20.10.2019 - 18:24 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Nächste Blamage für die SpVgg SV Weiden II

Gegen den FC Amberg setzt es in der Bezirksliga auf heimischem Platz eine 1:7-Klatsche. Die Landesliga-Reserve präsentiert sich völlig von der Rolle und entgeht nur mit Glück einer zweistelligen Pleite.

Die SpVgg SV Weiden II blamierte sich daheim gegen den FC Amberg.
von Norbert DietlProfil

Die SpVgg SV Weiden II mutiert zur „Schießbude“ der Bezirksliga. Mit 1:7 unterliegen die Weidener dem FC Amberg und kassieren damit aus sechs Niederlagen in Folge nicht weniger als 28 Gegentore. Gut 20 Minuten lang sah aus Weidener Sicht eigentlich alles recht gut aus. Nach einer Schecksekunde in der 8. Minute, Matthias Brinster hatte Weidens Schlussmann Lukas Steininger geprüft, brachte Florian Reich die Gastgeber mit einem abgefälschten Distanzschuss in Führung. Als Martin Popp einen abgewehrten Ball im Nachsetzen zum Ausgleich in die Maschen befördert hatte (27.), schwante den Anhängern der Weidener nichts Gutes. Und nur eine Minute später wurde dieser Eindruck bestätigt. Popp bediente seinen Sturmkollegen Dennis Kramer, der zum 1:2 einlochte. Dass sich eine Mannschaft, in der in der Anfangsformation nicht weniger als neun Spieler mit der Erfahrung aus über 800 Bayern- beziehungsweise Landesligaspielen aufliefen, in der Folgezeit so vorführen ließ, ist unerklärlich.

Nach einem eklatanten Abspielfehler der heimischen Hintermannschaft bedankte sich abermals Kramer und markierte den 1:3-Pausenstand. Wer nun geglaubt hatte, dass sich die SpVgg SV II fortan auf Schadensbegrenzung beschränken würde, der wurde getäuscht. Man veranstaltete einmal mehr einen „Tag der offenen Tür“ und lud die Amberger förmlich zum Toreschießen ein. Nur gut, dass die nicht alle Einladungen auch annahmen oder in mehreren Situationen überhastet vergaben. Ein zweistelliges Ergebnis wäre bei konsequenter Chancenverwertung durchaus möglich gewesen. Auch wenn es nun in den noch ausstehenden Spielen bis zur Winterpause gegen Teams geht, mit denen man wohl eher auf Augenhöhe agieren sollte, so wird man sicher froh darüber sein, dass man aus der Serie von sieben Siegen in Folge noch immer ein Punktepolster hat, von dem man zehren kann.

SpVgg SV Weiden II: Steininger – Roith, Reich, Riester, Schweiger (46. Freimuth), Hudec, Träger (75. Saber), Geber (81. Bokuretsion), Lorenz, Chousein, Preissinger

FC Amberg: Donhauser – Schmien, Giehrl, Burger, Popp, Haller, Bosser (51. Grau), Brinster, Kramer, Müller (68. Luttenberger), Jawara (68. Flierl)

Tore: 1:0 (13.) Florian Reich, 1:1 (27.) Martin Popp, 1:2/1:3 (28./35.) Dennis Kramer, 1:4 (51.) Heiko Giehrl, 1:5 (62.) Martin Popp, 1:6 (64.) Banding Jawara, 1:7 (82.) Dennis Kramer – SR: Sebastian Mauer (1. FC Rötz) – Zuschauer: 90 – Gelb-Rot: (88.) Florian Reich (Weiden)

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.