den kommenden Sonntag ist.

TSV Erbendorf

FC Weiden-Ost So 14.00

Auch die Partie der Gastgeber in Kirchenthumbach fiel den Witterungsbedingungen zum Opfer. „Am Sonntag steigt das letzte Heimspiel in diesem Spieljahr und das möchten wir mit einem Erfolgserlebnis beenden", motiviert Trainer Muhammet Dal sein Team vor der Partie gegen den Aufstiegsaspiranten. Personell kann er immer noch nicht auf seinen gesamten Kader zurückgreifen.

„Nach der zweiten Zwangspause in Folge sind meine Spieler heiß auf das Match in Erbendorf", sagt Gästetrainer Peter Kämpf. „Die letzten beiden Trainingswochen waren gut und im Team herrscht die nötige Spannung. Erbendorf kann an einem guten Tag jede Mannschaft der Liga schlagen", warnt er sein Team. „Wir möchten dennoch dreifach punkten, zumal es personell gut aussieht.“

FC Tremmersdorf

FC Luhe-Markt So. 14.00

Nach der Spielabsage in Ebnath möchten sich die Gastgeber mit einem Heimdreier in die Winterpause verabschieden. „Mit den Gästen haben wir noch eine Rechnung offen“, erinnert Spielertrainer Christian Ferstl seine Mannschaft an die Hinspielniederlage. „Wenn wir nicht an unsere Leistungsgrenze gehen, zeigte uns bereits die Partie in Luhe was passieren kann“, lauten seine warnenden Worte.

„Wir werden versuchen die Leistung aus dem Hinspiel zu wiederholen, um aus Tremmersdorf etwas mitzunehmen", motiviert Trainer Pianka seine Mannschaft. Da der Einsatz von einigen Akteuren fraglich ist und Daniel Ries mit Sicherheit ausfällt, wird sich die Aufstellung erst am Spieltag ergeben.

SV Plößberg

SC Kirchenthumbach So. 14.00

„Es war ein verdienter Sieg in Luhe“, berichtet SV-Coach Harald Walbert. „Wir haben hinten wenig zugelassen und vorne unsere Chancen besser genutzt als in den Spielen zuvor.“ Gegen Kirchenthumbach fordert er von seinem Team die gleiche Einstellung wie im Hinspiel. Fabian Klinnert wird fehlen. Die Aufstellung wird, wie fast immer, erst am Spieltag erfolgen.

„Nach dem Spielausfall gegen Erbendorf wartet mit Plößberg ein Team auf uns, das sehr gut drauf ist", sagt Spielertrainer Daniel Klempau. „Leider ist unsere Serie beim Spitzenreiter gerissen. Wichtig ist nun, dass wir diese Niederlage ganz schnell abhaken und nach vorne schauen. Wir müssen uns wieder auf das konzentrieren, was wir können", motiviert er sein Team.

DJK Weiden

VfB Mantel So. 14.00

Auch die Gastgeber mussten am letzten Wochenende pausieren, da die Partie in Störnstein abgesagt wurde. Nun möchten DJK-Coach Stefan Krebs und seine Mannschaft im letzten Heimspiel vor der Winterpause einen Dreier einfahren. „Wir wissen allerdings sehr genau, dass unsere Gäste seit vier Spielen ohne Niederlage sind“, warnt er sein Team.

„Mit dem Unentschieden gegen Dießfurt haben wir einen weiteren Zähler für den Klassenerhalt einfahren können“, zeigt sich Trainer Bernd Rast ganz zufrieden. Nun heißt es am Weidener Flutkanal noch einmal alle Kräfte zu mobilisieren, um mit einem positiven Ergebnis in die Winterpause gehen zu können. Mit einem weiteren Remis wäre der Coach der Gäste absolut zufrieden.

FC Dießfurt

DJK Ebnath So. 14.00

„Insgesamt bin ich mit dem Punkt zufrieden“, berichtet FC-Coach Eugenio Wild nach dem Remis in Mantel. „Die Leistung meiner Mannschaft war aber nicht wirklich gut. Gegen Ebnath müssen wir komplett anders auftreten damit die Punkte zuhause bleiben. Ebnath wird uns vor allem im Zweikampfverhalten viel abverlangen." Käs stößt wieder zur Mannschaft, Deubzer und Schreml sind noch verletzt und hinter Prantzke steht ein Fragezeichen.

Zum letztem Auswärtsspiel in diesem Jahr, reist die Sebald-Truppe als krasser Außenseiter nach Dießfurt und wird wohl in erster Linie auf Schadensbegrenzung aus sein. Die Mannschaft stellt sich von selbst auf, da lediglich noch zehn Feldspieler vom ursprünglichen 18-Mann-Kader übrig geblieben sind. Es wird Zeit, endlich in die Winterpause zu kommen. Trotzdem sollte man alles daran setzen, zumindest vom Einsatz her zu überzeugen.

ASV Haidenaab

SV Störnstein So. 14.00

„Nach dem unnötigen Remis in Hirschau, wo wieder einmal viele Torchancen liegenblieben, soll nun endlich wieder einen Dreier eingefahren werden", berichtet Christian Veigl. Eine Wiederholung des knappen Hinspieldreiers wäre sehr wichtig, um in der Tabelle nicht weiter nach hinten abzurutschen. Personell ist die Lage weiterhin angespannt.

„Für uns geht es im letzten Spiel vor der Winterpause um enorm viel“, motiviert Gästetrainer Tobias Schiener seine Mannschaft. „Zum einen werden in Haidenaab überlebenswichtige Punkte vergeben und zum anderen wäre ein positiver Abschluss für das Spieljahr 2019 eine Motivation für die restlichen Partien im neuen Jahr.“

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.