04.11.2021 - 19:02 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Nächstes Top-Spiel für die Blue Devils

Der Spitzenreiter der Eishockey-Oberliga Süd gastiert am Sonntag bei Top-Favorit Starbulls Rosenheim. Zwei Tage zuvor empfangen die Blue Devils Weiden die Passau Black Hawks. Auch vor diesem Gegner hat Trainer Buchwieser großen Respekt.

Die Chancen stehen gut, dass Nick Latta nach seiner Verletzungspause ins Team zurückkehrt. Die Blue Devils empfangen am Freitag Passau und treten am Sonntag in Rosenheim an.
von Rudolf Gebert Kontakt Profil

Trotz der ersten Niederlage (4:5 nach Penaltyschießen in Memmingen) führen die Blue Devils Weiden mit 21 Punkten weiter die Tabelle der Eishockey-Oberliga Süd an. Nach dem hochklassigen Match im Allgäu steht schon der nächste Höhepunkt bevor. Am Sonntag (17 Uhr) geht's zum Tabellendritten Starbulls Rosenheim (18 Punkte). Zuvor wartet am Freitag (20 Uhr) im Heimspiel gegen die Passau Black Hawks eine vermeintliche Pflichtaufgabe auf die Mannschaft von Trainer Sebastian Buchwieser.

Im letzten Vorbereitungsspiel feierten die Blue Devils gegen die damals chancenlosen Black Hawks einen ungefährdeten 5:2-Erfolg. Dennoch mag Buchwieser "nicht von einer Pflichtaufgabe" reden. Passau ist zwar noch ohne Dreier, steht aber mit 8 Punkten auf Rang 8. Das liegt daran, dass die Black Hawks schon sechs Mal in die Verlängerung mussten. Dabei trotzten sie den Favoriten Deggendorf (auswärts 3:4 nach Verlängerung) und Rosenheim (zu Hause 2:3 nach Penaltyschießen) jeweils überraschend einen Punkt ab. Am vergangenen Sonntag gewannen die Passauer beim SC Riessersee mit 4:3 nach Verlängerung. "Ich habe das Spiel in Garmisch in voller Länge gesehen. Passau ist ein starker Gegner und spielt jetzt anders als im Testspiel", schildert Buchwieser seine Eindrücke. Möglicherweise kehrt am Freitag Nick Latta nach seiner Verletzungspause ins Team zurück. "Er hat am Mittwoch trainiert, es schaut ganz gut aus", meinte Buchwieser am Donnerstagnachmittag.

"Wir legen zunächst den Fokus auf Freitag. Erst dann denken wir an Rosenheim", sagte Buchwieser mit Blick auf das Top-Spiel am Sonntag. Für den Weidener Coach sind die Starbulls der Top-Favorit auf den Aufstieg in die DEL2. "Sie haben ja selbst das Ziel ausgegeben, dass sie aufsteigen wollen. Vom Kader her stelle ich Memmingen und Rosenheim auf eine Stufe, stärker als Regensburg und wir. "Aber wir haben keine Angst und wollen auch am Sonntag punkten", erklärte Buchwieser.

Das Team von Starbulls-Coach John Sicinski wurde mächtig aufgerüstet. Von den Augsburger Panthern (DEL) kam Verteidiger Steffen Tölzer. Neben einigen Akteuren aus der DEL2 wurde mit dem Kanadier Brad Snetsinger von Oberliga-Meister Selber Wölfe ein weiterer Hochkaräter an Land gezogen. Da Snetsinger seit einigen Wochen im Besitz eines deutschen Passes ist, ist mit dem Kanadier Zack Phillips sofort ein weiterer Kontingentspieler neben Curtis Leinweber verpflichtet worden. Die Rosenheimer wollen offensichtlich in dieser Saison nichts dem Zufall überlassen.

Nach dem Match in Rosenheim geht's in die Länderspiel-Pause, das nächste Match bestreiten die Blue Devils am 19. November in Höchstadt. "Meine Spieler bekommen ein paar Tage frei, die Pause kommt gerade recht", erklärte Buchwieser, der schon einige Wochen vorausschaut: "In der Weihnachtszeit jagt wieder ein Spiel das nächste."

Der Bericht vom hochklassigen Match der Blue Devils in Memmingen

Weiden in der Oberpfalz

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.